Wie ist das eigentlich bei Babys und Datenschutz?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Passanten? Also Wildfremde? Natürlich kann und darf man dann sagen "Das möchte ich nicht sagen, es ist Privatsache. Ich frage Sie doch auch nicht nach den Vornamen ihrer Verwandten".

Oder aber man denkt sich für eine solche Situation vorab einen Fakenamen aus.

Entweder einen ganz normal klingenden Namen.... oder etwas absurdes.

Lucy Sky Diamond, .... oder orientier dich mal an den Namen der Kinder von Cletus (Simpsons).

Bei Behörden ists was anderes: Wenn es um Anmeldungen oder andersweitige behördliche Dinge geht, muss man bei der Wahrheit bleiben.

Was fuer Passanten? An sich brauchst du den Namen deines Babys nur beim Arzt und beim Einwohnermeldeamt nennen...

Mit Datenschutz hat das nichts zu tun. Die Mutter kann, aber muss Dir nicht den Namen sagen.

Es gibt keine gesetzliche Auskunftspflicht über Kindernamen gegenüber Passanten, also kannst Du natürlich die Antwort verweigern.

du kannst ja auch irgend einen namen sagen.

z.b. Franz

Lg

PS: ich persönlich würde sagen es ist unhöflich dem kind gegenüber sich nicht zuerst vorzustellen.

Was möchtest Du wissen?