Wie Hund (Westie) beissen und bellen abgewöhnen?

6 Antworten

Hundeschule wäre von vorteil. Da gibt es die beste hilfe. Versucht es doch mal sie zu ignorieren. Den Hund konsequent wegschieben oder schubsen ohne mit ihr zu sprechen. und sie direkt loben wenn sie sich benimmt. Durch das " beruhigen" bestätigt ihr das Fehlverhalten nur.

Dein Hund hat seid dem ihr ihn habt nicht wirklich "gute" Erziehung genossen! Ich will nicht sagen keine, weil du hörst dich so an als ob du alles tust und machst. Nur eben nicht richtig oder so das der Hund versteht was du von ihm willst.

Du hast am 9.6.2014 eine ähnliche Frage gestellt zum Thema beißen im Spiel. Da hast du einen tolle Antwort bekommen von Maro95

Dein Hund muss unbedingt die Beisshemmung erlernen und brauch eine klare Führung und Erziehung. Ich kann mir vorstellen zeigt der Hund oft unerwünschtes Verhalten, das man ganz schnell ziemlich genervt ist. Als Hundebesitzer ist es deine Aufgabe, genervte oder gestresst Körperhaltung, sowie nervige "Tonlage" mit einem ruppigen "Nein" abzulegen. Sowas spürt der Hund besser wie du !!! als Neuling ist das leichter gesagt als getan.

Was mit so auffällt , das viele Neulinge ihren Hund permanent korrigieren wollen, wenn er eben unerwünschtes Verhalten zeigt, aber erwünschtes niemals loben und bestätigt. Das sollte niemals vergessen. Hört der Hund auf zu bellen, dann mal Leckerlie rein und ein ruhiges leises lob. Das brauche sehr lange Zeit.

So zum Thema Beisshemmung kann ich dir nur dieses Link empfehlen.

https://www.gutefrage.net/tipp/beissender-welpe

Da es sich bei dir aber nicht mehr um einen Welpen handelt sondern um einen Junghund. Pusht er zu hoch, und er fängt an in die Hose oder Fersen zu zwicken. Wird der Hund eben kurz in einen Nebenraum gesperrt. Dort kann er Theater machen, ist er ruhig und unterlässt das bellen. Sofort raus lassen und loben. Fängt es wieder an das gleiche nochmal. Mach das mal ohne Kommunikation. Weder schreien noch mit Kommandos um sich schmeissen. Sowie er ruhig ist wieder in den Raum lassen evtl. Leckerlie rein und ein leises lob. Dann würde ich die spieleinheiten zuhause komplett sein lassen oder sehr kurz halten, Weil er eben zu hoch pusht.

Bau ein ordentliches Abbruchkommando auf. Mit einem Nein oder aus kann der Hund wenig was anfangen, wenn es ihm nicht richtig beigebracht wurde.

Dann würde ich da es sich so anhört , das dein Hund zuhause wenig Ruhe findet. Und nach Aufmerksamkeit ringt. Dann Er bellt alles und jeden an. Dein Hund muss lernen sich zurück zu nehmen und es sollte zuhause viel auf Ruhephasen geachtet werden. Dazu Rate ich dir zieh oder besorge deinem Hund ein leichtes Geschirr für zuhause, dazu eine leichte Leine um und der Hund wird konsequent auf seinen Platz geführt. Das geht auch durch körperliche Präsenz und ohne Leine+Geschirr .

Bei mir ist es mit Begrenzung und Konsequenz gegangen. Hunde begrenzen einander, wenn sie nicht wollen, dass sie an dem anderen vorbei laufen etc. Dazu solltest du darauf achten, dass du sie wortlos mit deiner körperlichen Präsenz auf eine Decke bringst, oder sie an einen Ort bringst, an dem sie Ruhe zu halten haben. Es ist egal, ob sie da Platz machen, es ist nur wichtig, dass sie dort nicht weg dürfen, wenn du es ihnen nicht erlaubst. Am Anfang ist es schwierig, bleib ganz ruhig und ganz klar, wenn du vor ihnen stehst, eine andere Möglichkeit, als sich hinzusetzen oder hinzulegen oder dort einfach stehen zu bleiben, darfst du ihnen nicht einräumen. Auch kein Fein oder Leckerlie etc. es muss selbstverständlich sein, dass sie an dem ihnen zugewiesenen Ort zu bleiben haben. Rede bitte nicht mit ihnen, agiere nur mit dem Körper und bleibe unbedingt aufrecht, eine gebückte Körperhaltung ist schlecht. Sprich sie nicht an, wenn sie dort liegen, schau sie nicht an und störe sie keinesfalls, es muss klar sein, dass das ihr Ort der Ruhe ist. Ich kann mittlerweile schon um meinen Hund 11 Monate herum saugen. Am Anfang musst du immer wieder einfordern, dass sie tun, was du möchtest. Wenn sie dann Ruhe gehalten haben und evtl. geschlafen haben, dann kannst du "ok" oder ein anderes Auflösewort nehmen, aber bitte ganz neutral, damit du sie nicht wieder so hoch pusht.

So das kann in deinem Fall sicher 20-30 x sein oder mehr oder weniger. Nicht nach 2 Tagen aufgeben, das ist wochenlanges, monatelanges training.

Wenn Jemand die Wohnung betritt der Hund rennt bellend zur Tür und verlangt nach seiner Begrüßung warum lasst ihr ihn? Gibt den Hund keinen Zugang . Ebenso Leine und Geschirr um. Stell dich auf die Leine , Hund kann Theater machen, erst wenn er ruhig ist. Ist der Hund evtl.an der Reihe oder aber auch nicht. Da ich diesbezüglich vor Monaten Probleme hatte, gerade wenn Besuch kam. Besucher haben bei meinen Hund Begrüßungsverbot :-) er musste das auf konsequente Weise lernen, das er sich zurück zunehmen hat.

Dein Hündin brauch viel mehr Führung und Konsequenz . Mal so mal so ist nicht. Der Hund das hört sich hart an, hat eben gelernt nur so komme ich zum Erfolg. Du schenkst dem Hund negative Aufmerksamkeit und das sollte man klar definieren können.

Dein Hund hat auch draußen keine Angst im Dunkeln , scheint aber sehr verunsichert zu sein. Mehr Sicherheit vermitteln aufjedenfall und ruhiger werden in stressigen Situationen. Bellt der Hund aus Unsicherheit ....

...vermute ich das du den Hund mit Kommandos wie aus,nein, still zu bombst. So unterstützt und verstärkest das Verhalten unbewusst . Versuche draußen Stress und unangenehme Situationen für deinen Hund zuvermeiden. Das schaffst du , wenn du absolut ruhig bleibst in solchen Situationen und diesen auch aus dem Weg gehst. Ist eine komische Gestalt die sie anbellt. Gehst du eben andere Richtung . Unterlässt sie jeglichen bellen, loben.

Immer wieder halte dir das vor Augen unbedingt gewünschtes Verhalten loben. Dazu solltest du aber ganz genau auf die Körpersprache von deinem Hund achten und diese auch kennen, wann du in welchem Moment du deinen Hund bestätigst. In einer angespannten Körperhaltung den Hund fürs nicht bellen zu loben und zu betätigen ist ebenso falsch , wie ihn mit Kommandos hoch zu pushen.

Mein Tipp noch als letztes . Besuche eine Hundeschule oder lass einen Trainer nach Hause kommen. Der sich gut mit Körpersprache auskennt und dir zeigt wie du es besser machen kannst. Bitte gewaltfrei.

Nochmal zur wohnungssituation, und den Ruhephasen unbedingt konsequent sein und nicht den Kopf hängen lassen, wenn es nach 2 Wochen aussieht wie am Anfang. Geduld,Ruhe und Ausdauer brauch man in der Hundeerziehung.

So guten Nacht und ich hoffe ich konnte ein wenig die Augen öffenen.

0

Wenn du rein kommst in den Raum und der Hund dich anspringt, nein sagen ihn am Halsband packen mit einer gelassenen Art, keine hektischen oder schnellen bewegung und es ihm ruhig sozusagen klar machen das sie erst gehen darf wenn sie sich beruhigt hat.

Genau das tue ich immer, hoffe das es irrgenwann wirkung zeigt. Weisst du ach was gegen das Beissen und Bellen? Vielen Dank schonmal

0

Hundegebell! Beschwerden ... >.<

Ich habe einen Hund, einen ziemlich großen Hund. Der lebt im Garten, hat sein Hüttchen, kommt bei kaltem Wetter auch mal nach Hause. Nun ist es so, dass Hunde bellen. Nicht einfach so, sondern wenn ein Auto vorm Zaun parkt, ein anderer Rüde vorbei läuft und NATÜRLICH beim Postboten. Nicht lange, höchstens eine Minute und nicht öfter wie zwei Mal am Tag, es geht ja immer sofort einer nachschauen. Ich lebe in einer Wohnsiedlung, viele neue Häuser, kaum paar Jahre alt, und wie es häufig der Fall ist, hat man eine Nachbarin, die einen so unfassbar leichten Schlaf hat, dass sie immer aufwacht, wenn er mal ein Geräusch von sich gibt. Der Witz ist nur, welcher Mensch mit einem geregeltem Alltag und Kindern schläft um 15, bzw. 18 Uhr. Naja, dass sie mit Kleidung schläft ist ja auch möglich, denn beim kleinsten Beller befindet sie sich im nu vor unserem Zaun und flucht. Ich bin 16 Jahre, meine Eltern kümmern sich immer um solche Angelegenheiten, aber unangenehmerweise bin ich diesmal auf sie gestoßen. Eine Freundin kam mich abholen um 18 Uhr, wir wollten in die Stadt. Mein Hund hat sie angebellt, ich bin sofort raus gegangen um ihn zu beruhigen, wie ich es immer mache. Ich lasse ihn ja nicht einfach vor sich hin bellen. Wenn keiner daheim ist, befindet er sich auch daheim. Also nix mit bellen, wenn keiner daheim ist. Wie auch immer, um 18 Uhr, an einem Samstag bellte mein Hund, ich stürmte raus und rufte ihn zu mir. Er verstummte und wedelte mir entgegen. Die Nachbarin jedoch, voller Wut, kommt raus und schreit, ich zitiere: Was soll das verdammt noch mal, ja sag' a' mal, GEHTS NOCH! Schon wieder weckt mich der Hund auf! Ich antworte, natürlich zickig: Mischen sie sich mal nicht ein, welcher normale Mensch schläft um 18 Uhr. ( Sie arbeitet nicht, Hausfrau.) Nach kurzem gegenseitigen Anzicken endete unsere nette Unterhaltung. Wie auch immer, ist ihr Verhalten begründet? Mein Hund ist gut erzogen und bla bla, besucht die Hundeschule und solala. Also keine Andeutungen von wegen schlechter Erziehung. Um ehrlich zu sein, manche Meschen würde ich auch nur so gern Anbellen. Hoffe auf eine schnelle Antwort. Dankeschön, Liza :)

...zur Frage

Welpe - Wir verzweifeln!

Also, diese Frage stelle ich an diejenigen unter euch, die Erfahrungen mit Welpen/Hunden gemacht haben! Und zwar ist es so, dass wir langsam nicht mehr weiter wissen. Er ist jetzt knapp 5 1/2 Monate und er macht und nervlich komplett fertig.

Wir haben Regeln bei uns. Zum Beispiel darf er nicht in die Küche, wenn wir essen. Das hat er eine ganze Weile auch genau so gemacht, er wurde gelobt und hat dann sein Fressen bekommen. Mittlerweile kommt er einfach rein spaziert und bettelt bis zum geht nicht mehr. Wenn wir ihn dann raus schicken, fängt er an zu bellen und hört einfach nicht mehr auf! Unsere Kosten für Kopfschmerztabletten sind drastisch gestiegen! Auch wenn wir ganz ruhig neben ihm sitzen und ihn streicheln, dann fängt er irgendwann an nach uns zu schnappen (obwohl es mittlerweile schon viel weniger geworden ist, nur in manchen Situationen), springt auf und versucht an unser Gesicht ran zu kommen. Dann zerbeißt er seine Schlafdecken und die Teppiche, die wir ihm zum schlafen zur verfügung geben (hab gelesen, dass sie das eig. nicht tun) ... Neben uns wohnt eine Hündin und wir wissen einfach nicht, wie wir ihm klar machen sollen, dass er nicht über den Zaun springen darf. Er versucht es immer, selbst wenn nur Leute vorbei gehen und ihn gar nicht beachten. Es sind all solche Sachen, die uns langsam in den Wahnsinn treiben, weil er alles eine Weile lang verstanden hat. Mittlerweile haben wir das Gefühl, er hätte noch nie irgendwas gelernt :( Am schönsten wäre es, wenn er wenigstens mit dem Bellen aufhören würde. Den Rest würden wir bestimmt hin bekommen!

Wir sind offen für Tipps aller Art!

...zur Frage

mein hund rastet aus wenn er andere hunde sieht

Hallo leute :)

ich habe folgendes problem :

und zwar habe ich 2 hunde eine knapp 2 jahre alte labrador - golden redriver mischlings hündin und vor kurzen haben wir noch einen knapp 6 monate alten altdeutschen schäferhund dazu bekommen :)

so .. mit unserer hündin läuft soweit alles ganz gut, sie verträgt sich mit anderen hunden ist sehr verspielt und zeigt auch kein interesse daran wenn andere hunde sie anbellen oder sonstiges ( reagiert sie nicht mal drauf sondern geht einfach weiter )

allerdings ist unser altdeutscher schäferhund das komplette gegenteil..

eigentlich hört er ganz gut.. wenn ich ihn rufe kommt er sofort und setzt sich vor mich,wenn ich zb. ein ball oder einen stock werfe rennt er auch sofort los und bringt ihn zu mir.. wenn ich draußen mit ihm spazieren gehe und ich ihn rufe hört er auch auf's wort..

wenn allerdings andere hunde kommen ( und er sie sieht ) rastet er total aus.. er fängt an zu bellen zieht an der leine und hört garnicht mehr .. er wird so richtig wild ( die anderen hundebesitzer schauen dann schon immer "doof" und müssen meist noch nen doofen kommentar abgeben was nen bisschen nervt )

ich habe auch schon versucht in solchen situationen die aufmerksamkeit des hundes auf mich zu ziehen ( zb. sage ich ihm das er sich hinsetzen soll rede mit ihm oder versuche ihn weiter zu ziehen ) allerdings bringt es garnix.. er reagiert in dem moment auf nichts mehr..

habe es auch schon mehrfach versucht einfach weiter zu gehen ruhig zu bleiben und meinen hund / den anderen hund einfach zu ignorieren .. bringt aber auch rein garnichts.. er bellt einfach weiter.. mit leckerchen kann man ihn in dem moment auch nicht bestechen :P

wollte nun euch mal fragen ob ihr da eventuell ein paar tipps für mich hättet?hatte evtl. von euch schonmal jemand das selbe problem?wäre über jeden tipp dankbar!will nicht immer einen riesen bogen um andere hunde machen..

mit unserer hündin versteht er sich aber sehr gut.. also da gibt es garkeine probleme..

werde ihn auch bald kastrieren lassen .. vielleicht hilft das ja was.. damit er vlt. nicht mehr denkt das er der "größte" wäre :D

muss ich da warten bis er etwas älter ist?oder ist das alter egal?und meint ihr das bringt was?wird er sich danach "ändern" ?

freue mich auf eure antworten :)

gruß

achja was ich vergessen habe zu sagen.. wenn ich ihn näher an andere hunde ran lasse dann schnappt er nach ihnen .. also ich glaube wenn ich ihn nicht an der leine hätte würde er auf den anderen hund los gehen O.o

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?