Wie ist das genau mit der Augenfarbe?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Die Vererbung der Augenfarbe ist kompliziert. Früher benutzte man das Davenport-Modell zum Verständnis.

  • Nach diesem Modell gibt es nur ein Gen, welches die Augenfarbe braun oder blau festlegt. Dieses Gen liegt diploid ( also in zwei „Kopien“) vor. In dem Davenport-Modell gibt es für jede Kopie zwei Ausprägungen, nämlich eines für blaue Augen und ein Allel für braune Augen. Hat der Vater zum Beispiel zwei braune Augenfarben-Allele, die Mutter dagegen zwei blaue Augenfarben-Allele, wird das Kind je ein braunes und ein blaues Allel erhalten. Im Davenport-Modell hängt die Augenfarbe, die der Mensch später hat, davon ab, welches Allel dominant und welches rezessiv ist. Dabei gilt: Braune Augen sind dominant, blaue Augen rezessiv. Das heißt, im obigen Beispiel hätte das Kind braune Augen. In einer weiteren Generation können aber beide Gene gleichberechtigt weitergegeben werden. Wird das obige Kind der Vater, dessen Frau ebenfalls braune Augen (mit einem blauen und einem braunen Allel) hat, so ist die Wahrscheinlichkeit immerhin 25 %, dass ein blauäugiges Kind entsteht, das zwei blaue Gene hat und keine braunen Gene weitergeben kann. Zu weiteren 75 % wird das Kind braune Augen haben. Allerdings wird die Wahrscheinlichkeit, dass eines der Allele blau ist, dennoch 50 % betragen.

http://www.frustfrei-lernen.de/biologie/vererbung-der-augenfarbe.html

Mittlerweile weiss man, dass diese Vorstellung zu einfach ist, an der Vererbung der Augenfarbe sind mindestens drei Gene beteiligt.

  • die Kinder [müssen] folglich nicht immer die Augenfarbe von Eltern oder Großeltern erben

http://www.4eye.de/augen-erbforschung.htm

Weltweit haben übrigens über 90% aller Menschen braune Augen.

Was möchtest Du wissen?