Wie ist das Öl an die Nudeln gekommen?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Wenn Du Dir mal italienische Kochwendungen ansiehst, dann wirst Du bemerken, daß es neuerdings Mode ist, am Schluß über jedwede Nudelgerichte einen Schuß kaltgepresstes Olivenöl zu geben. Der Koch in Deinem Lokal hat sich eben der derzeitigen Mode angepaßt. Genauso wie es eben mal eine Zeitlang Mode war (bei manchen ist es heute noch so) daß man Rukola oder Balsamico-Essig auf das Gericht oder den Teller gibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Lachs muss ja auch "irgendwie" zu den Nudeln gekommen sein, oder?? Ich mache das so: Fett in die Pfanne, Lachs dazu, kurz garen, fertige Pasta zugeben, wenden, ggf. noch Kräuter beigeben - fertig!

So habe ich natürlich einen Fett-/Ölanteil an den Nudeln, der auch verhindert, dass die trockenen Nudeln zusammenkleben.

Vermutlich hat das Restaurant die Nudeln schon fertig gegart bereitstehen und kocht sie nicht erst frisch, was auch die Wartezeit der Gäste natürlich sehr verlängern würde. Ich vermute einmal - kann ich ja nicht wirklich wissen - dass diese vorbereitete Pasta schon mit Öl vermischt wird, damit sie nicht zusammenkleben.

Wenn du in einem Restaurant dein Gericht so bestellst wie von dir beschrieben, kündigt der Koch wahrscheinlich ....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kochst du zuhause auch mal Nudeln? Wie gehst du da vor? Wie sehen deine Nudeln dann aus?

Wenn man keinen sehr grossen Kochtopf hat und kein Öl ins Kochwasser gibst, bildet sich beim Kochen sehr viel Schaum und das ganze läuft über. Mit einem Schuss Öl bleibt das Kochwasser schaumfrei.

Die Nudeln kleben nicht zusammen, wenn man das Salzwasser stark sprudelnd kochen lässt. Nach dem Abgiessen muss jedoch mit viel kaltem Wasser nachgespült werden oder etwas Öl / Butter an die Nudeln, sonst pappen die total zusammen und wirken ungeniessbar. Deshalb wird im Restaurant bei Nudeln ohne Sauce allgemein etwas Öl drangemacht. Du könntest jedoch nächstes Mal sagen, ob du Olivenöl, Butter oder ein anderes spezielles Öl dran haben möchtest ... oder selber was mitbringen. mehr dazu ...

http://www.kuechengoetter.de/community/forum/Oel-ins-Nudelwasser--beitrag-29866.html

lg mary

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt ausser den vielen anderen Erklärungen noch eine, die noch nicht genannt wurde: In der Gastronomie ist Zeit = Geld. Also wird kein Koch, wenn du Nudeln bestellst, anfangen, Nudeln zu kochen. Die sind nämlich schon fertig gekocht und kalt. Um sie jetzt wieder heiss zu machen, gibt man etwas Butterschmalz/Öl/Butter/wasauchimmer in eine Pfanne und "schwenkt" die Nudelportion ein paar Minuten. Hierbei kann auch nochmal gewürzt werden, z.B. mit frischen Kräutern.

Die "öligen" Nudeln sind also kein Qualitätsmangel, sondern durchaus Usus in der Gastronomie. Ausserdem ist Fett/Öl auch ein Geschmacksträger.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Normalerweise gibt man etwas öl ins wasser damit die Nudeln nicht aneinanderkleben und man sie leichter essen kann. Ich geb immer nach dem kochen aus dem selben Grund etwas Butter drüber. Es erleichtert einfach das Essen wenn die Nudeln nicht zusammenkleben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

so wie es aussieht, wurde es am Ende darüber gegeben, denn wenn es im Kochwasser ist, siehst du danach nichts mehr davon.

Die Nudeln sollten wohl nicht verkleben!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Manche haben die "Unart" Öl ins Nudelwasser zu kippen. Manche kippen nach dem Kochen Öl über die Nudeln damit sie nicht zusammen kleben und man sie aufheben kann / auf Vorrat kochen. Beides pfui :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist Ansichtssache wie man das macht. Ich gebe immer in das Wasser zum Kochen der Nudeln Öl (auch Zucker und Salz). Andere geben auf die gekochten Nudeln Öl beim Schwenken im Sieb. Andere tun gar nichts davon. Die meisten Italiener geben keine Öl. Aber auch da ist das höhere Philosophie

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Salzprinzessin
04.02.2015, 10:21

Ö im Kochwasser macht die Nudeln "glatt" und verhindert so die Aufnahme der Soße, ist also kontraproduktiv.

Über ein Gericht ohne Soße - also Pasta z.B. mit Gemüse - am Schluss ein wenig -- eine Spur! - wirklich gutes Olivenöl zu geben, erhöht m.E. den Wohlgeschmack.

0

Öl und wasser verbinden sich nicht miteinander. Verstehe nicht wie man öl ins wasser geben kann. Hat garkeinen sinn.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das wird am Schluss hinzu gegeben, damit sie eben nicht kleben, oder eventuell besser/schlechter schmecken. Kommt auf deinen Geschmack an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?