Wie ist das mit Jpbcenter?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Im SGB - ll ( ALG - 2 ) Bezug gelten dann ab dem 15 Lebensjahr die Freibeträge auf Erwerbseinkommen nach § 11 b SGB - ll,diese werden von deinem Bruttoeinkommen berechnet !

Die ersten 100 € ist der so genannte Grundfreibetrag,ab 100 € - 1000 € Brutto 20 % und von 1000 € - 1200 € Brutto noch mal 10 % Freibetrag,würde in deiner eigenen BG - ( Bedarfsgemeinschaft ) min. ein minderjähriges Kind leben,dann würde sich dich letzte Stufe der Freibeträge von 1000 € - 1500 € Brutto erhöhen,die 10 % bleiben gleich.

Dann werden diese Freibeträge addiert,theoretisch vom Netto bzw. Brutto abgezogen,wenn das Brutto = dem Netto wäre und das ergibt dann dein anrechenbares Einkommen,dieses wird dann von deinen Leistungen abgezogen und es würde dann bei Bedürftigkeit nur noch eine so genannte Aufstockung geben.

Beispiel :

Du bist Single wohnst alleine und deine KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung ( Warmmiete ) würde 351 € betragen,dann käme noch der derzeitige Regelsatz von 409 € dazu,dann läge dein Bedarf bei min. 760 € pro Monat.

Wenn du jetzt 700 € Brutto und 550 € Netto verdienen würdest,dann stünde dir auf dein Bruttoeinkommen ein Freibetrag von 220 € zu,also erst mal die 100 € Grundfreibetrag und vom übersteigenden Teil der darüber liegt ( bis 1000 € Brutto ) noch mal 20 % Freibetrag,also kämen noch mal 120 € dazu.

Diese 220 € würden dann theoretisch von deinen 550 € Netto abgezogen,es blieben dann 330 € anrechenbares Einkommen,deine Aufstockung würde dann noch min. 430 € pro Monat betragen.

Du hättest dann also deine 550 € Arbeitseinkommen + diese min. 430 € Aufstockung = min. 980 € pro Monat zur Verfügung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In der Regel hast du einen "Freibetrag", der wohl bei etwa 200€ liegen wird. Danach wird prozentual sukzessive abgezogen.

Grob über den Daumen gepeilt, hast du das recht auf knapp 850€ Grundversorgung (Wenn du selber Miete zahlst) + 200€ die du dazu verdienen kannst.

Verdienst du 300€ dazu, so werden dir im dem Falle 100€ "abgezogen, sprich du würdest nicht mehr 850€, sondern 750€ grundversorgung bekommen.

Salopp gesagt, bis du nicht knapp 1050€ verdienst, hast du das Recht, Leistungen nach SGB II zu beziehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mudshower
04.03.2017, 03:14

... Was dich natürlich nicht abhalten sollte, mehr zu verdienen.

Auch wenn dir Geld "abgezogen" wird, so hast du am Ende immer die gleiche Menge an Geld.

Nur der Anteil, den du vom Arbeitsamt beziehst wird kleiner, und der, den du aus deiner eigenen Arbeit beziehst, größer!

Und dahin sollte die Reise hingehen! :)

0
Kommentar von isomatte
04.03.2017, 05:17

Wie kommst du denn auf den Betrag der Grundversorgung und wie auf den Freibetrag von 200 € ?

Auf Arbeitseinkommen gelten ab dem 15 Lebensjahr die Freibeträge nach § 11 b SGB - ll und da liegt der Grundfreibetrag bei 100 €.

Dann wird prozentual bis 1000 € Brutto angerechnet,der Freibetrag liegt hier bei 20 % und ab 1000 € - 1200 € Brutto steht einem noch mal ein Freibetrag von 10 % zu.

Diese Freibeträge werden dann addiert,theoretisch vom Netto bzw. Bruttoeinkommen abgezogen und das ergibt dann das anrechenbare Einkommen das vom Bedarf abgezogen wird.

Geht man also mal von deinen 850 € aus und den 300 € Brutto = Nettoeinkommen,dann würde der Freibetrag bei 140 € liegen,dass anrechenbare Einkommen bei 160 € und die würden von den 850 € abgezogen.

Es würde dann also noch etwa 690 € und nicht 750 € geben.

Würde das Nettoeinkommen bei 1050 € liegen und wie angenommen der Grundversorgung bei 850 €,dann würde das Bruttoeinkommen bei min. 1200 € liegen,demnach würde der Freibetrag dann bei 300 € liegen.

Nach Abzug des Freibetrags von den 1050 € Netto blieben also max. 750 € anrechenbares Einkommen,es würde hier also min. noch eine Aufstockung von 100 € pro Monat gezahlt.

0


Es zieht dir niemand etwas ab ... Du bekommst vom Staat etwas dazu ..
und zwar soviel bis Du das Existenzminimum erreicht hast ...

ziel sollte eigentlich sein, dass Du dich selbst ernähren kannst, ohne
staatliche Zuschüsse ... deswegen wird man dich vermutlich auffordern
Dir eine Vollzeittätigkeit zu suchen von der Du dann auch ohne
staatliche Almosen leben kannst





Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich werden die dir sehr viel davon abziehen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

su gut ich weiss : 100 € Freibetrag + 20 % vom Rest

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?