Wie ist das mit Hartz 4 möglich?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Gerade "Otto" fragt überhaupt nicht nach Einkommensnachweisen! Die schicken Dir so ziemlich alles! Natürlich hoffen sie, dass sie die Raten monatlich bekommen. Aber sie gehen das Risiko ein, dass evtl. jemand nicht bezahlt. Das tragen dann alle anderen Kunden mit. Das lohnt sich trotzdem für Otto!

Dein Mitbewohner ist für mich ohne Zweifel schon in der Schuldenfalle. Das geht recht schnell! Manche Menschen sind shoppingsüchtig und bestellen ALLES. Da hilft dann irgendwann die Privatinsolvenz. Leider. Ich denke, Dein Mitbewohner ist resistent gegen Deine Mahnversuche, oder? Da muss er dann alleine durch.

Standartanworten wie "das geht schon" etc kommen von ihm nur. Aber als arbeitender mensch mit nem netto Gehalt von 1500 euro hat es manchmal schwerer etwas auf raten zu bekommen als wie er, würde ich jetzt behaupten

0
@Fabregas21

So ziemlich überall woanders - ja: Da werden Nachweise verlangt. Aber bei Otto (noch) nicht. Es lebe Otto und der Konsum. Ist Dein Mitbewohner für sein Geld allein verantwortlich oder schmeißt Ihr in einen Topf? Geht mich nichts an. Nur: Wenn es nur einen Pott gibt, trenn Dich von diesem Verschwender, der keinen Überblick zu haben scheint. Bei 2 Pötten droht Dir nichts außer das Mitansehen, wie er sich zugrunde kauft. Das tut mir leid, aber Du bist weder sein Therapeut noch sein Berater. Klar kannst Du mal das eine oder andere äußern, dass er da was falsch macht. Du selbst musst jetzt überlegen, ob Du bei Otto kaufst oder woanders ... Bei Otto bekommst du es ...

1

Bist du ganz sicher, dass er die Sachen nicht auf deinen Namen bestellt? Wenn ja, kannst du große Probleme bekommen.

An deiner Stelle würde ich das überprüfen und die Sachen gegebenenfalls umgehend zurückschicken. Und natürlich die  Polizei einschalten, falls er deinen Namen missbraucht hat.

Frag ihn doch einfach.

Entweder hat er Geldmittel, die er beim Antrag auf Hartz IV verschwiegen hat, oder er zahlt nicht.

Das wäre dann nicht nur der Weg in die Schuldenfalle, sondern eine Straftat, denn Bestellungen in dem Wissen vorzunehmen, dass man Ware nicht zahlen kann, ist sogenannter Eingehungsbetrug - und es kommt auch vor, dass Versender solche "Kunden" genau wegen dieser Straftat anzeigen, um zu verhindern, dass die Forderung in einem Insolvenzverfahren untergebügelt wird - denn Schulden aus Straftaten werden durch Insolvenz nicht ausgeräumt.

All das ist aber sein Problem und nicht Deins...also nimm es ihm nicht weg...

Geht es auch nicht. Ich behaupte jetzt einfach mal bösartiger Weise, dass er es nicht Zahlt und Schulden beim Versandhaus hat.

In dem ganzen Jahr kam keine Mahnung oder Gerichtsvollzieher. Bezahlen tut er. Aber dennoch frage ich mich wie sowas möglichsein kann als Sozialhilfeempfänger

0
@Fabregas21

Nur weil du keine Mahnung gesehen hast, heißt das nicht, dass keine kam ;)

Vielleicht zahlt er die minimalen Raten. Oder er hat mehr Geld als er zugibt.

0

Es gibt sogar Hartz4 Empfänger, die ihrer Kinder in neueren S-Klassen zur Schule fahren. Wenn du mir das nicht glaubst, lies mal Heinz Buschkowskys "Neukölln ist überall".

Der Mann ist nun mit Sicherheit kein Lügner oder "rechter Hetzer".Hier frage ich mich noch viel eindringlicher, wie so etwas möglich ist.

Was möchtest Du wissen?