Wie ist das mit dem Arbeitslosengeld bei Krankengeld?

5 Antworten

§ 130 Bemessungszeitraum und Bemessungsrahmen: (1) Der Bemessungszeitraum umfasst die beim Ausscheiden des Arbeitslosen aus dem jeweiligen Beschäftigungsverhältnis abgerechneten Entgeltabrechnungszeiträume der versicherungspflichtigen Beschäftigungen im Bemessungsrahmen.

Nochmal auf Deutsch: Das Krankengeld wird, dadurch, dass es versicherungspflichtig ist, mitgezählt, wenn es um die 12 Monate geht, die die überhaupt für einen Anspruch brauchst. Das Krankengeld selbst fließt jedoch nicht in die Berechnung der ALG-Höhe ein. Wenn du also ein Jahr lang gearbeitet hast und davon, wie du sagst, 6 Wochen Krankengeld bezogen hast, wird nur der Durschnittslohn der tatsächlich geleisteten Arbeitstage ermittelt - eben um für dich Nachteile auszuschließen, denn das Krankengeld ist ja, wie bereits erwähnt, nur ca. 60 % deines eigentlichen Lohnes... Ich hoffe, das Ganze ist einigermaßen verständlich!^^ Muss dazu sagen, dass ich vom Fach bin und ich mir bei dem, was ich dir hier gesagt habe, dementsprechend sicher bin! ;)

Hallo, ich war in der selben Situation wie Du. War vom 13.07.2009 - 27.01.2010 krank und habe Krankengeld bezogen. Zwischenzeitlich wurde ich zum 31.08.2009 nach 7 Jahren im Betrieb aus "betrieblichen Gründen" gekündigt. Seit dem 28.01.2010 beziehe ich nun Arbeitslosengeld. Das errechnet sich aber nicht aus dem Krankengeld. Ich erhalte den prozentualen Betrag von meinem vorherigen regulären Nettolohn. Es wurden also die letzten 2 Jahre vor meiner Krankheit in Betracht gezogen.

Ich hoffe ich konnte Dir helfen.

Das hier habe ich noch dazu im Internet gefunden:

Du musst innerhalb von 2 Jahren mind. 12 Monate versicherungspflichtig beschäftigt gewesen sein. Versicherungspflichtig bedeutet über 400 €. Wie lange du ALG I dann bekommst ist gestaffelt: Beschäftigung innerhalb der letzten 2 Jahre ----> Anspruchsdauer 12 Monate ----> 6 Monate ALG I 16 Monate ----> 8 Monate ALG I 20 Monate ----> 10 Monate ALG I 24 Monate ----> 12 Monate ALG I

Wer 50 und älter ist und entsprechend lange gearbeitet hat bekommt länger ALG I.

0
@Wurmeli

Beschäftigung innerhalb der letzten 2 Jahre ----> Anspruchsdauer 12 Monate ----> 6 Monate ALG I 16 Monate ----> 8 Monate ALG I 20 Monate ----> 10 Monate ALG I 24 Monate ----> 12 Monate ALG I

So ist's übersichtlicher :)

0

Vom Krankengeld werden auch Beiträge in die ALV eingezahlt. Zählt also mit.

aber Krankengeld sind nur 60 % vom Netto, das heisst Arbeitslosengeld sind dann ggf 60 % vom Krankengeld ? Das ist doch Hartz V direkt ..

Sicher ? Wie lange muss man gearbeitet haben ? 1 oder 2 Jahre ?

0
@diefee

KG sind nicht 60%, sondern 90% vom Netto oder 70% vom Brutto (der niedrigere Betrag von beiden), vermindert um den AN-Anteil an RV und ALV. Zudem war doch nicht der ganze Zeitraum der Berufstätigkeit Krankheit (oder?); wie hoch das daraus resultierende ALG I ist, kann ich nun wirklich nicht beantworten.

0
@MBBMMBBM

reicht das wenn man 1 Jahr gearbeitet hat ?

LG

0

Höhe des Arbeitslosengeldes berechnet nach Tagen oder Monaten nach erneuter Arbeitslosigkeit Arbeitslosengeld?

Hallo zusammen, ich habe mal eine Frage zum Thema Arbeitslosengeldberechnung...Ich habe bis zum 30.8.15 Arbeitslosengeld bekommen und zum 1.09.15 einen Teilzeitjob in Höhe von 480 Euro angefangen...Zusätzlich habe ich mit meiner Familie SGB 2 Leistung bezogen. Leider bin ich zum 31.8.17 aufgrund einer nicht zu 100 prozentigen Einsatzfähigkeit ( Knie OP , Bandscheibenvorfälle ) gekündigt worden. Laut Berechnung des Arbeitsamtes wird das Arbeitslosengeld nun auf Basis der 480 Euro brutto berechnet, da ich nur!! bis 30.8.15 ( obwohl der Monat 31 Tage hat!) Arbeitslosengeld bezogen habe...Zum 1.9.15 dann Beschäftung...1 Tag wurde weder SGB" noch SGB1 gezahlt......Da das Arbeitslosengeld 2015 das dreifache war, habe ich nun Widerspruch gegen die Berechnung eingelegt und zur Antwort bekommen das ich zwar zum 31.8.17 gekündigt wurde, aber das letzte Arbeitslosengeld nur bis zum 30.8.15 gezahlt wurde, hier also die Frist um 1 Tag versäumt wurde und hier nun die Berechnung aufgrund der Höhe vom letzten Einkommen berechnet wird...Ist das rechtens?? Zählen hier nicht Monate statt Tage??? Brauch wegen Fristsetzung dringend Antworten..... Danke

...zur Frage

Nach Aussteuerung Krankengeld AlG1. Steuerklassenwechsel sinnvoll?

Hallo, ich werde am 06.03.2012 bei der Krankenkasse ausgesteuert und muß nun Arbeitslosengeld 1 beantragen. Eine Reha habe ich bereits gemacht und wurde dort unter 2 Stunden/Tag arbeitsunfähig entlassen. Mein Mann ist vollzeit Beschäftigter und meinen Arbeitsplatz habe ich sicher. Jetzt meine Frage: Welche Berechnungsgrundlage nimmt das Arbeitsamt? Das Krankengeld? Würde sich die Höhe des Arbeitslosengeldes ändern, wenn wir die Steuerklassen wechseln? Im Moment haben wir vier/vier. Mein Mann würde mit der 3 ja mehr verdienen.

Ich danke euch schon mal für eure Antworten. Ist wirklich dringend.

...zur Frage

MDK und Arbeitslosen geld

Wen ich vom MDK gesundgechrieben werde und dan Arbeitslosengeld bekomt und ich werde wieder krank,wie lange brkome ich Krankengeld vom Amt.

...zur Frage

Steuererklärung & Arbeitslosengeld /Krankengeld?

Ich will demnächst meine Steuererklärung machen, jedoch weiß ich nicht, ob es sich lohnt, da ich Arbeitslosengeld und Krankengeld bezogen habe. Muss ich dann evtl noch nachzahlen wenn ich das mit angebe? Vllt kennt sich ja jemand damit aus... Dankeschön schonmal im voraus 😊

...zur Frage

erneutes Krankengeld nach 78 Wochen Krankengeld

Hallo,

mein Krankengeldanspruch endet nach 78 Wochen am 24.3.13, meine Blockfrist endet am 16.12.13. Könnt Ihr mir sagen, wann ich mit der gleichen Diagnose erneut Anspruch auf Krankengeld habe. Ich hörte so etwas , dass ich mindestens 6 Monate ein Anstellungsverhältniss haben müsste, bzw. Arbeitslosengeld beziehen müsste. Ist das richtig, wichtig für mich, wonach richtet sich denn dann die Höhe meines erneuten Krankengeldes, z.B. falls ich arbeitslos wäre, dann 80% des Arbeitslosengeldes oder 80% des letzten Einkommens. Danke für eine rasche Info.

Gruß

I. Maar

...zur Frage

Berechnung der Höhe des Arbeitslosengeldes, wenn man vorher arbeitsunfähig war UND Krankengeld bezogen hat?

Hallo!

Woraus berechnet sich das Arbeitslosengeld, wenn ich zwischenzeitlich Krankengeld bezogen habe?

Insgesamt ja aus dem Brutto- Gehalt der letzten 12 Monate? Daraus den Tagessatz bilden, minus der 21% für Versicherungen und dann davon entweder 60% oder 67%, je nachdem, ob man Kinder hat oder nicht.

Wenn ich nun aber in den letzten 7 Monaten Krankengeld bezogen habe, was ja schon nur 67% Prozent des Bruttogehalts sind, berechnet sich das Arbeitslosengeld dann aus dem Krankengeld (7Monate) und nur 5 Monate das Brutto-Gehalts?

Das wäre ja doppelt gemoppelt schlecht und davon kann ja niemand leben, der allein erziehend mit Kindern ist :(.

Ich danke EUCH!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?