Wie im Alltag mit Allergie/Erkältung leben?

1 Antwort

Das wichtigste ist, das Allergen vermeiden!

Also kaufe Dir einen richtigen Pollenfilter für das Fenster (und das Auto!) Kein Insektenfilter

Bei Allergien ist das Wichtigste, dass man das Allergen möglichst meidet. 

Da Du nicht ins Hochgebirge ziehen kannst, solltest Du Dir an den Fenstern eben Pollenfilter zulegen. Die Pollen sollten nicht bis ins Schlafzimmer dringen können. Daher die Kleidung schon im Vorzimmer wechseln, am Abend duschen und Haare waschen.

Was auch hilft, sind Staubsauger mit guten Filtern, am besten Wasserfilter. Weil sonst beim Staubsaugen die Pollen nur fein in der ganzen Wohnung verteilt werden!

Im Herbst lasse Dich austesten und besprich mit einem Allergologen, ob bei Dir eine Desensibilisierung in Frage kommt!

Nach den neuesten amerikanischen Leitlinien sind antihistaminhältige bzw. cortisonhältige Augen und Nasentropfen wirksamer als Antihistamintabletten!

Ich nehme zB Zaditen Augentropfen (in der 1x Verpackung, denn die enthalten keine Konservierungsmittel.)

Es sind auch Kombipräparate am Markt! Antihistamintabletten kann man dazu kombinieren, viele schwören auf Loratidin. Das muss man ausprobieren, jeder reagiert anders. 

Sehr wirksam ist auch Singulair (allein oder in Kombination), das sind cortisonfreie Allergietabletten.

Allergisch ist man auf die Ausscheidungen der Hausstaubmilbe. Die leben überall dort, wo sie sich von menschl./tierischen Hautschuppen ernähren können. Ausrotten kann man sie nicht, nur den Befall mildern.

Daher sollte man Überzüge und Tagesdecken häufig waschen, am besten bei 60°. Kuscheltiere gibt man in den Gefrierschrank, das tötet die Milben ab. Außerdem kann man mit Acarex den Befall reduzieren.

Staubsauger mit Wasserfilter: (reinigt die Abluft besser als normale Filter) Z.B. der Delphin Staubsauger von ProAir. Typ 2002 soll gut sein

Du schreibst leider nicht welche Tabletten Dir schon verschrieben wurden.

Heuschnupfen, Nießen, Husten - Allgergie symptome?

Ich hab fürchterlichen Heuchschnupfen! Gestern musste ich soviel husten (trockenes Husten) dass mein Zwerchfell heute noch wehtut, vorgestern hatte ich Kopfschmerzen und Schwindel beim aufstehen/laufen + husten.

Hat zwar alles nachgelassen aber was mich heute auf jeden fall stört ist der Heuschnupfen. Alles was ich unter Heuschnupfen rausfinde ist Pollen und Allergie. Pollenprobleme die mir bewusst wurden hatte ich bisher nur einmal, vor 3 Jahren.

Ist der Heuschnupfen zwangsläufig Allergiebedingt?

Oder ist man bei einer Erkältung noch empfindlicher auf Pollen?

kann mir jemand was anderes als den lauf zum Arzt empfehlen?

...zur Frage

Farbe des Nasenschleims bei Pollenallergie bzw. Heuschnupfen?

Liebe Lesende,

wer von Euch leidet an Heuschnupfen oder einer anderen Art an im Frühjahr auftretenden von Pollen und Gräsern verursachten Allergie? - Könnt ihr mir sagen, insofern ihr dabei von Schnupfen heingesucht werdet, welche Farbe der Nasenschleim dabei hat? Ich versuche herauszufinden, ob der Nasenschleim bei Allergien durchsichtig und klar oder, wie es bei bakteriellen Infektionen der Fall ist, eher gelblich ist, da ich zur Zeit Schnupfen habe und mich frage, ob er von einer Allergie oder einer Erkältung rührt.

Dankesehr!

...zur Frage

Was zum Teufel ist das für eine Allergie?

Wenn Ich nach draussen gehe, wird mit Haut Rot fängt an zu jucken ich schwitze und meine Knochen schmerzen. Meine Mutter sagt : Sonnenallergir, du spinnst doch wohl! Was kann Ich tun damit das aufhört? Was ist das?

...zur Frage

Histamin anfall?

Ist es normal bei einem schleichendem Histanminanfall zb wenn Ich um 20 uhr etwas Esse was ich nicht sollte aber sonst auch nie erwas war , und ich um 21 Uhr Schlafen gehe darauf um 1 Uhr aufwache mit Blähungen Durchfall und sehr Starken Schmerzen im gesamten Rücken und Brust bereich . Hat jemand auch solche Sympthome ? Bin dankbar für jede Antwort..

...zur Frage

Hyposensibilisierung pro/ contra

Ich bin ziemlich starker Allergiker und habe Neurodermitis, Heuschnupfen und ganz leichtes Asthma. Viele Leute raten mir daher, mal eine Hyposensibilisierung zu macchen. Aber ich habe auch schongehört, dass bei Leuten, die das gemacht haben, sich die Allergie nur verschoben hat, also Heuschnupfen zu Neurodermitis oder so. Meine Angst ist, dass ich auf einmal starkes Asthma bekommen könnte, denn da ist mir mein bisheriger Zustand lieber. Was könnt ihr also darüber erzählen? Vielleicht auch Erfahrungsberichte?

...zur Frage

Glutenallergie/ Zöliakie Erfahrungen?

Hi! Ich erfuhr gestern, dass ich eine Glutenallergie/Zöliakie habe. Zudem habe ich ein schwächeres Immunsystem und noch weitere Sachen und muss nächstens noch eine Darmspieglung machen um herauszufinden ob ich zudem noch an Morbus Chron leide...
Habt ihr Erfahrungen damit und könnt mir vielleicht etwas helfen?
Wäre sehr nett!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?