Wie ist das denn jetzt? Krankenversicherung, Arbeitsamt und so...

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo,

wenn der HJahresbruttoverdienst in beiden Beschäftigungen jeweils unter 53.550 Euro liegt, besteht für eine Lücke von maximal 1 Monat ein Anspruch auf Krankenversicherungsleistungen nach § 19 SGB V (oder auf kostenlose Familienversicherung über Ehegatten oder Eltern).

Pflichten gegenüber der Arbeitsagentur bestehen nicht.

Es gibt aber ein Risiko:

Wenn in dieser Lücke eine Arbeitsunfähigkeit wegen Krankheit/Unfall eintritt, kann es passieren, dass für die gesamte Dauer (mehrere Monate?) der Arbeitsunfähigkeit weder Arbeitsagentur noch Krankenkasse noch neuer Arbeitgeber Leistungen zahlen. Bei Bedürftigkeit bliebe dann nur das Jobcenter.

Gruß

RHW

aotearoa01 12.06.2014, 22:49

Vielen lieben Dank! :)

0
aotearoa01 14.06.2014, 11:48
@RHWWW

Das mit der Lücke hatte ich gar nicht bedacht. Sehe jetzt gerade bei einem Bekannten, wie übel das nach hinten losgehen kann und dass sich alle nur den Ball zuschieben.

0
RHWWW 14.06.2014, 12:19
@aotearoa01

Ja, die Lücke hat für die meisten keinerlei Auswirkungen. Aber wenn Arbeitsunfähigkeit eintritt, kann es sehr schlecht enden.

1

dem Arbeitsamt gegenüber nicht,Du musst dich dann über deinen Mann familienversichern lassen,sonst bist Du nicht krankenversichert. lg

aotearoa01 12.06.2014, 13:46

Doch, klar bin ich dann krankenversichert ;)

0

Ruf doch einfach mal beim Arbeitsamt an, dann bist Du auf der sicheren Seite. ((-:

aotearoa01 12.06.2014, 13:54

Die sind oft so spaßbefreit ... Wäre eine Möglichkeit, da gebe ich Dir recht! ;)

0
beman 12.06.2014, 14:26
@aotearoa01

Aber Du meinst es doch ernst, warum sollten sie Dir keine vernünftige Antwort geben?

0

Was möchtest Du wissen?