Wie ist, dass eigentlich mit der "Besonderen gefährdung" als vorrausetzung für den Waffenschein gemeintl?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Das ist ja gerade die "Kunst" der Formulierung solcher Gesetzestexte. Der Bürger soll glauben er habe eine Chance, hat er aber nicht.

"Mehr als die Allgemeinheit" bedeutet letztendlich je mehr Bürger allgemein bedroht sind umso weniger Bürger sind mehr als andere bedroht.

Z. B. Wenn du als Einziger eine böse Ehefrau hast, bist du schlimmer dran als die Allgemeinheit. Sind aber viele Ehefrauen böse, so bist du nicht schlechter gestellt als die Allgemeinheit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ES1956
05.11.2015, 01:29

HA 100 vielen Dank.

0

Das ist immer eine Einzelfallentscheidung, es gilt jedoch immer die Devise möglichst wenige Waffenscheine zu erteilen. Chancen auf Erteilungen bestehen eigentlich nur bei Organisationen im Sicherheitsbereich und bei Personen, die an Leib und Leben gefährdet sind (die persönliche Gefährdung muß sich deutlich von jener der Allgemeinheit unterscheiden), sofern sich die Gefahr nicht auf anderem Wege abwenden läßt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von winstoner14
31.10.2015, 10:58

Das ergibt Sinn Danke :

0

ein Polizist, ein Vollzugsbeamter, ... sind wegen ihres Berufes besonders gefährdet.
Liegt auf Grund deiner Tätigkeit im staatlichen Auftrag eine solche besondere Gefährdung vor, bekommst du einen Waffenschein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ES1956
31.10.2015, 11:28

Falsche Antwort denn ein Dienswaffenträger, der seine Dienstwaffe privat tragen darf, braucht keinen Waffenschein.

0
Kommentar von sponti68
31.10.2015, 11:48

welcher Dienstwaffenträger, darf seine Waffe ohne Waffenschein tragen?

0
Kommentar von ES1956
31.10.2015, 11:51

z.B. jeder Polizist in Bayern, in anderen Bundesländern meines Wissens auch. Einem Polizisten reicht der Dienstausweis, privates Führen regelt das PAG der Länder.

0

Was möchtest Du wissen?