Wie ist Aikido? Habt ihr euch mal damit selbstverteidigt?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Aikido und Charakterschulung

Aikido wirkt sich meiner Meinung nach positiv auf den Charakter aus. Ich selbst wurde freundlicher und offener gegenüber anderen Menschen. Zuvor war ich zurückhaltender.

Bei anderen  Aikidoka (auch Frauen und Kindern) habe ich mehr Ausgeglichenheit, gesundes Selbstbewusstsein und bessere Konzentrationsfähigkeit beobachten können.

Ich würde als definitiv sagen, Aikido trägt zu einer harmonischen Persönlichkeitsbildung bei.

Es geht nicht um Wettkampfsport, Turniere, oder darum, einen Angreifer zu "zerstören", sondern es ist eben eine Kampfkunst, bei der auch eine Philosophie gelehrt wird.

Aikido und Waffen

Im Aikido gibt es Waffentraining (bukiwaza) mit Holzschwert (bokuto), Holzstab (Jo) und Messer (tanto), allerdings wird das je nach Lehrer und Verband unterschiedlich intensiv unterrichtet.

Während manche Lehrer diese Übungswaffen fast ausschließlich zur Demonstration von Bewegungsabläufen nutzen, gehört Waffentraining zB in den Iwama-Stilen zum üblichen Trainingsplan.

Natürlich wird aber keinem Anfänger eine Übungswaffe in die Hand gedrückt. Die Waffentechniken des Aikido basieren auf den Bewegungsmustern der unbewaffneten Techniken. Daher lernt man diese zuerst.

Aikido und Selbstverteidigung

Ich selbst habe einige Jahre Aikido-Erfahrung und musste diese Kampfkunst leider auch schon dreimal im Ernstfall anwenden, um Schaden von anderen Personen und mir abwenden zu können

Es waren ein Raubüberfall mit einem Messer der eskalierte, weil ich kein Geld bei mir trug, was die Person nicht glaubte, sowie der Schutz von Personen, in einem Fall gegen mehrere Angreifer (ich habe kein Handy und die Gaffer holten keine Hilfe).

Ich persönlich mag nicht irgendwelche "Heldengeschichten" erzählen, deshalb mache ich es kurz: Es wurde kein Beteiligter lebensgefährlich verletzt und jeder konnte auf eigenen Beinen nach Hause gehen.

Ein schlechtes Gewissen, andere Menschen Schmerzen zugefügt zu haben, hatte ich dennoch und es war mir unangenehmer als die paar blauen Flecken.

Ocarina299 14.04.2015, 18:22

Wow danke für deine Antwort :) aber hattest du bei dem Messer keine angst? Oo

0
Enzylexikon 14.04.2015, 20:25
@Ocarina299

Ich hatte Schiss ohne Ende, das kannst du mir glauben. Ich bin dann anschließend sofort weggelaufen und bin heilfroh, dass dabei nichts schlimmeres passiert ist.

Dem Angreifer habe ich durch den "kote gaeshi" vermutlich leider das Handgelenk gebrochen. :-(

Hier, das ist die Technik: https://www.youtube.com/watch?v=o8RipNS85bQ

1
Ocarina299 14.04.2015, 21:55
@Enzylexikon

Omg...

naja sieh es mal so du hattest keine andere Wahl, denn sonst hätte er dich noch getötet.

und ganz ehrlich, das hat er sich selbst zuzuschreiben. der hätte wahrscheinlich keine skrupel gehabt jemanden abzustechen.

2
Enzylexikon 14.04.2015, 22:44
@Ocarina299

Ja verrmutlich hast du Recht. Entweder er war hyper-nervös, oder war auf Entzug, so wie der geschrien und gekreischt hat. Gruselige Erfahrung.

1
Laufvogel 15.04.2015, 23:55

Grüß dich, Enzylexikon.

Wie immer eine ausführliche Antwort von dir, aber folgenden Satz kann ich so nicht stehen lassen:

Die Waffentechniken des Aikido basieren auf den Bewegungsmustern der unbewaffneten Techniken. Daher lernt man diese zuerst

Zahlreiche Aikikai-ferne Autoren haben sich mit den Einflüssen auf Ueshiba´s Aiki-ken beschäftigt und dabei hervorgehoben, dass deutliche Gemeinsamkeiten mit dem Kenjutsu der Kashima Shinto-Ryu bestehen. Es konnte sogar ein keppan Ueshiba´s aus dem Jahr 1937 im Schülerregister der Kashima Shinto-Ryu nachgewiesen werden. Dies passt auch zeitlich gut mit dem Bau des Iwama-Dojo zusammen, in welchem Ueshiba bis zum erneuten Umzug nach Tokyo 1956 lehrte. In eben diesen Jahren will ja auch Morihiro Saito das "volle Programm" in Hinsicht auf bukiwaza empfangen haben.

Ähnlich verhält es sich mit den Aiki-jo Techniken. Ich würde also eher behaupten, dass das Taijutsu im Aikido eher vom Bukiwaza beeinflusst wurde oder zumindest eine starke Wechselwirkung bestand.

1
Enzylexikon 26.04.2015, 18:26
@Laufvogel

Entschuldige die verspätete Antwort, ich bin auf Geschäftsreise.

In puncto "Wechselwirkung" gebe ich dir recht - bei Konzepten wie der "tegatana" oder den "shiho nage" wird das ja sehr offensichtlich.

<

p>Der historische Einfluss der Bukiwaza auf das Taijutsu ist mir schon klar, ich wollte damit eigentlich nur sagen, dass die Bewegungsmuster des Taijutsu sich später im Waffentraining finden und deshalb das lernmodell "bukiwaza vor taijutsu" mir wenig sinnvoll scheint.

0
Enzylexikon 26.04.2015, 18:29
@Enzylexikon

erscheinen würde

Entschuldigung. die Verbindung hier ist katastrophal, ich hoffe, die obige Antwort kam korrekt an.

0
Laufvogel 29.04.2015, 22:38
@Enzylexikon

Ah, dann habe ich deine Aussage nicht korrekt aufgefasst.

Dem stimme ich vollkommen zu. In meiner bisherigen Zeit als Trainier wurde mir schnell klar, dass ein Neuling zu sehr mit dem Sortieren seiner Arme und Beine beschäftigt ist, als dass er schon ein zusätzliches Schwert/Stock Aikido-typisch koordinieren könnte.

1

Ich hatte auch mal aikido und da haben wir halt griffe geübt um gegner zu boden zu bringen , wenn er uns festhält , dass man das in einer echten situation anwenden kann bezweifel ich , da niemand einen am arm festhält 

Ocarina299 26.04.2015, 10:27

Ah ok thx!

0

ziemlich gut, wenn man es schon sehr lang macht.

ich finde es, besonders am anfang, nicht nicht interessant genug und ein wenig lasch Im gegensatz zu karate oder Krav Maga.

Ocarina299 26.04.2015, 10:28

Ah kk danke ^^

0

Aikido ist prinzipiell keine Selbstverteidigungs-Sportart. 

Einfaches Beispiel: Aikido geht im Regelfall davon aus, dass der Angreifer, wenn er gefasst hat, nicht mehr loslässt. - Hintergrund: In Japan hätte der Angegriffene, wenn der Angreifer loslässt, blitzschnell sein Schwert ziehen und den Angreifer schwer verletzen oder töten können. Also: Festhalten!  - Das ist heute wohl nicht mehr zeitgemäß. 

Allerdings gibt es auch Techniken, die man in der SV anwenden könnte. - Nur für SV sind andere Sportarten sinnvoller.

Schwert, Stock... kommen im Aikido erst später dran.

Beim Erlernen der einen oder anderen Kampfkunst achte bitte auf die Qualifizierung der Meister. Ich mache seit 1968 Kampfsport und kann meine Lehrmeister in direkter Linie über bis zu 20 Generationen (Lehrer-Nachfolger) nachweisen. Nach 5 Dan-Graduierungen glaube ich, etwas zu deiner Frage beigetragen zu haben. Viele "selbsternannte" Großmeister haben ihre Techniken selbst erfunden - Das ist nicht schlimm - aber eben keine Tradition. Und oft viel zu teuer, weil kommerziell! Ich suche mir meine Schüler aus. 3-4 pro Jahr

genki de (etwa: "Bleib gesund"!)


Ocarina299 14.04.2015, 18:19

danke :D

0

Was möchtest Du wissen?