Wie ist das möglich? Wieso ist es vorher nicht ein Gefrohren?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das passiert mit allen kohlesäurehaltigen Getränken, auch mit Bier, Sekt, Cola, etc. Der schnelle Druckverlust lässt die Flüssigkeit dann gefrieren.

Da die Flasche unter Druck stand, sinkt der Gefrierpunkt. Da haben sich schon so einige Idioten die Finger und Hände verletzt, weil Sie Bierflaschen im Gefrierfach zu lang gekühlt haben und die Teile dann beim öffnen in der Hand explodiert sind!

Säuren haben einen niedrigeren Gefrierpunkt. Auch der Druck in der Flasche senkt den Gefrierpunkt.

Die geschlossene Flasche konnte nicht frieren weil die Kohlensäure den Gefrierpunkt gesenkt hatte. Die Kohlensäure konnte aber nicht entweichen weil die Flasche geschlossen war und dadurch baute sich ein Druck auf der den Gefrierpunkt noch weiter gesenkt hatte.

Beim öffnen der Flasche entwich der Druck und die Kohlensäure konnte aus dem Wasser entweichen was den Gefrierpunkt wieder normalisiert hatte, die Flasche konnte jetzt also frieren.

Da Wasser aber Wärmeenergie abgeben muß um zu frieren, stiegt die Temperatur während des Frierens an. Als der gesamte Inhalt ca. 0°C erreicht hatte, konnte die Flüssigkeit nicht weiter frieren, daher fror die Flasche nur zur Hälfte ein.

Was möchtest Du wissen?