Wie Instrument finanzieren? (Streichinstrument, Alte Musik, professionell)?

5 Antworten

Soweit ich weiß besitzt kein Musiker die Stradivari auf der er spielt.

Möglicherweise lässt sich auch für Dich ein Sponsor finden. Wenn schon nicht Deine Hausbank, dann vielleicht einer der "Neureichen", die mit modernen Technologien viel Geld gemacht haben und außer der Giacometti Skulptur auf dem Schreibtisch auch noch in abschreibungswürdige Kulturgüter  investieren wollen.

Nur für die schnelleren Meckerer: Instrumente für "Alte Musik" bekommt man weder bei Conrad, noch auf dem Flohmarkt. Weil sie so selten sind, ist ihr Preis entsprechend hoch. 

Nicht erst seit Kreisler gilt, dass nicht das Instrument den Musiker macht, sondern der Musiker macht die Holzkiste zum Instrument. Dieses Gesetz ist durch die Alte-Musik-Ideologie nicht aufgehoben. Auch bin ich niemals einem ernsthaften Geiger begegnet, der nicht irgendein eigenes Instrument hatte, auf dem er spielen konnte. Wenn Du ein 'großer Solist' bist, wie Du schreibst, hast Du es im Übrigen nicht notwendig, in einem Forum wie diesem nachzufragen. Auch wüsstest Du, wie das mit Instrumentenverleih läuft und dass es zahlreiche Möglichkeiten gibt, angefangen mit Instrumentalgeschäften, Instrumentenbauern und Lehrern. Und hättest Du Wettbewerbe gemacht und gewonnen, hättest Du schon längst ein Leihinstrument.

Ich möchte Dir wirklich nicht zu nahe treten, aber Deine unbeholfene Frage klingt derart naiv und unseriös vor dem Hintergrund dessen, was Du vorgibt zu sein, dass man sich versucht sieht, Dir die Aussichtslosigkeit Deines Wunsches vorzuhalten und zu empfehlen, Dich nicht in der Musik weiter zu versuchen. Mit 26 kannst Du noch eine Ausbildung machen oder ein normales Studium beginnen und etwas angemessenes werden.

Sorry für die Retourkutsche.

Wenn Du nicht in der Lage bist, eine Frage zu lesen und zu verstehen, hast Du es nicht notwendig, in einem Forum wie diesem zu antworten.

Der Fragesteller hat in richtigem und verständlichem Deutsch geschrieben, daß er kein großer Solist ist.

Jeder kann Fehler machen und das ist nicht ehrenrührig. Deine Antwort hat jedoch etwas Verletzendes. Der Fragesteller hat eine ernsthafte Frage gestellt, die er sicher auch im Kollegenkreis diskutiert. Warum soll er nicht die Möglichkeit nutzen, sie auch hier einzustellen?

PS. Alte Musik auf Originalinstrumenten aufzuführen ist keine Ideologie.

2
@Opa1917

Du hast recht, dass ich mich verlesen habe und die Frage in den falschen Hals bekommen habe, wofür ich mich wohl zu entschuldigen habe.

Es bleibt aber bei meinen nichtsdestotrotz genannten Vorschlägen, am besten bei Lehrern, Instrumentenbauern und Geschäften nachzufragen.

1
@baucolo

Danke für die unterhaltsamen Worte und die natürlich längst beherzigten Tips.

0

Du hast doch dann ein abgeschlossenes Hochschulstudium und solltest nach dem erfolgreichen Berufseinstieg kein Problem mehr damit haben, einen Verbraucherkredit von 20.000 Euro zu bekommen und zu bedienen.

Seit wann gibt es in der Alten Musik einen "Berufseinstieg"?

0
@Marre2

Es wird doch einen Zeitpunkt geben, an dem die formale Ausbildung abgeschlossen ist und das Geld verdienen beginnt. Von irgendetwas wird ja auch ein Künstler seine Rechnungen bezahlen müssen.

0

Was möchtest Du wissen?