Wie ist das Morddezernat/ Mordkommission aufgebaut?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Das ist bundeweit unterschiedlich, weil zum Teil auch die Aufgabenbereiche unterschiedlich sind. Die Kollegen bearbeiten in der Regel ja nicht nur Todesfälle, sondern auch Schwerkriminalität an Personen, also schwere Körperverletzungen, Arbeitsunfälle, Vergewaltigungen oder auch Suizide.

Als "Mindestausstattung" dürften jedoch überall folgende Mitarbeiter dabei sein:

  1. ein Leiter - der die Arbeiten koordiniert und verteilt
  2. Auswerter - diese sortieren und bewerten alle eingehenden Infos und sehen nach, ob es irgendwo Infos gibt, zu denen weiter ermittelt werden muss
  3. Kriminaltechniker - Das sind die, die am Tatort nach Spuren suchen und diese sichern, einschließlich Foto- und Videoaufnahmen (in manchen Bundeländern macht das allerdings eine spezielle "Tatortgruppe" - so was wie das CSI im Fernsehen ;-)
  4. Vernehmer - das sind Spezialisten mit psychologischer "Vorbildung", die die Aufgabe haben, Verdächtigen ihre Geheimnisse zu "entlocken", außerdem machen sie bei den anderen Ermittlungen mit
  5. Ermittler - das sind die "armen Schweine", die die "Laufarbeit" machen, also Anwohner befragen, Zeugen ermitteln und befragen, Angehörige befragen, Alibis überprüfen und das, was der Auswerter "ausgräbt", überprüfen

Dazu kommen noch mehrere Kriminalisten und uniformierte Polizisten, die zur Unterstützung von anderen Polizeidienststellen herangezogen werden. Falls erforderlich gehören dazu auch noch Spezialisten, wie z.B. Computerfachleute o.ä.

Bei schweren Vorfällen können das schon mal bis zu 50 Leute werden. Meistens aber werden es so 10 bis 15 Personen sein.

Um bei einer MUK zu arbeiten, sind eine ganze Menge Voraussetzungen erforderlich. Zuerst einmal musst Du Dich bei der Polizei bewerben, in der Regel als Uniformierter, in Ausnahmefällen auch direkt zur Kriminalpolizei. Dazu brauchst Du natürlich einen sehr guten Schulabschluss, möglichst mit Abi, Topgesundheit und Sportlichkeit.

Bist Du nach zwei bzw. drei Jahren Polizeibeamter oder Kriminalist geworden, wirst Du zuerst einmal Erfahrungen sammeln müssen, entweder auf der Straße und/oder bei der Berarbeitung leichter Straftaten. Dazu kommen dann noch diverse Zusatzlehrgänge; mindestens ein Kriminalistik-Grundkurs, Tatortarbeit, Vernehmungsführung, Ermittlungsarbeit bei speziellen Delikten. Wenn Du gut genug bist, kannst Du Dich dann für die MUK bewerben, wobei Du Dir sicher denken kannst, dass die nicht jeden nehmen. Meistens machst Du dann noch eine Probezeit; unter anderem auch deshalb, weil nicht jeder mit dem, was er dort täglich sehen muss, klar kommt.

Das dürfte in etwa eine Kurzfassung des Weges zur MUK sein. Viel Glück dabei.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RJK93
28.08.2012, 12:15

Vielen vielen Dank für diese hilfreichen Informationen Ich bin Total begeistert Danke!!

0

Was möchtest Du wissen?