Wie höre ich dass rauchen auf?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Was für eine Art Nichtmehrraucher möchtest Du werden?

Möchtest Du einer werden, der jeden Tag gegen sich selbst kämpft, weil er glaubt, dass die Zigaretten etwas Kostbares sind, ohne das man nicht leben kann; der eigentlich nur so lange nicht raucht, bis endlich der Tag kommt, der so übel ist, dass es endlich schief geht, an dem endlich wieder geraucht werden darf und an dem endlich klar wird, dass es von vornherein keinen Sinn hatte, aufzuhören?

oder

Möchtest Du einer werden, der das Richtige tut, weil es das Richtige ist? Wenn Du soweit bist, dass Du erkannt hast, dass Du sehr viel Geld dafür bezahlst, Dich selbst durch das Einatmen von DRECK umzubringen, dass die Zigaretten nur Probleme verursachen, die sie selbst beheben und dass Du ganz einfach nur nicht mehr zündeln musst, um zum Erfolg zu kommen, dann steht Dein Vorhaben auf guter Grundlage, dann kannst Du JETZT GLEICH damit anfangen, dann brauchst Du keine Vorbereitungszeit.

Ich hab es vor 11 Jahren geschafft und wenn ich das als ehemaliger Vollsuchtbolzen schaffen kann, dann kann es JEDER !!!

Bist Du der Aussenseiter oder die Anderen ? Ich betrachte eher die letztgenannten als solche. In jedem Falll klasse von Dir, daß Du diesen weisen Entschluß gefasst hast. Ob Du es tatsächlich schaffst davon loszukommen, steht allerdings auf einem ganz anderen Blatt Papier. Aber zumindest schmeckt es Dir nicht und das ist schon mal die halbe Miete für den Erfolg. Du könntest versuchen die positiven Dinge, die Du beim Rauchen empfindest (falls es überhaupt welche gibt^^) durch andere Dinge substituieren (ersetzen). Auch solltest Du Dich nach so und soviel Tagen Rauchabstinenz mit etwas Selbstgekauften belohnen. Vorzugsweise mit dem Geld was Du für die nicht gekauften Zigaretten gespart hast ! Das verschafft Dir dann zusätzlich einen symbolischen Effekt. Das größte Problem und das weißte sicherlich auch ist dann allerdings das Durchhhaltevermögen. Ich hoffe, daß Du es schaffst und es Dir nicht so ergeht wie Anke Engelke mit ihren Eltern...

http://www.myspass.de/myspass/shows/tvshows/ladykracher/Rauchfrei--/3269/

Ich habe damals auf die Weise aufgehört, dass ich die Abstände zwischen den Zigaretten immer länger werden ließ. Ich hab mir dann gesagt: "Jetzt doch noch 10 Minuten warten." Die Abstände habe ich dann immer länger werden lassen, bis zwischen den Zigaretten Stunden lagen. Dann habe ich am nächsten Tag einfach keine mehr geraucht.

Was zusätzlich hilft: die ganzen kleinen Rituale, die man um das Rauchen hat, aufzugeben. Z.B. zu einem Kaffee gab es: eine Zigarette. Nach dem Essen: eine Zigarette. Vor diesen/nach jenem: eine Zigarette.

Ich habe z.B. erstmal einige Wochen keinen Kaffee mehr getrunken. Bis das Gewohnheitsbedürfnis nach einer Zigarette nicht mehr da war. Überprüfe wann Du wieso rauchst und ändere Deinen Tagesablauf und Deine Gewohnheiten.

Vielleicht hilft Dir das weiter.

wenn du raucher bist wirst du nicht aufeinmal aufhören können, fang langsam an und reduziere die Anzahl zu beginn und nicht direkt versuchen es zu lassen

Solange keine schmerzhaften oder gefährlichen Entzugserscheinungen auftreten, ist ein sofortiger Stopp des Konsums die effektivste Methode. Sich einzureden, eine Droge ausschleichen zu müssen, obwohl dies nicht der Fall ist, begünstigt nicht gerade den starken Willen, den man so oder so braucht.

Kurz: Schwachsinn!

0

Schmeiss einfach in deiner Freundesrunde deine Zigaretten in die Luft und beobachte, welche Trottelchen danach greifen; wenn du dir das Kaufen neuer Zigaretten nicht verkneifen kannst, entsorge sie öfter auf diese Weise. Außenseiter wirst du bestimmt nicht, sondern eher Mittelpunkt.

Einfach aufhören! nicht langsam herunterfahren oder ich mach noch bis ... und hör dann auf. Funktioniert nicht. Kumpel von mir versucht das seit jahren so... Wenn du rauchst, wirf die ziggi weg und sag: letzte und bleib dabei. Falls du aber schwach bist, gibt es spezielle mundsprays die dir die lust am rauchen verderben. d. h. man hat einfach keine lust jetzt zu rauchen/mund nicht in stimmung dazu.

viel glück!

Du musst es nur wollen, willst du es ist dir egal wenn andere neben dir rauchen, denn nach einem jahr finde ich ist das noch einfach.. ;)

DU brauchst auch keine Nikotinpflaster und Kaugummis, weil alles was nach einem Jahr rauchen an "Sucht" da ist, aus reiner Gewohnheit besteht. Da kannst du mir echt vertrauen.

Aufhören hat in der deutschen Sprache so weit ich weiß nur eine Bedeutung.

Wenn du bei deinen "Freunden" als Außenseiter gilst, wenn du nicht mehr rauchst, sind es nicht deine Freunde.

einfach NEIN zu kippen sagen so schwer ist das net hab auch aufgehört....

Was möchtest Du wissen?