Wie installiere ich Linux auf dem mac?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

2.Partition unter Mac(in Systemeinstellungen-Festplattenmanager) für dein Linux anlegen: Das Programm Refit installieren, 2x Neustart!! dann hast du einen Starter mit einem schönen Auswahlmenü für mac oder Linux. Das Programm Refit gaukelt einem Linux vor, das du ein Bios hast. Nun in der 2. Partition dein gewünschtes Linux installieren.. Fertig...

Linux Installation (auf der angelegten 2.Partition!! aber bei Refit erstmal von Live-CD starten auswählen):

Also am besten du entscheidest dich erst einmal für eine Distribution(z.B. openSuse oder Ubuntu oder...Siehe Website-Distrowatch). Dann downloadest du dir dein gewünschtes Linux-Betriebssystem und brennst es auf eine DVD oder CD als .iso Image..kann eigentlich jedes vernünftige Brennprogramm.

Im Anschluss Live-Cd rein (Mac neu starten dann schlägt Dir REFIT vor MAC, LINUX oder von CDstarten, da dann erstmal von CD(Deine Live-CD) starten und schauen was alles(out of Box) erkannt wird.

bei der eigtl. Linux-Installation:

Partitioniere vor einer Linux Installation am besten deine Festplatte(alo die 2. angelegte Partition nochmal partitionieren)! Nimm unter Ubuntu das Programm GPardet(auf der Live-CD), nun mußt/kannst du deine Festplatte partitiionieren. Ich empfehle 3 Partitionen- ./root, ./swap, ./home. Du mußt dir die Partition in der du z.B Ubuntu installieren möchtest(also ./ und auch die ./ home) mit ext4 formatieren(das sind die zwei wichtigsten Partitionen!). Also z.B. so:

20GB(./) für Linux Hauptsystem(openSuse,Ubuntu...) -20GB reicht vollkommen

bei 4GB Ram am besten ca. 2-4GB(swap) swap-Partition(Auslagerungsspeicher)

und den Rest als Home(./ home)-Partition(dort werden deine Einstellungen und Daten-Videos/Bilder etc. abgelegt/gespeichert).

Solltest du mal ein Upgrade oder ein anderes Linux(z.B.Fedora etc.) nehmen wollen(Installation dann immer auf Partition ./ - also root-Partition), so formatiere nicht deine ./ home Partition, sondern hänge sie nur ein und all deine Daten und Einstellungen werden automatisch übernommen(d.h.z.B. das deine Firefoxeinstellungen, Fotos, Videos etc. bestehen bleiben, nur deine eigens installierten Programme mußt du noch nachinstallieren-aber die Einstellungen bleiben bestehen, mußt also all deine Programme nicht wieder neu einstellen).
Dann installieren(entweder gleich zu Anfang nach dem starten vor der Live-CD(natürlich vorher die mit Mac angelegte 2. Partition schon partitioniert haben, oder aus dem Live-System herraus).
Nach der Installation mußt du meist ein, für dein Rechner, passenden Wlan Treiber installieren und meißt den Grafiktreiber.

Nun hast Du auf Deinem Mac nach dem Neustart die Möglichkeit Mac oder Linux zu booten, REFIT gibt Dir wieder ein Auswahlmenü.

Ich hoffe ich konnte ein wenig behilflich sein.

Wenn du es riskieren möchtest, kannst du es mit der Installation, die auf ubuntuUsers beschrieben wird ( http://wiki.ubuntuusers.de/Apple_Computer ) versuchen, allerdings wurde dort dein MacBook nicht getestet.

Alternativ könntest du es mit Mubi versuchen, das wird zwar aktuell noch nicht von Cononical angenommen und nach einer schnellen Google-Suche habe ich nicht viel Material zu gefunden. Ist dann eine Wubi-Version für Mac, aber ob die funktioniert, keine Ahnung

Wozu willst du Linux? Hat das einen besonderen Grund? Denn das OSX ist eigentlich ein echtes Unix und daher Linux sehr ähnlich und wenn es nicht um ganz spezielle Dinge geht lässt sich alles auch auf OSX lösen und das ohne Bastelaufwand...

 Denn das OSX ist eigentlich ein echtes Unix 

Stimmt so nicht

MacOS wurde wie Linux auf Unix Programmiert. Es ist also kein eigentlich echtes Unix . Viele Sachen unter MacOS sind ähnlicher zu Linux hin als zu Windoof.

0
@Weller500

OSX ist ein Unix, dein Linux hingegen nur ein Unixoides System.

1
@Weller500

Das galt für OS9 und davor...

OSX basiert auf BSD und ist ein zertifiziertes Unix-System... Apple hat da zwar ein paar "Mac-Look & -Feel" Features eingebaut aber das ändert nichts an der Tatsache, dass unter der Oberfläche ein Unix arbeitet.

1

@mbauer588

Denn das OSX ist eigentlich ein echtes Unix

Hmm, was sind denn die Kriterien die dafür einen Beleg darstellen sollen?

Für mich ist OS-X, welches auf BSD basiert, eher ein Fork von BSD als ein Unix.

-So ist/sind z.B.: - BSD/OS und MINIX vollständig POSIX-konform - free-, net- und open-BSD sowie GNU/Linux aber nur weitgehend POSIX-konform - Dann gibt es noch die Gruppe konform durch Kompatibilitätserweiterungen


  • Unics→Unix→BSD→OS-X
  • Unics→Unix→Minix
  • Unics→Unix→Linux

So gesehen ist OS-X, je nachdem ob es auf dem original BSD oder einem der anderen (BSD Fork) mehr oder weniger Unix. Auf jeden Fall ist es mehr ein Neffe von GNU/Linux als ein Bruder.

Linuxhase

0
@Linuxhase

Das ändert aber nichts an dem, das man auf OSX quasi genau das gleiche machen kann und daher stelle ich die Idee

  • Dualboot (entweder oder Lösung) und
  • VPC (doppelt Ressouscen belegen)

in Frage wenn es nicht um einen ganz konkreten Fall geht der etwas benötigt das es nur auf Linux gibt macht das in meinen Augen wenig Sinn!

0
@mbauer588

@mbauer588

Das ändert aber nichts an dem, das man auf OSX quasi genau das gleiche machen kann

Habe ich das bestritten? - Nein, ich wehrte mich nur dagegen:

Denn das OSX ist eigentlich ein echtes Unix

Das kannst Du wegen des proprietären Konzepts nicht belegen!


Dualboot (entweder oder Lösung) und VPC (doppelt Ressouscen belegen) in Frage
  • Ein Dualboot bringt in sofern was, das man mit einem GNU/Linux ein offenes System hat.
  • Oder was glaubst Du wie viel Apple Software auf Linux läuft und umgekehrt?
  • Vergleiche nur mal die Unterschiede der sh mit der bash, es ist keineswegs so das man ein Script das für die bash geschrieben wurde, auch mit der sh ausführen kann.
  • Ich habe mal am MacBook meiner Nichte "herumprobiert" und war sehr enttäuscht wie wenig Kompatibilität es da zu meiner bash gibt.

Linuxhase

0
@Linuxhase
Das kannst Du wegen des proprietären Konzepts nicht belegen!

Wie man sieht absolut keine Ahnung von OSX.

Es sind nur Teile von OSX properietär, große Teile stehen unter der Apple Public Source License welche von der Free Software Foundation anerkannt ist!

Denn OSX ist selbstverständlich ein UNIX system.

http://www.opengroup.org/openbrand/certificates/1190p.pdf

1
@Linuxhase
Hmm, was sind denn die Kriterien die dafür einen Beleg darstellen sollen?

Dass es als solches Zertifiziert wurde.

1

Wollte es nur aus Interesse:)

0

etwas komfortabler als mit VB gehts mit VM-ware

Am besten Daten sichern sich unter Ubuntu eine Installationsanleitung ziehen und nach dieser Anleitung das Linux Installieren. Man sollte sich vorher nur Informieren welche CPU in der Kiste ist und das darauf abgestimmte Linux nutzen ,also z.B. IA64 würde für Intel Architektur 64 Bit stehen ,x386 alle gängigen Prozessoren die der X86 Famlilie angehören ( 32 bzw. 64 Bit je nach Version) ,usw.

Das mit VM Ware und Virtuel Kram kann man getroßt in die Tonne kloppen. Das macht letztendlich nur mehr Probleme als freude.

0
@Weller500
Das mit VM Ware und Virtuel Kram kann man getroßt in die Tonne kloppen. Das macht letztendlich nur mehr Probleme als freude.

Seltsam warum läuft es bei aber tausenden Menschen Problemlos? Nur bei dir wieder mal nicht.

1
IA64

In einem Mac, ist schon klar...

X86 alle gängigen Prozessoren die der X86 Famlilie angehören ( 32 bzw. 64 Bit je nach Version)

Ist 32bit, und nicht 32 bzw 64 wie du es darstellst.

64bit wird allgemein als x64 bezeichnet.

1

Was möchtest Du wissen?