Wie ist das nun mit der Dolchstoßlegende gewesen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Der Begriff 'Legende' sagt doch eigentlich schon, dass es nur Unterstellungen waren. Schlechte Verlierer müssen anderen immer die Schuld geben. Dass die Deutschen den Ersten Weltkrieg verloren hatten, konnte ja zu allerletzt am Militär und an der Politik liegen. Also hat man die Kriegsmüdigkeit irgendwelcher Matrosen in den letzten Kriegsmonaten und auf die Sozialdemokratie zu der eigentlichen Ursache für das grandiose eigene Versagen gemacht.

Die Metapher vom „Dolchstoß von hinten“ wurde erstmals in einem Artikel der Neuen Zürcher Zeitung vom 17. Dezember 1918 öffentlich gebraucht. Der Autor schrieb dem britischen General Sir Frederick Maurice das Zitat zu:

„Was die deutsche Armee betrifft, so kann die allgemeine Ansicht in das Wort zusammengefasst werden: Sie wurde von der Zivilbevölkerung von hinten erdolcht.

http://de.wikipedia.org/wiki/Dolchsto%C3%9Flegende

bella112 01.10.2010, 18:18

ist das so richtig?: Viele anhänger der gestürzten Monarchie wollten es nicht wahrhaben, dass Deutschland besiegt woorden war. deshalb brachten sie folgende legende im umlauf: das deutsche heer ist nicht an der front besiegt worden. vielmehr haben die politiker ( die sog " novemberverbrecher") dem tapfer kämpfenden heer ein dolchstoß in den rücken versetzt, da sie für einen raschen frieden eroberungen eingetreten waren und damit deutschlands niederlage besiegelt hatten

0
Isegrimm 01.10.2010, 18:32
@bella112

Ich denke, das kommt so in etwa hin. Zentraler Punkt der Dolchstoßlegende ist, dass das Deutsche Heer "im Felde unbesiegt" war, als es den Friedensvertrag unterzeichnete. Die "Novemberverbrecher" waren die durch die Novemberrevolution an die Macht gekommene provisorischen Regierung, die den Waffenstillstand unterzeichnete und den Krieg dadurch beendete.

0

Das ist nicht wörtlich sondern billich gemeint, also im übertragene Sinne.

Die Dummen glaubten nach dem verloreen Krieg, dass er nur deshalb verloren wurde, weil die Rüctungsarbeiter und andere gegen den Krieg zu streiken begannen.

Dabei war er schon lange verloren bevor die ersten auch nur davon träumten zu streiken.

Aber die Kriegsfanatiker merken sowas immer als letzte.

Das war auch 1945 so. Da gab es auch einige die noch im April 45 vom Endsieg schafelten.

Was möchtest Du wissen?