Wie ist das mit der Entwurmungskur für Katzen (Kosten, Tierarzt)?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hat die Katze Würmer? Man sollte immer nur entwurmen, wenn Befall vorliegt, einfach so, damit man Würmer vermeidet, gibt es keine Wurmkur.

Auch eine 2. Regelentwurmung (so habe ich es verstanden) gibt es nicht. Dann muß man wissen, ob es sich um Spul-oder Bandwürmer handelt, oder ob es ganz andere Parasiten sind. Jede Wurmart hat ihre speziellen Medikamente. Man bekommt auch welche in der Apotheke, aber Dein Tier sollte es Dir sschon wert sein, damit zum Tierarzt zu gehen und für Größe/Gewicht/Alter/Wurmart auch das richtige Mittel zu bekommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo xgigi97,

wer sagt dir denn Bitte, das du deinen Kater ständig bzw. das 2. mal Entwurmen musst ? Hat dein Kater denn überhaupt Würmer ?

Und bitte tu dir und vor allem dem Kater in Zukunft einen Riesen gefallen, den der Kater dir auch sicher Danke wird. Schalte bitte mal den Kopf ein und setzt dich mit deinem Haustier auseinander. Das gehört nun mal auch dazu. Lass dir doch nicht einfach was aufschwatzen. DU hast für dieses Lebewesen Verantwortung, also solltest du auch wissen, das man Wurmkuren nur dann verabreicht, wenn auch ein Befall vorliegt !!

Allgemeininfo zum Thema Wurmkuren:

Eine regelmäßige und Vorsorgliche Gabe von Wurmkuren ist völlig unsinnig.

Fakt ist: Wurmkuren haben KEINE prophylaktische Wirkung !

Diese Tatsachen lernen Tierärzte bereits im Studium.

Sie sollten wirklich NUR dann angewandt werden, wenn auch ein Befall vorliegt !

Und nur, nach Absprache mit dem TA !

Denn es handelt sich zum einem um ein Medikament, welches man eben nicht leichtfertig geben sollte. Und zum anderen um eine chemische Substanz. Es ist egal ob es Tabletten, Pasten und Spot-On-Präparate sind. Wurmkuren (Anthelminthika) bestehen aus neurotoxischen Giften, die die Würmer lähmen und die Katze sie dann ausscheidet. Selbstverständlich werden diese Gifte aber auch von der Katze aufgenommen. Ich muss aber doch eine Katze nicht unnötig mit Giftstoffen belasten, wenn es dafür keinen Grund gibt.

Hinzu kommt, das nicht jede Wurmkur auch für jede Katze geeignet ist, ebenso deckt auch nicht jede Wurmkur, jede Wurmart ab.
Bei Verdacht auf Würmern läßt man vom TA - über drei aufeinander folgende Kotproben - den Parasiten bestimmen, um dann Zielgerichtet und Zeitnah dagegen vor zu gehen. Da Infektionen bei Nichtbehandlung einen schweren bis hin zu tödlichen Verlauf nehmen können, gilt es bei verdächtigen Anzeichen in jedem Fall den Tierarzt auf zu suchen.
In einer Studie aus dem Jahr 2005 (Sager H, Moret CS, Grimm F, Deplazes P, Doherr MG, Gottstein B.) wurde festgestellt, dass Tierbesitzer und Tierärzte nicht von einer dauerhaften Wurmfreiheit ausgehen können, auch wenn ihr Tier viermal im Jahr "entwurmt" wird. Hierauf verweisen die Veterinärmediziner der Universitäten Bern und Zürich im Fachjournal "Parasitology Research".

Welche Wurmarten gibt es und welche können von Katzen auf Menschen übertragen werden ?
Fadenwürmer: Spulwürmer, Hakenwürmer, Magenwürmer (Ollulanose), Lungenwürmer (Aelurostrongylose), Haarwürmer, Trichinellose, Herzwürmer (Dirofilariose), Nierenwürmer
Bandwürmer: Katzenbandwurm (Hydatigera oder Taenia taeniaeformis), Gurkenkernbandwurm (Dipylidium caninum), Fuchsbandwurm (Echinococcus multilocularis)

Gefährlich können werden:
Spulwürmer = sind die am häufigsten übertragenen Würmer, die von Katzen auf Menschen übertragen werden können. Er verursacht Magen-Darm-Beschwerden und allergische Reaktionen wie Nesselsucht, ist aber keine größere Gefahr für den Mensch.
Gurkenkernbandwurm = ja der heißt echt so blöd. Dieser Wurm nutzt den Mensch als Zwischenwirt, verursacht aber dennoch Juckreiz, Durchfall, Bauchschmerzen und Verstopfungen.
Fuchsbandwurm = Der weit bekannte Fuchsbandwurm ist gefährlich. Er löst alveolären Echinokokkose, eine für den Menschen lebensbedrohlichen Erkrankung aus. Die Symptome sind von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Man fühlt sich schlapp, müde, verliert Gewischt, Fieber, Blutarmut bis hin zur Gelbsucht.

Alles Gute

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xgigi97
08.07.2016, 13:40

mir wurde gesagt,  dass eine Katze regelmäßig entwurmt werden sollte, da auch in dem nassfutter Bakterien vorhanden sind. Hauskatzen jedes halbe Jahr und Katzen die draußen sind,  jede 3 Monate.  Das wurde mir von der vorsitzenden des Tierschutzverein gesagt,  die ebenfalls seit vielen Jahren Katzen hat.  

0

Wir haben das für unseren Hund immer beim Tierarzt bekommen. So eine Packung reicht für zwei Entwurmungen und hat gute 20€ gekostet, glaub ich. Also nicht die Welt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo ich habe selber zwei Katzen , siehe mein Profilbild. Und ich empfehle dir geh mit der Katze zum Artz , lasse sie untersuchen , dann gibt der Tierartzt die Wurmkur auch warscheinlich gleich mit.

Ich hoffe ich konnte einbischen helfen.LG Katerkalo

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich gehe immer ohne meinem Kater zum Tierarzt.... bekomme die Tablette um ca. 20€. ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?