Wie hund auslasten?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Hallo Penpal deine Hündin ist noch sehr jung habe auch eine Berner-Sennen Hündin die haben Hummeln im Hintern mit drei Jahren werden sie ruhiger trotzdem muß sie im Haus zur Ruhe kommen warst du mit ihr schon mal am Wasser das mögen Hunde auch gerne schwimmen oder im Wasser planschen oder das Futter ist für sie zu hochwertig das man das mal herunter schraubt das kann sein das da zu viele Proteine und so drin sind dann sind einige Hunde auch richtig aufgedreht das kann sein wenn du das Futter umstellst das sie sich dann anders verhält es ist ein Versuch wert LG.Ladymara

Hey, vielleicht, solltet ihr bei eurer Bernersennen-labbi Hundin, konsequent üben, das im Hause nicht gespielt wird. Bringt sie ein Spielzeug, dann es ihr abnehmen, und weglegen. Geht ihr nach Draußen dann das Spielzeug mitnehmen. Spielen, toben auch ohne leine. Du schreibst, sie rennt? über Tische ect. Das ist wahrscheinlich einfach ein Zeichen dafür, dass sie "überdreht" ist, sie kommt selber nicht zu Ruhe.

Das gibt es ja noch so viele Möglichkeiten, Longieren, Suchspiele, Apportieren (ist ja ein Labbi-Mix :) ), Fahrradfahren (aber bitte nur im Trab und langsam), KONG-Spielsachen, Fährtenarbeit, ...

Dennoch solltest du auch Acht darauf geben, dass der Hund zwar Auslastung bekommt, aber auch seine nötige Ruhe. Manche Hunde müssen zur Ruhe gezwungen werden und der kleinste Reiz lässt sie schon wieder hochschießen. Habt ihr eine Hundebox im Haus? Hört sich brutal an, aber probiert es mal aus: den Hund nach dem Spaziergang oder einfach mal zwischendurch für ne halbe Stunde, oder auch Stunde in die Box sperren, damit der Hund mal runterfahren kann. In der Box wird der Hund nicht angeguckt, angesprochen, oder sonst wie animiert und Mitleid haben ist hier auch ganz falsch. Wenn du Kinder hast, müssen sich diese auch daran halten, den Hund mal in Ruhe zu lassen.

Gernell sollte gelten: draußen Action, im Haus Ruhe. Im Haus nicht spielen etc., das alles draußen machen, sodass das Haus ein Ort der Ruhe wird. Beim Spielen darauf achten, dass der Hund sich nicht zu hoch heizt, wenn das geschieht, Spiel abbrechen und Ruhe einfordern. Draußen natürlich auch die geistige Auslastung ermöglichen.

Die Hundebox bzw. generell der Schlafplatz sollte in einem ruhigen Raum in der Ecke sein, sodass nicht ständig alle vorbei laufen. Ein Schlafplatz im Flur vor der Haustür ist ein absolutes No-Go, weil der Hund somit immer irgendwas hört und gereizt wird und nicht zur Ruhe kommen kann.

Sprich das Problem am besten mal in deiner Hundeschule an, die können dir zudem noch gute Tipps geben, auch zur Auslastung!

Villeicht wäre eine Möglichkeit genau mal weg von der Hunde-Unterhaltung zu kommen und deine Hündin zur Ruhe kommen lassen und auch die Ruhe trainieren. Nach deiner Beschreibung hat sie mehr als genug Auslauf und Training und auch Aufmerksamkeit. Sehr hilfreich sind Hundeboxen um dem Hund eine Rückzugsmöglichkeit zu geben, aber auch bei Bedarf den Hund darin mal zur Ruhe kommen zu lassen. Ist natürlich immer schwierig eine Ferndiagnose zu stellen, weil auch das ganze Umfeld in dem der Hund lebt, eine Rolle spielt.

KimBailey 20.10.2010, 10:19

That's what I'm talking about! :) Das denke ich auch, Ruhe ist hier ganz wichtig.

0

Hallöchen,

wie wäre es mit Radfahren? Also, Du läßt sie beim Radfahren nebenher laufen. Du hast eine Mischung, die immer beschäftigt werden will. Was ich Dir auch noch empfehlen könnte, wäre Dogdancing. Das macht den meisten Hunden ziemlich viel Spaß.

Versuchs und gib vor allem nicht auf.

Gruß

Hund ans Fahrrad, aber auf geraden Radwegen (nicht Straße oder Strecken, wo es bergab geht und sie dich mit dem Rad mitreißen könnte) und auspowern.

Mir andern Hunden in ihrer Gewichtsklasse treffen, spielen lassen.

Ich würde es mal mit Spielen probieren, bei der sie nicht so aufgedreht wird. Zum Beispiel Suchspiele mit Happi-Happis in der Wohnung.

gib ihr etwas zum "denken". mach suchspiele mit ihr....versteck lekerli im haus--garten und lass sie danach suchen..... füll nen futterbeutetel mit futter und lass sie "arbeiten" um ihr futter--apotieren. oder lern ihr "fährtenarbeit". oder mach zielobjektsuche mit ihr......oder besorg nen kong--befüll ihn mit gefrorener futterpampe und lass sie das futter rauspulen.. es gibt wirklich sehr viele möglichkeiten die du allein mit ihr machen kannst...ein hund braucht net nur bewegung sonderen auch gehirn training...

hansgertmeier 20.10.2010, 11:11

Der Tip: "lern Faehrtenarbeit" ist echt Klasse!Leider wirst Du in sog. "Hundeschulen" keinen Uebungsleiter fuer diese schwierige Ausbildung finden und der Laie kanns nicht. Deshalb ist er ja Laie,oder? Also doch ab in den Hundesport-/Gebrauchshundeverein! Die Faehrtenarbeit ist fuer den Hundefuehrer uebrigens schwerer zu erlernen, als fuer den Hund!. Gruessle v. Hans.

0

da gibt es es 1001 möglichkeit, belies dich

Penpal 19.10.2010, 21:41

Deswegen frag ich ja!

0
hansgertmeier 20.10.2010, 11:14
@Penpal

Fragen ist ja mal schon das Beste was Du hier machen kannst, ist auch absolut richtig!Jetzt kommt mein ABER: frag 10 Hundehalter/ - fuehrer und Du wirst mindestens 12 verschiedene Meinungen hoeren! Altbekannter Vorgang. Lass Dich nicht irre machen und huete Dich vor selbsternannten Hundefluesterern und Hundepsychologen!

0

Was möchtest Du wissen?