Wie Hund auf mich "prägen"?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

lasse sie von vorneherein nicht zu weit von dir weg ,setzte dir eine Grenze ( vielleicht einen Radius von etwa 8-10 meter ) sobald sie darüber hinauslaufen will rufe sie sofort zurück ,lobe sie überschwenglich schon wärend sie zu dir läuft , gebe ihr dann sofort ein besonderes leckerchen ( Frikadellenstückchen oder Käse )oder spiele kurz mit ihr und ihrem lieblingsspielzeug , das wiederholst du jedesmal , sobald sie die von dir psychisch gestellte Grenze überschreiten will , immer, und immer wieder , und irgendwann hat sie begriffen, das sie in deine Nähe zu bleiben hat . das kann natürlich dauern , du brauchst Geduld und musst es "Immer " machen , nur so kann es funktionieren

vielen dank für den Stern

0

Das kommt mit der Zeit. Ruf weiter nach ihn, und wenn er kommt, werd ein bisschen lauter. Irgendwann merkt er, dass es nicht richtig ist.

Leider ist es so , das der Hund dadurch nur lernt " Nicht " zu hören wenn man ihn ständig ruft und er eh nicht kommt , ( nicht kommen muss)

0

Das geht nur durch Belohnung. Wenn er nicht sofort nach einem Zuruf zurück kommt, schimpfen, wenn er direkt zurück kommt belohnen. Das heißt Erziehung.
LG murkeltimo

Mein Hund ist nicht gut erzogen

Hallo alle zusammen Ich habe mir vor Ca 2 Wochen eine 1 Jahre alte Französischen Bulldogge gekauft. Leider ist der kleine sehr verzogen er hört so gut wie gar nicht, er beisst und das auch mal doll, er zieht an der Leine und er ist ziemlich Grob zu meinen Neffen und Nichten. Ich weiss wirklich nicht was ich machen soll und da wir ihn uns gerade gekauft haben haben wir leider kein Geld mehr für die Hundeschule. Bitte hilft mir

...zur Frage

Hund knurrt und zeigt mir die Zähne?

Hallo. Ich habe einen Berner sennen Schäfer Mischling. Er wird am 6. September ein Jahr. Er hat manches mal so fasen da läuft er voll durchgedreht rund um mich und bellt-knurrt mich an und zeigt mir seine Zähne. Und wenn ich aus sage macht er es noch lieber. Bei meine Töchtern macht er es auch und bei ihnen ständig. Ich weis nicht mehr wie ich ihm das abgewöhnen kann bzw. warum er das macht.

...zur Frage

Mein Hund ist bei Besuch ein Chaot!

Nun mein Hund ist nun ca 5 Monate alt und frech wie sonst was. Ich habe ein großes Problem mit ihm. Sobald Besuch zu uns kommt, dann dreht er halb durch! Er will den Besuch anspringen, hin und her rennen und und und. Von 1 bis 10 ist er dann auf einer Stufe von 12. und ich bekomme ihn einfach nicht ruhig.

Habt ihr vllt Tipps?

...zur Frage

Erfülle ich die Anforderungen eines Huskys?

Guten Abend. Schon länger machen sich mein Freund und ich Gedanken, uns einen Husky anzuschaffen. Obwohl wir beide schon ziemlich vieles über Huskys gelesen haben und uns auch intensiv mit dem Charakter dieses Hundes auseinandergesetzt haben, fragen wir uns, ob diese Rasse die richtige für uns ist. Oft finden ganz unterschiedliche Beschreibungen, was das Jagdverhalten und den Bewegungsdrang betrifft. Wir sind beide sehr sportlich, haben mit unserem vorherigen Hund (Dalmatiner) auch Agility betrieben und wünschen uns in erster Linie ein treuer Begleiter für Hundesport, wandern, biken etc. Jedoch haben wir gelesen, dass Huskys starkes Jagdverhalten zeigen und dass man sie deshalb nie von der Leine lassen dürfe. Stimmt das? Dies würde uns nämlich etwas Sorgen bereiten. Ausserdem arbeiten wir beide 100% und der Husky wäre deshalb über den Tag oft alleine. (Evt könnte ich aber abklären, ob ich ihn als Lehrerin mit in die Schule nehmen könnte.) Wäre dies ein grosses Problem, wenn der Husky tagsüber alleine wäre? Auch würden wir ihn als Einzelhund halten was in vielen Homepages als Problem für diesen Rudelhund beschrieben wird. Vielen Dank im Voraus von guten Huskykennern :)

...zur Frage

Hund (Labrador) ist mit 2 Jahren total überdreht...

...ich habe zwei Pflegehunde, die ich beide abwechselnd alle 3,4 Tage für längere Zeitrahmen bei mir habe. Ich kenne beide seit Welpenalter, mein Quincy ist nun 7 Jahre alt, ein Mischling aus Pyrenäenhund und Bernersennen, Paulo ist ein Labrador und 2 Jahre jung. Mein "Problemfall" ist Paulo. Wie gesagt es ist nicht mein eigener Hund,dennoch fühle ich mich mitverantwortlich, denn ich liebe und pflege ihn,als wäre es mein eigener, und ich erziehe ihn schließlich durch die ständige Betreuung auch mit. Zumindest versuche ich es. Paulo ist 2 Jahre alt und hat den Spieltrieb eines Welpen. Ich muss sagen es nervt manchmal sooooo doll, weil man ihn einfach nicht zur Ruhe bekommt. Auch tut es mir um ihn leid, weil ich mir auch Sorgen mache,er ist oft fix und fertig, habe das Gefühl er klappt mir gleich zusammen.Paulo ging zur Hundeschule, dort musste er wechseln in eine andere Hundeschule,die kleinere Gruppen betreute, da er dort wohl mehr damit beschäftigt war,andere Hunde zum Spielen zu animieren und vom Lernen abzuhalten. Klingt amüsant,ist aber echt ein Problem. Paulo hört aufs Wort - Sitz,Platz, Pfote geben, stehen bleiben, nicht essen, laut geben - er reagiert sofort, ist aufmerksam, auch beim Gassi gehen. 1A-Erziehung - eigentlich. WENN da nicht das wäre - sobald ein anderer Hund ins Spiel kommt, wirft Paulo jeglich erlerntes über Bord und dreht völlig ab. Er rennt los, zerrt an der Leine, dreht sich im Kreis um sich "frei" zu reißen, er bellt. Aber nicht im aggressiven Sinne, sondern weil er spielen möchte. Auf Kommandos reagiert er dann gar nicht mehr. Er hüpft hoch, will einfach nur zu diesem anderen Hund. Ich habe mehrmals versucht, ihm zu signalisieren,dass andere Hund "uninteressant" sind,nur das zählt,was ich mache.Er lässt sich aber nicht darauf ein. Auch wenn zB ein Jogger vorbei kommt, alles was sich bewegt, animiert ihn zum mitmachen. Das ist bei seiner Größe manchmal wirklich schwer und bei einem 2 Stündigen Spaziergang anstrengend. Nicht dass ich mich vor meinen Pflichten drücken möchte,ich möchte ihn ja gerne erziehen.Aber es zerrt an den Kräften - weil er so viel Kraft und Energie und Ausdauer hat. Letzens habe ich versucht,die Hündin mener Oma zu besuchen.Sie ist eine alte Dame und kommt mit allen Hunden aus,aber auch eine,die andere in ihre Schranken weist,wenn sie zu weit gehen.Ich dachte mir,vielleicht bekommt sie das unter Artgenossen besser in seinen Kopf - vergebens.Sogar die arme Emma war nach 1 Stunde so erschöpft von seinen Spielaufforderungen und Umschubsern,dass sie nur noch resignierte und flüchtete. Paulo versteht es auch absolut nicht,wenn er von Hunden zurrecht gewiesen wird - wenn gebellt,geknurrt wird u sogar etwas geschnappt,weil er zu heftig ist, sogar das annimert ihn zum Spielen.Er kapiert nicht mal die Hundesprache... manchmal muss ich echt schmunzeln,weil er so ein süßer,trolliger,treudoofer Rabauke ist. Aber ich will das in den Griff bekommen.Auch ihm zuliebe. Hat jemand Ideen?Tricks und Methoden?

...zur Frage

Wie trainiere ich meinen Hund dazu die Nachbarn nicht anzubellen (Nur hinterm Zaun)?

Mein Dackelmischling bellt immer unsere Nachbarn an. Bei uns ist es so, dass unsere Nachbarn und wir uns einen Hof teilen, jedoch ein dünner Zaun in der Mitte durchgezogen ist. Wenn dann unsere Nachbarn im Hof sind, bellt unser Hund immer. Das ist ganz schön nervig weil unsere Nachbarn kleine Kinder haben und die durchgehend draußen sind.

Anmerkung: Er bellt nicht wenn die Nachbarn auf der Straße sind bzw unser und deren Tor/Tür offen sind. Er kann rüber in den anderen Hof und versteht sich mit allen dort aber sobald er auf der anderen Seite des Zauns ist, fängt er an zu bellen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?