Wie Hund auf längere Trennung vorbereiten?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo @Kisuliini,

ich kann dir leider auch nicht helfen, da dies einfach viel zu lange Trennungszeit ist, so daß es, für deine Hündin, einem Abschied gleicht.

🔴Das Einzige, was ich dir raten könnte ist, bis dahin immer nachts einen, oder mehrere T-Shirts zu tragen und darin ab und an zu schwitzen, so daß diese Shirts sie dann in ihrem Körbchen und auch auf Plätzen, wo sie gerne ist, genießen kann.

🔴Außerdem wäre nicht schlecht, im MEMO vom Handy deines Mannes, eine Sprachnotitz für deine Hündin aufzunehmen, in der Du ihr Koseworte und was Beruhigendes sprichst und sehr oft ihren Namen erwähnst. Die Memo kann dann dein Mann täglich und auch nachts, bei Bedarf, wenn er dich nicht Video anrufen kann, abspielen.

🔴Oder, wenn deine Hündin Interesse am Fernsehen/r zeigt, ein Video aufzunehmen, quasi ein Gespräch mit ihr, wäre auch nicht zuviel des Guten.

🔴Außerdem alle Videogespräche per WhatsApp mit deinem Mann könnte er laut stellen, so daß sie dich sieht und hört ind Du sie auch.

🔴Ich hab meiner Della beigebracht, wenn ich mal ausnahmsweise, ohne sie weg muß (2 mal im Jahr), mit meinem alten Tablet zu verklickern, wann ich wieder da bin und warte vor der Tür, bis sich der Wecker meldet, erst dann gehe ich hinein, da sie weiß, das dies unser Zeichen ist. Genauso machen wir alle 6 Stunden auch mit dem Essen, nur dafür haben wir einen ganz anderen Song. Versuch es mal, wenn Du ein altes Handy hast, stelle den auf z.B. 1 Stunde bis zum Bimmeln, zeig alles deiner Border Collie-Dame (Wissenschaftler stellten fest, daß Border Collies die klügsten Hunde sind, also....!!!) und geh dann für eine Stunde einkaufen, o.ä..Du darfst dich aber nie verspäten, sonst ist euer Zeichen hin. Geh bitte zuerst hinein, wenn Du den Wecker hörst.

Also, ich würde so gerne helfen, kann es aber nicht, da diese Zeitspanne einfach für einen Hund ewig zu lang ist.

Ich wünsche euch allen, diese Zeit gut zu überstehen. Dir alles Gute im Krankenhaus und glückliche Rückkehr zu deiner Familie.

PS: als ich anfing dies zu schreiben, waren ja nur 2 Antworten vorhanden, als ich dies versandte, sind schon 7 da.

Liebe, liebe Grüße @Kisuliini von Rozina und Della <(●_●)>.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Vielen lieben Dank für deine tolle, hilfreiche Antwort! Das sind wirklich gute Ideen,die ich umsetzen werde!

1

So eine Trennung bereitet tatsächlich den Menschen eher die größeren Probleme - Hunde leben im Hier und Jetzt.

Trotzdem würde ich an deiner Stelle in der verbleibenden Zeit versuchen, mich aus der Beziehung ein wenig zurückzunehmen und dafür den Mann viel stärker einzubinden.

Auf meine Anfrage, wie sich ihr Border Collie, beim Lernen ein Handy, als Kommunikationsmittel anzuerkennen macht, meldete mir @Kisuliini, am 24.05.19. um 19:29:53 folgendes, Zitat:

" @Kisuliini Fragesteller vor 3 Tagen Kommentar melden

Ich bin gerade auf dem Sprung, deswegen muss ich mich kurz fassen,näheres gibt's später:-) das Training läuft suuuper! Sie macht wirklich schnell Fortschritte und ich mir keine Sorgen mehr:-)

Kommentieren 1"

Man lernt nie aus!!!

Rozina und Della <(●_●)>.

0

Hallo, also aus eigener Erfahrung kann ich Dir sagen, dass uns Menschen so ein Abschied und Trennung auf Zeit mehr zusetzt, als dem Hund.

Ich weiß noch, als ich mich das erste mal für 3 Wochen von meinem Hund trennen mußte...ich habe Rotz und Wasser geheult.

Du mußt Dir einfach sagen, dass er es gar nicht so wahrnimmt wie wir Menschen, es ist egal, ob Du ein Tag oder 3 Wochen weg bist...vermissen wird er Dich gleich, aber er wird es überstehen...

Wichtig ist nur, dass Du ihn nicht spüren lässt, wie traurig es für Dich ist, denn er spürt eher diese Traurigkeit von Dir, die ihn dann auch nur aufregt.

Mach den Abschied ganz beiläufig, als ob Du nur kurz mal einkaufen gehst und gleich wiederkommst...so ist es für ihn nicht dramatisch...

So mache ich das immer...heulen tue ich dann heimlich, wenn ich weg bin, damit er es nicht spürt :-)

LG Mika und alles Gute für Dich

Was wir von unseren Hunden unbedingt lernen können, wenn wir wollen, ist die Fähigkeit, im Hier und Jetzt zu leben.

https://www.houndsandpeople.com/de/magazin/kolumne/im-hier-und-jetzt-leben-%E2%80%93-ihr-hund-macht-es-vor/

mach nicht so ein Bohei darum, der Hund wird es eh nicht verstehen, er ist kein Kind.

Nimm dich beizeiten zurück, lass deinen Mann die wichtigen Dinge mit dem Hund allein erledigen. Wenn du immer wieder mitreden musst, ist es kein Wunder das der Hund verunsichert ist und selbst das Gassigehen nur mit viel "Überredung" geht.

Ein Hund "liebt" den am meisten, der mit ihm die tollsten Dinge unternimmt!

Für den Hund wäre es am besten, wenn ihr beide völlig unaufgeregt mit der Situation umgeht (leichter gesagt als getan!).

Der Hund reagiert sicher viel aufgeregter auf eure Unsicherheit als dann auf die tatsächliche Trennung.

Hunde haben ein ganz anderes Zeitgefühl als Menschen: Zum Zeitpunkt der Trennung leiden sie vielleicht schon, aber wenn der erste Trennungsschmerz nachlässt und der Hund sich an die neue Situation gewöhnt hat, ist es völlig egal, ob du 1 Tag oder 6 Wochen weg bist.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Haustiere:Therapiehund,Schildkröten,Kaninchen,Katzen,Vögel

Was möchtest Du wissen?