Wie ist bei euch im Mietvertrag Wasser und Heizung umgelegt?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Laut Heizkostenverordnung müssen Heiz- und Warmwasseraufbereitungskosten zu einem Teil verbrauchsunabhängig, zwischen 30 und 50 %, nach der Wohnfläche und der Rest nach Verbrauch umgelegt werden.

Kaltwasser (Frisch- und Abwasser) wird, wenn nach Verbrauch nicht möglich und vertraglich nicht anders vereinbart, nach der Wohnfläche abgerechnet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Üblich sind 50% nach Verbrauch, bzw. 70% nach Verbrauch und der Rest nach WFL.

Bei meiner Hausverwaltung ist alles 100% nach Verbrauch. Das ist gerechter. So werden Verschwender bestraft und Sparer zahlen nicht für andere mit.

In HKVO ist das so nicht vorgesehen, aber wenn man die Wohnung will, muss man sich darauf einlassen. 

Ich habe damit keine Probleme.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich gehe jetzt mal davon aus, dass keine eigenen Zähler existieren. Normalerweise werden Heizkosten anteilig nach der Quadratmeterzahl berechnet. Wasser nach der Anzahl der Bewohner. Warmwasser kann aber auch über die Heizung laufen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von anitari
06.04.2016, 10:11

Normalerweise, bei zentraler Heizungsanlage, müssen Heiz- und Warmwasserkosten nach der Heizkostenverordnung abgerechnet werden. Die besagt ein Teil nach Wohnfläche und ein Teil nach Verbrauch.

Abrechnung Kaltwasser nach Personen ist nur zulässig wenn nach Verbrauch nicht möglich und vertraglich explizit so vereinbart. Andernfalls muß nach Wohnfläche abgerechnet werden.

0

Ja, das ist so rechtens, wenn die Beheizung der Mieteinheiten über eine Zentralheizung erfolgt. Schau mal hier, da kannst Du lesen, wie eine Abrechnung zu lesen ist: http://www.bmgev.de/betriebskosten/heizkostenabrechnung.html .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Isabella9811
06.04.2016, 10:27

Klasse, danke. Tolle Übersicht.

0

Was möchtest Du wissen?