Wie ist das Gewichtsverhältnis von der Erde aus zur Iss Raumstation

2 Antworten

Die ISS befindet sich in einer Umlaufbahn um die Erde. Das bedeutet, dass sie sich so schnell bewegt, dass auf einer Kreisbahn sich die Fallbeschleunigung und die Zentripetalkraft (also in diesem Beispiel von der Erde wegzuschleudern) ausgleichen. Wenn ein Astronaut in der ISS ist, egal wie schwer er ist, erfährt dieser genau dieselbe Bewegung wie die ISS.

Das bedeutet, dass er relativ zur ISS schwerelos ist. Er wird auch nicht für sich merklich zur Erde hingezogen. Das Einzige, was von seiner Masse bemerkbar bleibt, ist seine Massenträgheit. Das bedeutet, dass er Kraft aufbringen muss, um sich von etwas abzustoßen, ebenso wie Kraft aufzubringen, um sich an etwas abzubremsen oder die Richtung seines Schwebefluges relativ zur ISS zu verändern.

Je nachdem, wie du "wiegen" definierst. Die Kraft, die auf ihn durch die irdische Gravitation wirkt, ist um den Faktor [(6371+370)/6370]^2 kleiner als auf der Erde (dabei ist 6371km der Erdradius und 370km die mittlere Höhe der ISS). Aber man würde diese Gewichtskraft mit einer Waage natürlich auf der ISS nicht messen können, weil die ISS die gleiche Beschleunigung erfährt wie der Astronaut. Siehe dazu auch http://www.gutefrage.net/frage/wer-kann-mir-helfen-wenn-es-um-die-folgende-frage-geht#answer100590374

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Masterabschluss Theoretische Physik

Gewichtskraft

0
@phydiki

Nun, die Gewichtskraft sinkt um den oben erwähnten Faktor.

1
@PhotonX

Da ich in der 7. Klasse bin, verstehe ich dien gute Antwort nicht könntest du mir sie erklären???(in Wörtern??? Dankeschön!!!!!!!

0
@phydiki

Ich habe sie doch in Wörtern erklärt, was genau verstehst du denn nicht? Vielleicht kennst du irgendwelche Wörter nicht, die ich verwendet habe? Oder macht die Argumentation für dich keinen Sinn? Frag einfach nach! Aber schreibe bitte, was genau unklar ist!

1
@PhotonX

Der Schlüsselsatz zur Beantwortung deiner Frage ist wahrscheinlich:

Die Kraft, die auf ihn durch die irdische Gravitation wirkt, ist um den Faktor [(6371+370)/6370]^2 kleiner als auf der Erde (dabei ist 6371km der Erdradius und 370km die mittlere Höhe der ISS).

Du schaust dir an welche Kraft auf einen 62 Kg schweren Mann auf der Erde wirkt (logischerweise 62 Kg), und vergleichst das mit dem Faktor um den die Person auf der ISS leichter ist! Und dann nur noch ein bisschen Mathe ;)

2
@PhotonX

Ich verstehe den Faktor nicht so richtig Könntest du mir den anders erklären??? Sorry??? Danke

0
@phydiki

Achso, daran hängt es also. :) Ein Faktor ist etwas, was man heranmultipliziert (im Gegensatz dazu ist ein Summand etwas, was man dazuaddiert).

1
@PhotonX

könntest du mir ein Beispiel machen und die Rechnung mit hinschreiben??? Bitte!!! Wäre sehr nett von dir

0
@phydiki

Naja, zum Beispiel ist in ax^2 das a ein Faktor, aber in x^2 + a ist das a ein Summand.

0
@PhotonX

Könntest du mir ide Rechn ung zu irgendeinem Beispiel schriftlich darstellen ?? aber bitte niocht meine aufgabe da ich es ja lernen will!!1 Danke!!!

0
@phydiki

Da gibt es eigentlich gar keine große Rechnung. Hier ein Rezept:

  1. Berechne, wie viel der Mann auf der Erde wiegt.
  2. Dividiere das Ergebnis mit dem Faktor, den ich oben schon geschrieben habe.
0
@PhotonX

Das heißt also: 67kg(wiegt der Mann auf der Erde geteilt durch 6370

0
@phydiki

Da hat der Man aber zügig von 62kg auf 67kg zugenommen. :) Aber die kg-Angabe ist nicht sein Gewicht, sondern seine Masse. Das Gewicht ist die Gravitationskraft und die berechnet man wie aus der Masse?

0
@phydiki

die gravitationskraft wird aus der dichte aus dem Voloumen und aus der Fallbeschleunigung errrechnet

0
@phydiki

Ist das zu dividierende 6370

Nein, lies doch nochmal aufmerksam meine Antwort!

0
@phydiki

die gravitationskraft wird aus der dichte aus dem Voloumen und aus der Fallbeschleunigung errrechnet

Das ist nicht verkehrt, aber kennst du denn die Dichte und das Volumen des 62kg (oder jetzt schon 67kg) schweren Mannes?

0
@PhotonX

egal danke für deine hilfe ich verstehe das einfach nicht

0
@phydiki

Was genau verstehst du denn nicht? Vielleicht hilft dir die Formel für die Gravitationskraft an der Erdoberfläche: F = m * g, wobei m die Masse und g die Fallbeschleunigung ist.

1
@PhotonX

ich verstehe den Faktor nicht kannst du ihn mir anders erklären bitte bitte bitte

0
@phydiki

Weißt du, ich habe so langsam den Verdacht, dass die Antwort, die dein Lehrer von dir hören will, ist: Auf der ISS ist Schwerelosigkeit, daher ist das Gewicht des Mannes auf der ISS Null. Das ist eigentlich falsch, aber das ist wohl das, was man den Schülern in einer 7. Klasse verkauft, denn das Newtonsche Gravitationsgesetz mit der r^-2-Abhängigkeit hat man euch wohl noch nicht gezeigt. Daher: Nimm das mal als Antwort und geh ruhig schlafen. ;) Solltest du dich dafür interessieren, was das Gewicht des Mannes auf der ISS wirklich ist, kann ich dir das gerne erklären, aber du musst dir da keine Sorgen machen, wenn du es nicht verstehst, ja?

1
@PhotonX

wenn du meinst??? In meiner Aufgabe steht:Welche Fg hat ein Mensch von 62kg auf der ISS (Raumstation).Schätze das ERgebnis auf der Tatsache hin ab,dass sich der Ortsfaktormit der höhe über der Erdoberfläche ändert

0
@phydiki

Hmm, also doch die richtige Lösung... Kennst du denn das Newtonsche Gravitationsgesetz?

1
@PhotonX

Nur als Tipp: Lies dir die Antwort plus die Kommentare mal etwas aufmerksamer durch. Was du zu tun hast steht doch hier:

Berechne, wie viel der Mann auf der Erde wiegt. Dividiere das Ergebnis mit dem Faktor, den ich oben schon geschrieben habe.

Der Faktor lautete: [(6371+370)/6370]^2

Wenn man das ausrechnet sind das 1,119875619

Division war geteilt rechnen. Also 62 / 1,119875619 = Fg! Na kommst du weiter? ;)

1

Was möchtest Du wissen?