Wie ist das mit Wartesemestern...?

3 Antworten

Die Prozedur vom "auf die Warteliste setzen lassen" zum Studium an deutschen Hochschulen ist erst einmal ein Märchen. Die Wartezeit errechnet sich als die Zahl der Halbjahre zwischen dem Erwerb der Studienberechtigung und dem beabsichtigen Studienbeginn, abzüglich der Halbjahre, die der Bewerber an einer deutschen Hochschule studiert hat. Da liegt die Obergrenze z. Zt. bei etwa 12 Semester, also bei 6 Jahren schon bei der Vorauswahl durch die Stiftung Hochschulstart. Wenn Deine Kinder erst groß sind, hast Du so viel Wartezeit angesammelt, dass Dir nach den heutigen Regeln jeder beliebige Studienplatz sicher ist, völlig unabhängig von der Abiturnote. Mit dem Studienzugang wird es da also keine Probleme geben. Ob in dem Alter ein Studienbeginn noch sinnvoll ist, ist eine ganz andere Frage. Das muss jeder für sich entscheiden.

Naja sinnvoll vom Geld her ist es kaum noch. Ob ich jemals angestellt werde ist auch die Frage, aber ich bin jemand ich nehm mir etwas vor und tu alles um es zu erreichen. Und wenn ich tatsächlich noch jung bin und die Kinder groß genug und selbst den ganzen Tag in der Schule sitzen und der Stress für mich tragbar ist finde ich das eine sinnvolle und schöne Art die Zeit zu nutzen. Aber klar, ist nicht jedermanns Sache. Gerade Medizin. Einige sind froh wenn sie nie wieder lernen müssen und ich will unbedingt Medizin studieren ;-) Aber kann ja auch nützlich sein daheim. Wird sich in 20 Jahren dann rausstellen ob es sinnvoll war :-D

0

Für die Wartesemester zählt die Zeit seit dem Abitur. (Datum Abiturzeugnis)

Für Humanmedizin dürfte die Grenze jetzt so bei 12 Semestern = 6 Jahren liegen.

Wenn Du das deutsche Abi mit 19 gemacht hast, dann wäre jetzt der Zeitpunkt, zu dem Du bei einer Bewerbung auch eine Zusage bekommen müsstest (je nach den jetzigen Wartesemestern).

Allerdings bedeutet die Aufnahme natürlich nicht das Bestehen und sicher wirst Du in der Stadt studieren wollen, in der ihr jetzt lebt - auch von Uni zu Uni können die Wartesemester unterschiedlich sein.

... und anstrengend wird es allemal

Hast Du Kinder?

Viel Erfolg!

Ich habe ein Kind . Mein Ziel ist es aber 5 Kinder vor 30. Aber ein Medizinstudium wär immernoch mein traum auch wenn es mega anstrengend wird und auch ewig lange dauert. aber bis jetzt hab ich alles geschafft was ich wollte. Ist nur ärgerlich dass ich nicht aufs abi gelernt hab. das hätte lichjahre besser sein können. aber ich hab damals echt nicht damit gerechnet dass ich doch in Deutschlang bleib. Naja. Familie geht erstmal vor. Aber wenn es irgendwie klappt, dann studier ich noch.

0
@thewhitetiger87

Du möchtest jetzt noch jedes Jahr ein Kind und nebenbei Medizin studieren und dabei das Grundlagenwissen aus dem Abi wiederholen, ja?

Du möchtest also das Studium jetzt nach dem ersten Kind nächstes Jahr beginnen und dann alle halben Jahre für ein Semester aussetzen, da Du schwanger bist, ja?

Oder möchtest Du Deine Kinder bei Deinem Mann lassen, während Du Dich an der Uni selbst verwirklichst?

Überlege was Du willst - aber alles kann man nicht haben. Ich nehme auch an, dass das Studium der Humanmedizin auch in den Staaten nicht viel anders abläuft als bei uns.

Viel Erfolg - Frau von der Leyen hat ja mehr Kinder und sicher auch studiert - also ist alles machbar.

0
@MistrF

Ich hab Kinder um auch Zeit mit ihnen zu verbringen. Solange alle 5 Kinder (falls ich tatsächlich mal 5 hab) noch nicht zur schule gehen und mich als mama brauchen bleib ich natürlich zuhause. Es geht hauptsächlich darum dass ich mit 40 garantiert nicht den ganzen Tag daheim sitzen will. Falls wir ein zusätzliches Gehalt nicht brauchen und ich noch Lust habe werde ich studieren. Aber so wie es aussieht kann ich das jetzt ganz relaxt angehen und das erst dann entscheiden. Dachte nur falls es so etwas wie eine Liste gibt sollte ich mich rechtzeitig informieren wie man drauf/rein/runterkommt. Nicht dass ich dann später wenn ich dann Zeit habe noch warten müsste. Aber das ist ja zum Glück nicht der Fall.

0

Hallo,

Aaalso: Alleine über deinen Schnitt von 3,0 wirst du es nicht ins Medizinstudium schaffen.

Aber zum Glück, gehts ja auch über Wartesemester ;) Du musst dich jedes Jahr neu bewerben, also einen Dauerplatz auf einer Liste gibt es, soweit ich weiß nicht. Allerdings setzt sich dein Platz auf dieser Rangliste aus der Anzahl deiner Wartesemester zusammen und ein Wartesemester ist jeweils ein halbes Jahr vom Erwerb des Abiturs bis zum Studium. Zumindest so lange du nicht an einer UNI eingeschrieben bist.

D.h. in deinem Fall die Zeit von deinem Abitur bis jetzt ist Wartezeit.

Und für ein Medizinstudium hättest du letztes Jahr z.B. mindestens 13 Wartesemester, also 6,5 Jahre Wartezeit gebraucht.

Nachzulesen auf http://www.hochschulstart.de/index.php?id=3208

Für die Berechnung der Wartezeit spielen zwischenzeitliche Bewerbungen keine Rolle, nur Studienzeiten!

0

Wie wichtig ist der Abi Schnitt?

Ich fang bald an mein Abi zu machen und frage mich wie wichtig der Schnitt ist. Ich kenne Leute die haben einen 3,2er Schnitt und studieren Maschinenbau. Ich könnte mir schon vorstellen Jura oder Medizin zu studieren aber überall 1er zu haben find ich viel zu schwer vor allem wenn es um Mathe geht. Kennt ihr Leute die nicht einen 1er Schnitt haben und Medizin oder Jura studieren ?

...zur Frage

Kann man auch mit einem schlechten Abi schnitt an einer Uni mit Informatik studieren?

Heyo,

ich habe einen Freund mit sehr schlechtem Abi schnitt der trotzdem gerne Informatik studieren will...

Denkt ihr das ist eher ein Traum oder kann er auch in Erfüllung gehen?

Er sagte er würde im schlimmsten Fall auf eine Warteliste kommen...hat er da überhaupt Hoffnungen?

...zur Frage

Was sollte man beachten wenn man in einem anderen Bundesland auf Lehramt studiert?

Hi, ich habe letztes Jahr mein Abitur (NRW) gemacht und habe dieses Jahr vor endlich zu studieren :). Ich möchte gerne Lehramt für sonderpädagogische Förderung studieren, möchte mein Glück aber nicht nur in NRW, sondern auch in den anderen Bundesländern versuchen. Leider kenne ich mich da nicht so genau aus, was zu beachten ist, denn ich möchte nach dem Studium nicht daran gebunden sein in dem Bundesland zu bleiben in dem ich studiert habe.
Bisher weiß ich nur, dass wenn man in Bayern studiert hat, eigentlich in jedem Bundesland gute Chancen, allerdings weiß ich auch, dass man mit einem NRW Abi in Bayern schlecht darsteht (vor allem ich mit meinem 2,5 Schnitt), deswegen wollte ich wissen wie es in den anderen Bundesländern aussieht.

...zur Frage

Medizin studieren mit Ernährungswissenschaften?

Hi,

bisher blieb mir die Vorstellung Medizin studieren, wegen meinen 2,8-3,0 Schnitt, stehts verwehrt. Heute habe ich durch Zufall aber durch eine Freundin erfahren, dass man Medizin studieren kann, wenn man vorher Ernährungswissenschaften studiert hat. ist das wahr? Und wie stehen dann die Annahmechancen an der Universität?

...zur Frage

Welchen Abidurchschnitt benötigt man, um in Deutschland Medizin studieren zu können?

Freue mich auf jede Antwort
(Abi-Schnitt)

...zur Frage

Medizin mit "schlechtem" NC - was für Möglichkeiten?

Hallo,

ich habe letztens meine Abi Noten bekommen und es wir auf einen Abi Schnitt von 2,6 hinauslaufen.

Ich habe mich Informiert und es gibt viele Möglichkeiten seinen NC zu verbessern.

Der TMS Test der jedes Jahr im Mai stattfindet verbessert den NC um bis zu 0,8.

Praktika können ebenfalls den Schnitt um 0,3-0,4 verbessern.

Wartesemester verbessern den Schnitt pro Semester um 0,1.

Trotzdem könnte ich im besten Fall, wenn alles super liefe meinen Schnitt in einem Jahr auf 1,3 runterschrauben. Selbst dann ist die Wahrscheinlichkeit gering genommen zu werden. Das Risiko ist mir viel zu hoch meine Zeit zu verschwenden und am Ende nicht genommen zu werden.

Ich habe jedoch noch nicht ganz verstanden, wie es mit den Losverfahren aussieht..

Kann man sich bewerben und mit viel Glück per Losverfahren auf einmal Medizin studieren, ohne Wartesemester etc.?

Schließlich gibt es noch Privatunis und das Ausland. Beides mit hohen Kosten verbunden, ist jedoch noch mit abstand das zuversichtlichste was das Medizinstudium betrifft.

Falls es noch andere Möglichkeiten gibt, würde ich mich sehr über hinweise freuen.

Danke!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?