Wie in Aktienhandel einsteigen?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Hallo, also ich bin am überlegen, ob ich IRGENDWANN mal mit Aktienhandel anfangen soll.

Aktien machen dann Sinn wenn man sie lange hält und zwischenzeitliche Schwankungen aussitzt ggf. durch gezielte Zukäufe bei Kurskorrekturen nach unten aufstockt.

Aber müsste das nicht eigentlich gut gehen wenn man sich "einfach"
Aktien raussucht, deren Kurse extrem tief sind zurzeit und wenn sie
wieder steigen bzw. gestiegen sind, sie verkauft?

Theoretisch. Nur leider steigen manche Aktien nicht mehr sondern veharren auf den niedrigeren Buchwert. Und manchmal gehen Firmen auch pleite und die Aktie verschwindet ganz vom Markt. Daher gilt diese Aussage nicht uneingeschränkt.

Klingt doch eigentlich ganz simpel, aber ist der Aktienhandel tatsächlich so simpel wie ich mir das vorstelle?

Ja und nein.

Ob man ein Unternehmen kauft oder nicht ist eine Entscheidung, die am Ende eine Prozesses steht, z.B. der Fundamentalanalyse und der Unternehmensbewertung. Nur Unternehmen, die meinen Anlagezielen entsprechen werde ich kaufen. Kompromisse mache ich bei Einzelinvestments nicht.

Aufgrund der Gebühren lohnt es sich meist erst ab

  1. Einer gewissen Höhe (mind. 1.000,- € pro Titel)
  2. Wenn man das Investment entsprechend lange hält (10+ Jahre sollte man schon bereit dazu sein).

Ein Investor hat kein Interesse am schnellen Gewinn, sondern an der langfristigen nachhaltigen Entwicklung seines Investments, ggf. auch an der Zahlung von Dividende.

Ich kaufe Aktien mit dem Ziel sie niemals zu verkaufen, die Dividende ist ein Teil meines Einkommens.

Alles andere ist keine Investition sondern Spekulation. Kann man auch machen, man sollte aber den Unterschied kennen.

Kaufen wenn die Kurse tief sind und verkaufen, wenn die Kurse hoch sind, oder nicht?

Grundsätzlich richtig. Beim Kaufen- und Verkaufen (Order), darfst du aber niemals die Gebühren (Orderentgelte, Handelsplatzabgabe) außen vor lassen.

Zusammen mit evtl. Steuern und der Inflation beeinflussen die Gebühren deine Realrendite und nur auf die kommt es an.

NIEMAND kann die Zukunft voraussehen. Kein Analyst, kein Börsenguru, niemand. Man kann nur aufgrund der Vergangenheit anhand der Stochastik eine Prognose für die Zukunft extrapolieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich halte nicht viel von Demokonten, denn da tun Verluste nicht weh. Schlage vor, du kaufst einfach jedes Quartal, von dem Geld, was du über hast, nen Aktienposten, Anleihen oder nen ETF. Nimm was Langweiliges mit Dividende ;-)

Bleib aber immer liquide – fürn Urlaub, Auto oder kaputte Waschmaschine. Falls du vor hast, dir in den nächsten Jahren ne Immobilie zuzulegen, solltest du das lieber sicherer und festverzinslich anlegen und nicht in Aktien!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lern einfach erst einmal, was eine Aktie ist. Die ist ja kein Lotto- oder Tippschein, sondern eine Besitzurkunde über den Teil eines Unternehmens. Mit einer Aktie gehöret die also ein Stück Land, Gebäude, Maschine, Arbeitsplatz, Firmenfahrzeug; kurzum: Ein Stück von allem im Unternehmen abzüglich dessen Schulden. Ach ja: Und ein Stück vom jährlichen Gewinn.

Das sind also echte Werte hinter einer Aktie. Wenn dieses Paket an der Börse nicht mit einem angemessenen Kurs bewertet wird, kannt du über einen Kauf nachdenken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Aktien sind für langfristige Investitionen gedacht. Außerdem sind die Gebühren dort beachtlich. Aus diesem Grund beobachtet mein Mann den dax und setzt auf steigen oder fallen. Da kann man kurzfristiger handeln un verdienen. Auch verlieren. Auf jeden Fall musst du dich gut einlesen und Informieren!!! Und mit Verlusten wirst du rechnen müssen, das gehört dazu. Mal gewinnt man mal verliert man

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es kann auch sein, dass die Kurse aber noch weiter fallen, wenn das Unternehmen keine Zukunft hat, RWE zB

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bevor Du einsteigst, schau Dir erstmal ein paar Videos auf dem Youtube-Kanal "Aktien mit Kopf" an, sowie eventuell das Youtube-Webinar "Quartalstrading mit dem Q4logic" .

Dann ganz wichtig:  Anfangen nur mit einem Demokonto, um zu vermeiden durch Anfängerfehler (macht jeder) viel geld zu verlieren.

Kostenlose Demokonten bietet Dir fast jeder Broker an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es wäre einfach, wenn Aktien, die niedrige Preise haben, nicht nach dem Kauf noch viel weiter in den Keller rutschen könnten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kiliwami
02.10.2016, 08:58

ok, aber wenn zB. bei Nintendo mit der Wii u die Aktien in den Keller sinken, aber wenn man davon ausgehen kann dass die Nintendo nx Nintendo retten wird kann das schon gut gehen

0

Nein, Aktienhandel ist das Gegenteil von simpel, wenn du nicht nicht auf Nase fallen willst empfehle ich dir Bücher zu lesen oder zB Den YouTube Kanal "Aktien mit Kopf" zu besuchen, dort ist alles für Anfänger gut erklärt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

naja, bei jedem Gewinn, den du machst, verliert ein anderer Geld.

Bei jedem Verlust, den du machst, gewinnt ein anderer Geld.

Ein hartes Geschäft.....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kevin1905
02.10.2016, 11:37

naja, bei jedem Gewinn, den du machst, verliert ein anderer Geld.

Das gilt für den Derivate-Handel, da hier nur eine Wette auf die Entwicklung eines Basiswerts geschlossen und kein realer Sachwert gekauft wird.

0

Ja das kann funktionieren nur man weiß nie, wann der Kurs niedrig ist und wieder stiegt oder wann der Kurz hoch genug ist um zu verkaufen.

Bestes Beispiel ist zurzeit Amazon. Ich hab zu früh verkauft und so einen zusätzlichen Gewinn von 10% nicht bekommen. Ärgerlich aber genau so gut hätte sie um einige € sinken können

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?