Wie in eine GmbH beteiligen, Gewinnbeteiligung, oder, ...?

4 Antworten

Naja ... beschäftige Dich bitte erst mal mit dem GmbH Recht. Das ist nicht ohne und auch mit Risiken verbunden. Auch wenn in einer GmbH die Haftung auf die Höhe der Anteile beschränkt ist, sind die Teilhaber oft auch in der Situation, mit Ihrem Privatvermögen in voller Höhe haften zu müssen.

Zum Einsteigen: der andere Teilhaber könnte zunächst auch einen Anteil zusätzlich übernehmen. Dann hast Du zwar nicht 50% der Stimmrechte, wärest aber Teilhaber. Du könntest einen Investor finden, der nicht an der GmbH teilhaben möchten, aber eine Art stiller Teilhaber sein kann. Du kannst zur Bank gehen und Dir das Geld leihen (wenn die Bilanz vernünftig aussieht, sind die Chancen auch ganz gut. Du wärest dann eine Art EXistenzgründer, dafür gibt es verschiedene Arten der Unterstützung), .... Der andere TH kann auch alle Anteile übernehmen und Dich als GF einstellen :-), das geht auch mit Gewinnbeteiligung. Die Möglichkeiten der Vertragsgestaltung sind weitläufig. Ein GF ist aber kein normaler Angestellter. Auch da solltest Du Dich beraten lassen.

Viel Erfolg

... ja, das Gmbh Recht, muss mich jetzt damit wohl oder übel beschäftigen.

Existenzgründung werde ich nicht mehr bekommen. Ich bin Freiberufler, habe den Zuschuss bekommen. Jetzt arbeite ich zu 75 % für die Firma, habe mich anstellen lassen wegen der lästigen Scheinselbstständigkeit, und den Rest noch für andere Firmen die ich von früher kenne. Das wird dann wohl flach fallen.

0

Also grundsätzlich wüsste ich gerne einmal, warum beide Gesellschafter 200 TEUR als Anteil hinterlegt haben? ;o) Bei einer GmbH sind 25 TEUR als Einlage vorgeschrieben, dass heisst, 12.5 TEUR für 2 Gesellschafter, wenn sie eine 50%ige Beteiligung wollen. Da es in deinem Fall nun etwas anders ist, kannst du eine Gewinnbeteiligung vorschlagen, die wie eine Rente dient. Natürlich könntest du auch fragen, ob du die 200 TEUR als Privatkredit von dem ausscheidenden Gesellschafter bekommst, den du dann in monatlichen Raten an ihn abträgst. Es ist auch möglich, eine vertragliche Übereignung des Anteils, also ein Anteilskaufvertrag, abzuschließen. Darin sollte aber der ausscheidende Gesellschafter unbedingt festhalten, dass er einen monatlichen Betrag X bekommt, der als Rente/Gewinnbeteiligung/Darlehensrate gesehen wird, bis die 200 TEUR abgegolten sind. Natürlich sollte auch das Ableben in Betracht gezogen werden. Dafür müsstet ihr dann eine Einigung finden.

Hoffe das hat ein bisschen geholfen.

25000 € sind die Mindestkapitaleinlage für eine GmbH nach fünf Jahren. Zur Gründung reicht auch weniger. 

0

Hallo, die 400 T€ sind nicht hinterlegt sondern zur Zeit cash vorhanden, erwirtschaftet. Die Firma machte bisher alle Aufträge ohne Finanzierungen. In den letzten Jahren habe ich auch größere Aufträge bis 1,5 Mio gemacht, da ist etwas "hängen" geblieben. Prinzipiell sieht es so aus, dass selbst ich den Betrag, wie auch immer, aufbringen müsste. Es geht auch mehr darum, wie ich die Höhe gegenüber den anderen Gesellschafter etwas "senken", oder mich besser positionieren kann. Ich will mich hier nicht selber loben, aber ich (und die anderen) wissen, daß es ohne mich nicht weiter gehen wird. Ich bin aber nicht der Typ, der das auch "raushängen" lässt.
Die Firma soll aber weiter gehen, da der andere Eigentümer auch erst 50 Jahre ist. Wie gesagt, ist er leider nicht so fit, wirklich in allen Belangen. Er hat aber das Geld. Wir haben uns jetzt auch einen guten Namen in der Branche erarbeitet.

Aber, ich denke ich muss mich mit den GmbH Gesetzen erstmal beraten lassen. Das ist der größere Knackpunkt. Vielen Dank.

0

Um einen Geschaeftsfuehrungsvertrag fuer die Technische Leitung abzuschliessen, brauchst du nicht Gesellschafter der GmbH zu werden. Vielleichst kannst du auch die geforderte "Rente" aus deinem dann sicher hoeheren Gehalt abzweigen.

...ja, vielleicht verzichte ich auf die Anteile und nehme ein höheres Gehalt mit Gewinnbeteiligung.

Eigentlich ist nur so ein blöder Beigeschmack, dass ich zu 95 % die Hauptarbeit machen werde (nicht nur technisch) und den "Chef" mit "durchziehen" muss. Aber daran werde ich mich wohl gewöhnen müssen. :-) Danke

0

Muss ein Geschäftsführer Gehalt bekommen; Wie ist das Geschalt eines geschäftsführenden Gesellschafters am einfachsten zu gestalten?

Hallo verehrte Community,

ein Freund und ich planen seit einigen Wochen/Monaten den Schritt in eine nebenberufliche Selbstständigkeit. Business Plan, Finanzplan, etc. sind nahezu fertiggestellt.

Folgendes ist geplant:

  • Gründung einer UG (haftungsbeschränkt)
  • Online Handel über ebay
  • 2 Gesellschafter mit gleichhoher Beteiligung
  • beide Gesellschafter arbeiten als Geschäftsführer
  • die Selbstständigkeit soll nebenberuflich ausgeübt werden. Ein Angestelltenverhältnis in Vollzeit soll für beide Gesellschafter weiter bestehen
  • Die UG soll über die kommenden Jahre solide wachsen und uns ggf. in 5 - 10 Jahren die Möglichkeit verschaffen die Selbstständigkeit hauptberuflich auszuüben

Um den finanziellen und zeitlichen Aufwand für unseren "Teil vom Kuchen" zu minimieren, wollen wir unsere Ausgaben für Sozialversicherungsbeiträge und Steuern aller Art so niedrig wie möglich halten.

Wir wissen von zwei Möglichkeiten uns Geld auszuzahlen:

  • Option 1: Gehaltszahlung an uns als Geschäftsführer
  • Option 2: Ausschüttungen vom Gewinn am Geschäftsjahresende an uns als Gesellschafter

Wir möchten uns so wenig wie möglich mit Sozialversicherungsabgaben auf unsere Nebentätigkeit beschäftigen müssen und möchten natürlich diese und alle weiteren Abgaben an staatliche Einrichtungen gering halten. Wir wissen nur leider nicht auf welchem Weg wir das sicherstellen können.

Können/dürfen wir als Geschäftsführer auf Gehalt verzichten und uns nur unseren "Teil vom Kuchen" am Ende des Geschäftsjahres auszahlen lassen? Welche Variante haltet ihr für geeignet? Haben wir mit unserem Gehalt im Hauptberuf bereits alle zu zahlenden Sozialversicherungsabgaben geleistet?

Falls Ihr Gegenfragen habt oder wenn ich relevante Informationen noch nicht genannt habe, dann sagt einfach bescheid und ich trage die Antworten dann nach.

Wir freuen uns riesig auf Eure Unterstützung und Antworten! Vielen, vielen Dank im voraus!

...zur Frage

UG gründen, Probleme mit Geschäftsführer wegen Schufa und EV?

Hallo Zusammen !

Folgende fiktive Fragestellung:

Herr A hat eine Geschäftsidee, die er mit seinem Freund und zukünftigem Geschäftspartner Herr B am verwirklichen ist. Herr A hat die Idee und erstmal einige Arbeit vor sich, während Herr B. zunächst nur Geldgeber ist.

Herr A hat keinerlei Kapital und wegen Altschulden im letzten Jahr eine eidesstattliche Versicherung abgeben müssen und er bezahlt diese Schulden derzeit nur mit einer kleinen Rate. Deshalb stellt sich die Frage, ob und wie man nun am besten vorgeht.

Herr A soll nämlich Geschäftsführer der neu zu gründenden UG werden, während Herr B als Geldgeber alleiniger oder mehrheitlicher Gesellschafter werden soll. Warum überhaupt UG? Es ist zwar für den Start ein ausreichendes Kapital durch Herrn B vorhanden, aber nicht noch zusätzlich 25.000 Euro, um gleich eine GmbH zu gründen. Man geht im übrigen von einem schnellen Wachstum aus und davon, dass die Geschäftsidee von Erfolg gekrönt ist, und daher nach 1-2 Jahren die erforderliche Summe für die Umwandlung in eine GmbH vorhanden ist.

Soweit, so gut !? Nun die Fragen:

  • Kann Herr A überhaupt Geschäftsführer werden wegen der abgegebenen EV und schlechten Schufa?

  • Können die Gläubiger von Herrn A irgendwie den Aufbau der Firma in Gefahr bringen? Durch Pfändungen gegen A (obwohl A keine Anteile an der UG hat)? A bekäme in der Anfangsphase nur ein geringes oder kein Gehalt, aber sobald die Umsätze steigen, soll das erhöht werden. A möchte nämlich definitiv seine Schulden abzahlen (Insolvenz kommt nicht in Frage für A)

  • Zur Eintragung der UG im Handelsregister muss meines Wissens erst das Haftungskapital (min. 1 Euro ?) eingezahlt werden. Wie im Internet zu lesen ist, eröffnen die allerwenigsten Banken Geschäftskonten für UGs (warum auch immer). Wie soll das dann funktionieren? Zumal hier ja noch die negative Schufa-Auskunft des Geschäftsführers dazu käme.. Gibt es noch Banken, die UG-Konten eröffnen ohne Schufa-Abfragen? Es wird im Übrigen nur ein Konto auf Guthabenbasis benötigt, keinerlei Kredite. Falls jemand einen Tipp hat: Bitte nur Banken mit gutem Filialnetz, da häufig Bareinzahlungen zu tätigen wären.

  • Weiterhin ist zu lesen, dass die Banken nur ein Konto eröffnen, wenn die Firma bereits im Handelsregister eingetragen ist. Aber wo zahlt man denn dann für die Eintragung vorher das Haftungskapital ein, so ganz ohne Konto? In eine fiktive "Kasse"?

  • Gäbe es bessere Lösungen als die jetzt von A und B angedachte?

  • Letzte Frage: Ein Bekannter des Herrn A. , selber Anwalt in einer Steuerkanzlei, rät A von der Gründung einer UG ab, da diese einen ähnlich schlechten Ruf wie die britische Ltd. hätte. Hat er Recht? Und spielt das in unserem Fall eine Rolle? Wir brauchen weder Bank- noch Händlerkredite, sämtliche Wareneinkäufe sollen in bar bezahlt werden, und investiert/expandiert wird nur, wenn genügend Gewinn vorhanden ist.

Danke fürs Lesen und hoffentlich hilfreiche Beiträge !

Es grüßt, Herr A.

...zur Frage

In Firma angestellt und gleichzeitig Gesellschafter?

Im Moment bin ich in einer Firma Angestellter.

Jetzt hat mein Chef gemeint, wenn ich Interesse habe das ich ja auch Gesellschafter werden könnte. Dazu kommt noch das in Diesem Jahr noch 2 Größere Aufträge kommen wo auch einigen an Gewinn bringen.

Hätte ja so gesehen schon Vorteile, man bekommt vom Gewinn noch etwas ab und kann bei manchen Sachen mit Entscheiden. Hat das auch steuerliche Vorteile ?
Kann man als Gesellschafter auch gekündigt bekommen oder geht das dann nicht so einfach wie bei normalen Mitarbeiter ?

...zur Frage

Entziehung der Prokura bei einem Gesellschafter

Guten Tag zusammen,

ich hätte da eine kurze Frage, bzw. 2. Die Firma ist eine GmbH. Es gibt 3 Gesellschafter

Gesellschafter A: Anteile 40% und Geschäftsführer Gesellschafter B: Anteile 30% hat Einzelprokura Gesellschafter C: Anteile 30 %

  1. Können nun Gesellschafter A (Geschäftsführer) und C dem Gesellschafter B die Prokura wieder entziehen bzw. sie widerrufen?

  2. Können A und C eine nach innen gerichtete Einschränkung der Prokura schriftlich formulieren und diese Gesellschafter B zur Kenntnisnahme vorlegen ohne dass B unterschreiben muss? dh. reicht ein Vermerk "zur Kenntnis genommen" etc.?

Vielen Dank schon mal vorab für die Hilfe.

...zur Frage

Firmenanteile/Scheidung?

Wenn Ehemann seiner Frau durch notariellen Vertrag Firmenanteile schenkt, bekommt sie dann bei einer Scheidung wirklich nur die Hälfte davon?

...zur Frage

Warum werden Restaurants manchmal so unprofessionell geführt?

Als ich vor zwei Wochen bei einem Griechen zwei Stunden auf´s Essen warten mußte, wird wohl mein Gesäß deren Bestuhlung in Zukunft nicht mehr belasten.

Das Essen war auch nicht überragend. Ich wollte nicht meckern, weil ich eingeladen war.

Es wäre doch professionell gewesen, darauf hinzuweisen, daß es mit dem Essen länger dauern kann.

Warum werden Restaurants so dilettantisch geführt? Ich verstehe das nicht!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?