Wie ist das Leben als Rentner ,wenn man plötzlich seinen Verpflichtungen nicht mehr nach kommen muss ,sondern sich ganz auf seine restichen Jahre freuen kann.?

18 Antworten

Hallo SirPok3FaCe,

Sie schreiben:

Wie ist das Leben als Rentner ,wenn man plötzlich seinen Verpflichtungen nicht mehr nach kommen muss ,sondern sich ganz auf seine restichen Jahre freuen kann.?

Antwort:

Diese Frage kann nicht pauschal beantwortet werden, denn jeder Mensch ist grundsätzlich anders!

Im Grunde genommen bekommt Jede/Jeder das, was sie/er verdient!

Soll heißen:

Wer sich nicht rechtzeitig auf das Leben nach dem Hamsterrad vorbereitet und nicht rechtzeitig seine Hausaufgaben macht, der läuft Gefahr, in ein tiefes Loch zu fallen, denn die bisherigen Rahmenbedingungen, vorgegeben durch das Hamsterrad, fallen weg!

Wer ab Rentenbeginn kein regelmäßiges Tagesprogramm hat, der hat meist ein Problem und viele Betroffene kommen mit dieser neuen Situation nicht zurecht!

====

Für aktive Rentner sollte die tägliche Arbeit für die eigene Gesundheit im Vordergrund stehen, denn die Gesundheit ist ein Geschenk, so zerbrechlich wie Meisner-Porzellan und ist diese erst mal beschädigt, kaum mehr vollständig reparabel!

====

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

Woher ich das weiß:
eigene Erfahrung

Ich denke es gibt unterschiedliche Rentner. Menschen die ihre Berufung gefunden haben würden nicht mal davon Träumen ihren Beruf nicht mehr auszuüben und ich finde das bewundernswert..Ich glaube die Neue Generation bzw meine Generation, die Ambitioniert sind und eine Leidenschaft haben gehen nicht in Rente vor allem die die sich für die Selbständigkeit entschieden haben.

Nur weil man über 60 ist, heiß das nicht, dass man nicht mehr Aktiv und Fit sein kann und nicht mehr arbeiten kann...Und das Wort Arbeiten wurde seit jahren Lieder sehr schlecht angesehen. Wenn ich ein Hobby ausübe oder etwas neues Lerne ist das auch Arbeit und man muss sich auch irgendwie Verpflichten, wenn man in etwas Gut werden will und es regelmäßig tun, vor allem müssen wir Kontakte Pflegen das ist auch eine Form von Verpflichtung! Müssen tun man garnichts aber alles hat seine Konsequenzen! Dann bleibt man eben einsam, wenn man nichts tut....Aber das wird nicht als einer negative Art von Druck empfunden..Wir WOLLEN das alles tun!

Wenn man nicht mehr ein Angestellter ist, heißt das nicht das man jetzt damit anfängt zu Hause nur zu schlafen und Keine Ziele mehr haben kann... Ich denke, ganau das Macht auch Krank, wenn man keine Leidenschaft hat und keine Träume mehr hat.. Das macht natürlich Träge, Krank und lustlos

Wie meine Oma...Sie hat nie Ihre Berufung gefunden und war Froh endlich in Rente zu gehen und möchte nur ihre Ruhe haben...

LG

Sandy

Ich gehe seit 2002 keiner nichtselbständigen Tätigkeit mehr nach. Man muß sich dann aber wirklich eine Aufgabe suchen, an der man Freude hat.

sondern sich ganz auf seine restichen Jahre freuen kann.?

Schräge Frage. Ich meine nicht dass sich hier irgendjemand auf die "restlichen Jahre" freut. Ich freue mich auf den nächsten Tag, die nächste Reise. Das war es dann auch schon.

Was möchtest Du wissen?