wie ist das mit krankenhausbefreiungen / krankenkasse?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Hallo,

für die Berechnung der Belastungsgrenze bzw. der Zuzahlungsbefreiung benötigt die Krankenkasse die Bruttoeinahmen aller Personen im Haushalt und Quittungen über alle im betreffenden Kalenderjahr geleisteten Zuzahlungen: Arzneimittel, Krankenhaus, Krankengymnastik, Krankenwagen, .......

Am besten bei der Krankenkasse anrufen und die Einzelheiten absprechen.

Ggf. auch das Krankenhaus informieren, damit keine Mahnungen kommen.

Grundlage: § 62 SGB V

Die Verjährungsfrist für den Antrag beträgt 4 volle Kalenderjahre.

Gruß

RHW

Sie können bis zu 3 Jahre noch rückwirkend einen Antrag auf Erstattung stellen. Reichen Sie die Rechnung ein und die einkommensrelevanten Unterlagen, dann prüft die Krankenkasse, wie hoch der von Ihnen zu entrichtende Eigenanteil ist. Sind Sie chronisch krank benötigen Sie noch eine entsprechende Bestätigung des behandelnden Arztes, dann sinkt der Eigenanteil von 2 auf 1 % des Jahresbrutto.

hast du die Zuzahlung schon gezahlt? denn das wäre Voraussetzung, um hier überhaupt tätig werden zu können bzw. eine Erstattung zu erhalten.

lebe auf hartz4 / niveau

bekommst du Hartz IV oder hast du nur Einkünfte, die sich in dieser Höhe ansiedeln wie Hartz IV?

Zuzahlungsbefreiungen müssen immer für jedes Jahr extra beantragt werden. also 2013 separat von 2014.

grundsätzlich muss man 2% des Jahresbruttoeinkommens der kompletten Haushaltsgemeinschaft selbst tragen (Belastungsgrenze) - bei schwerwiegend chronische Kranken sind es 1%

Wenn dir die Befreiung aufgrund einer chronischen Krankheit zusteht, kannst du den Betrag der für deine Befreiungsgrenze noch fehlt, zu den Zuzahlungen zahlen und dann müsste das möglich sein. Bei 170 € ist das aber sicher gegeben. Bei mir was das zumindest so. Ob das aber fürs vergangene Jahr noch möglich ist, bezweifle ich eher.

Smudo1284 05.02.2014, 14:31

ich bezweifle es auch, mein wohnbetreuer meint aber das gegenteil. ich bin gespannt.

0

Du kannst eine Befreiung auch für das Jahr 2013 beantragen. Es passiert sehr oft, dass man erst einmal die ganzen Quittungen aufheben muss, damit man dann am Ende des Jahres die entsprechenden Kosten bei der Krankenkasse geltend machen kann.

Solltest du weitere Quittungen haben, z.B. von der Apotheke oder Zuzahlungen für Heil/Hilfsmittel, dann nimm diese auch mit.

Von der Zuzahlung wird man befreit, wenn die zumutbare eigenbelastung überschritten wird. Dies sind 2 % des Jahresbruttoeinkommens, bei chronischen Erkrankungen nur 1 %. Bei Alg2-Beziehern wird der Regelsatz zugrunde gelegt. (= 91,68 Euro oder 45,84 Euro)

Ich glaube nicht aber dass muss deine Krankenkassen entscheiden spreche dort mal vor.

auf jeden Fall solltest du die Befreiung für das Vergangene Jahr noch beantragen!

Der Vorteil von Krankenkassen:

  • Geschäftsstellen mit Personal was vor Ort darauf wartet angesprochen zu werden
  • email Verkehr mit der Krankenkasse, scannt man Rechnung ein und mailt rüber oder kopíert diese und schickt diese zu, oder man faxt diese rüber mit Anschreiben

der Nachteil von Krankenkassen:

  • Abwicklung von Arztkosten (nervenaufreibend) wenn es so um Verwaltungskrempel geht, der außerhalb des Etats durch den Versicherer (als Mehraufwand) abgewickelt werden muss....

weiterer Vorteil von Krankenkassen im gesetzlichen Bereich:

  • mit denen kann man meist freundlich kommunizieren

Nachteil für den Versicherer:

  • meist auch Mehraufwand

Dein Mehraufwand bestünde darin, dich mit deiner Krankenkasse sprich Sachbearbeiter oder weiteren Sachbearbeiter auseinander zu setzen....

Oder aber auch Mehraufwand darin, dass du dann bei welcher Jobbörse in deinem Ort auch immer vorstellig wirst, mit deinen Unterlagen (nebst Krankenkassenkarte), nebst deinem Beleg "Arztrechnung", nebst anderer wohlmöglicher Unterlagen, dass du beim Amt welche Formulare auch immer beantragen musst (oder vlt. sogar nicht musst) und die dich vlt. aus deiner desolaten Lage befreien können....

Vlt. geht das auch nicht aber ich kann mir gerade schlecht vorstellen (und ich hab schon viel Fantasie) wie du den Ausdruck Hartz IV Niveau selbst verstehst....

Vlt. gibt es ja demnächst Aufstockungen für dich oder Lösungen in Zukunft mit deiner KV als auch vlt. eine Lösung für dein verspätetes Problem....

Das weiß ich allerdings nicht genau, da ich diesen Begriff schlecht abstrahieren kann oder du mir Rückschlüsse nicht wirklich aufzeigst, was dein tatsächliches monatliches Einkommen wäre und ob du in Anstellung (demnach gesetzlich krankenversichert wärst) ----> aber selbst da, könnte dir vlt. so ein Amt dann helfen [freuen sich vlt. da du für deinen Sockelbeitrag ganz allein aufkommst und nur mal so spontan HILFE suchst]

oder vlt. bist du sogar selbstständig (und deine KV aus eigener Tasche sogar bezahlst) ----> denn mit so Einnahmen - Überschussrechnungen und bei ganz niedrigen Einkommen (könnte man vlt. Glück haben, dass das Amt deine KV monatlich übernimmt vlt. erhält man dann so demnächst fristgemäße Befreiungen)

aber wer weiß das schon so genau....

Vlt. ist die Telefonleitung zu deiner KV auch unterbrochen

sassenach4u 05.02.2014, 14:01

Paraphrasieren beantwortet die Frage des Fragestellers nicht.

1

warum hast du dich nicht früher drum gekümmert? Frage bei deiner Krankenkasse

Was möchtest Du wissen?