Wie ist das mit dem Jugendschutz und dem Aufenthalt draußen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Aber wie ist das mit den oben genanten Fällen? Ich finde dazu nicht

Du findest nichts dazu, da sich der Gesetzgeber in Deutschland da völlig raushält und keine Ausganssperre für Personen erlässt, egal wie alt die Person ist.

Für Minderjährige entscheiden allein die Eltern die Zeiten wann der Minderjährige nicht mehr raus darf.

Das Jugendschutzgesetz (JuSchG) regelt nur den Aufenthalt von Kindern und Jugendlichen an bestimmten Orten (z.B. der Aufenthalt in Gaststätten für Jugendliche unter 16 Jahren bis 22 Uhr, unter 18 Jahren bis 24 Uhr, ähnlich bei Tanzveranstaltung u.ä.).

Grundsätzlich ist es Sache der Erziehungsberechtigten zu entscheiden, wie lange ein Minderjähriger (= unter 18 Jahre) außer Haus bleiben darf. Das heißt, dass allein die Eltern entscheiden, wie lange ihr Kind draußen bleiben darfst.

Allgemein dürfen Kinder und Jugendliche sich also nachts draußen aufhalten. Unsere Erziehungsprinzipien (oder auch Ängste) stellen da allerdings eigene Regeln auf. Anders sieht es auch aus, wenn Personen durch die nächtliche Aktivitäten belästigt werden.

Die elterliche Aufsichtspflicht besteht bis zum 18. Lebensjahr. Es spielen Alter und Entwicklung und auch die örtlichen Gegebenheiten eine Rolle. Zum Tragen käme das alles bei einem negativen Verlauf: In einem Schadensfall würde dies nämlich geprüft und mit dem Maß der erforderlichen/alters entsprechenden Aufsicht ins Verhältnis gesetzt werden.

Alles Gute für dich und FROHE WEIHNACHTEN!

Dazu gibt es keine gesetzlichen Regelungen - wie lange du dich draußen aufhalten darfst, entscheiden deine Eltern.

Was möchtest Du wissen?