Wie höre ich am besten auf zu rauchen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ich weiß es selber nicht wirklich aber ich hab gehört dass dieses "teilweise" aufhören schwachsinn sein soll, d.h. immer weniger rauchen weil man dann immer noch raucht und sich dabei denkt: "Ich darf ja noch so und so viel rauchen". Das ist bestimmt keine hilfe ;). Das wichtigste ist wie schon gesagt durchhalten, ohne durchhaltevermögen hat man gegen das rauchen keine chance, es ist auch gut wenn man freunde / freundinnen fragt ob sie einem dabei helfen indem sie auch mit dem rauchen aufhören, als motivation sozusagen, hoffe dir konnte das helfen!

Wer mit dem Rauchen aufhört, hat es meist schwer. Wichtig ist nunmehr, nicht gleich wieder schwach zu werden, sondern stattdessen der Zigarette auf Dauer den Kampf anzusagen. Wie so oft, ist dies aber meistens leichter gesagt, als getan.

http://www.xx2xx3.beepworld.de/nie-wieder-rauchen.htm

ich kenne mehrere ehemalige kettenraucher die mit hilfe des bestsellers von alan karr "endlich nichtraucher" das aufhören geschafft haben. viel erfolg! loenta

Hallo, ob eine Hypnose hilft, keine Ahnung. Versuche es mit diesen Nikotin Pflastern "Niquitin 21 mg Pflaster". Sie sind in dem preiswert und helfen. Kein Witz, ich habe es damit geschafft. Nicht nur ich, sondern auch mein Sohn und seine Freundin. Ich rauche jetzt seid fast einen halben Jahr nicht mehr. Ich lebe mit meinem Mann und unseren zwei Pflegekindern zusammen. Mein Mann ist der Einzigste, der noch in unserer Wohnung raucht und es stört mich nicht.Ich habe kein Verlangen nach einer Zigarette, obwohl ich STARKER RAUCHER war.30 JAHRE lang. Mein DURCHSCHNITT lag bei ca.40 ZIGARETTEN am Tag. Mal mehr, eher weniger. Versuchen Sie es. Wenn Drei Personen es als starke Raucher geschafft haben, schaffen Sie es auch.Die Nikotinpflaster sind in jeder Apotheke erhältlich."Niquitin Pflaster - NiQuitin von GlaxoSmithKline" Mfg sissiingrid

bei mir hat es gereicht, dass ich bilder von menschen gesehen habe, die unter schlimmen durch rauchen verursachten krankheiten litten. also: offene beine, geschwüre am hals etc., all das unappetitliche zeugs eben, was man sich einfangen kann, wenn man lange und viel raucht.

ekel und angst motivieren zum aufgeben, ich habe von einem tag zum anderen meine raucherutensilien in den müll geworfen und die zugegeben quälenden ersten drei tage überstanden. das wars. viel erfolg

Die Motivation, aufzuhören, die musst Du natürlich erst mal haben.

Es gibt ja heute viele schöne "Mittelchen", die das angeblich fast von selbst schaffen - ich habe da meine Zweifel.

Als ich aufhören wollte, habe ich mir überall in der Wohnung, im Auto, im Büro geschlossene Packungen mit Zigaretten hingelegt, sodass ich nie in "Panik" geraten konnte, ich könnte jetzt gar nicht rauchen, weil ich ja keine Zigaretten hätte.

Das waren harte Wochen!

Danach habe ich dann die Zigaretten verschenkt und das wars - jetzt schon seit vielen Jahren.

Vielleicht zu dem Thema noch ein Zitat von Mark Twain: "Aufhören mit Rauchen ist meine leichteste Übung - das mache ich alle vierzehn Tage".

schmeis alle zigaren weg und jedes mal wann du es versuchst musst du ein schluck zitronenkonzentrat trinken.

Was möchtest Du wissen?