Wie ist das mit der Elternzeit bei Hartz4 Empfängern?

2 Antworten

Selbstverständlich musst du das mitteilen. Wie alles, was nach der Antragsbewilligung die Situation verändert. Das hast du unterschrieben.

Eigentlich ist es ausreichend es dem Arbeitsvermittler mitzuteilen (z. b. mündlich), im Grunde geht er von 3 Jahren aus, nur wenn du verkürzt musst du es extra bekanntgeben.

Amt zahlt Miete bei Hartz4 direkt an Vermieter, muss man Mieterhöhung dem Amt mitteilen?

Oder erfahren die das selber vom Vermieter?

...zur Frage

Dauer und Beendigung der Elternzeit?!

Hallo,

ich bin zur zeit im mutterschutz und werde demnächst entbinden. davor habe ich 1 monat alg 1 bezogen, die frau beim amt meinte ich müsse nach der geburt einen elternzeitantrag bei denen stellen, weil sie sozusagen jetzt mein arbeitgeber sind...jetzt stellt sich mir die frage...wenn ich den antrag au 2 jahre stelle, kann ich den trotzdem schon vorzeitig beenden? wenn ich zb schon einen job habe, oder kann ich dann ggf wieder früher alg 1 beziehen? oder muss ich wirklich, wenn ich 2 jahre angegeben habe, 2 jahre nehmen??

ich danke euch!

...zur Frage

Stundenweise arbeiten in der Elternzeit?!

Hallöchen,

Der errechnete Geburtstermin ist der 22.9, danach würde ich gern ein Jahr Elternzeit nehmen. Gerne würde ich aber stundenweise für eine Kollegin, dessen Urlaubsvertretung ich bin, in meiner Firma arbeiten. Wäre das theoretisch möglich?

...zur Frage

Entbindung der ärztlichen Schweigepflicht bei Hartz4 empfängern

Meine Frau und ich sind Harz4 Empfänger. Nun wurde bei meiner Frau ein Bandscheibenvorfall und eine Ziste in der Gebärmutter fest gestellt. Vom Amt bekommen wir nun Schreiben die wir unterschreiben sollen mit der Entbindung der Schweigepflicht der behandelnden Ärzte. Ist so was überhaupt zulässig? Das greift doch in die Privatsphäre ein oder?

...zur Frage

Hartz4, angebliche Zinsen nicht gemeldet, anhörungsbogen

Guten Tag,

Meine Schwester hat einen Anhörungsbogen vom Hartz4 Amt bekommen, weil Sie angeblich im jahr 2012 , 39 Euro Zinsen und im Jahr 2013 , 12 Euro Zinsen nicht dem Amt gemeldet hat.

Leider hatte Sie die Zinsen nie auf ihr Bankkonto, Sparbuch usw bekommen, weil Sie mal 2 Jahre Selbstständig war und es irgendwie nicht mehr funktionierte, dann holten sich die Gläubiger alles, so das Sie hartz4 anmelden musste, weil Sie nichts hatte.

Ich habe ihr empfohlen zum Anwalt zu gehen und das vernünftig zu klären.

Im Brief steht was von Datenabgleich, leider habe ich das gefühl das das Amt etwas verärgert ist, weil meine Schwester bzw ihre Anwältin einen Untätigkeitsklage beim Gericht gegen Hartz4 Amt eingereicht hat.

Vielen Dank

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?