Wie hoch werden die Haftstrafen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

viele in der Ostukraine haben die ausländischen Seperatisten unterstütz. Sie haben somit Landesverrat begangen und sie haben terroristische Organisationen unterstüzt.

Im Osten der Ukraine gab es weder ausländische Separatisten, was schon aus logischen Gründen unmöglich ist, noch terroristische Organisationen, die von Ostukrainer unterstützt wurden.

Die einzige terroristische Organisation, die sich im Osten der Ukraine mit Blut befleckt hat, ist die sogenannte Nationalgarde, die nationalistisch und faschistisch indoktriniert einen Krieg gegen die Bevölkerung führte und diese terrorisierte. Diese Terroristen, aus Kiew gesandt, haben in der Ostukraine, Alte, Frauen und Kinder auf dem Gewissen, sie haben Krankenhäuser beschossen, Verwundete ermordet, Wohngebiete dem Erdboden gleichgemacht, Infrastruktur zerstört, die Bevölkerung von lebenswichtiger Versorgung abgeschnitten usw.

Diese Terroristen werden im Osten ein Rachefeldzug führen, weil sich die Menschen im Osten nicht den Kiewer Nazis unterwerfen wollten. Dabei wird jede Rechtsstaatlichkeit ausgehebelt sein und der "Westen" wird dabei wegschauen. Die Frage nach der Höhe der Haftstrafen ist dabei völlig sekundär.

Es gibt Überlegungen in Kiew, den angeblichen Separatisten das aktive und passive Wahlrecht zu entziehen, was weiter nichts bedeutet, als alle, die mit Kiew nicht kollaborieren wollen, politisch kaltzustellen.

Schon ist man in Kiew dabei, "Internierungslager" zu planen, womit weiter nichts als KZ gemeint sind, in die alle die gesperrt werden, die nicht in den westukrainischen Nationalismus passen. Die Zechen stehen auf ethnische Säuberung. Der Osten der Ukraine wird unterworfen und als Kolonie geführt unter der Herrschaft von Oligarchen.

edit: Zeichen

1
@PeVau

Schau dir die Videos von VICE an. Die waren vor Ort und haben die tschetschenische Kämpfer aufgenommen. Russische Kämpfer waren auch dabei. Die haben auch als großmaulig bestätigt.

Das waren alle auslländische Kämpfer. Die sind so wie die ISIS in Irak.

0
@WaltervonHause

In solchen Konflikten gibt es immer auch ein paar ausländische Kämpfer. Die ausländischen Söldner auf Seiten der Kiewer Besatzungstruppen belegen das.

Du solltest bedenken, dass es in der Ostukraine ruhig und friedlich war, während auf dem Maidan die berechtigten sozialen Proteste von Nationalisten und offen auftretenden Faschisten übernommen worden, die dann auch die Regierung weggeputscht haben. Die dann an die Macht gekommene illegale Putschistenregierung wurde von den Menschen in der Ostukraine nicht anerkannt.

Und das aus gutem Grund. Die neue Regierung stand nämlich nicht nur für die Unterdrückung der Kultur russischer Ukrainer, sie stand und steht vor allem für eine Assoziierungsabkommen mit der EU, dass dem Industrierevier in der Ostukraine den Todesstoß versetzen wird und in der Folge Massenarbeitslosigkeit und Elend bringt. Dass diese Menschen auch keine Lust haben, sich von der neuen Regierung für EU und NATO gegen Russland in Stellung bringen zu lassen, solltest du auch bedenken.

Darum versucht diese Putschistenregierung die Ostukraine zu unterwerfen, wobei sie, unterstützt und ermuntert von den USA, vor äußerster Brutalität nicht zurückschreckt. Daran ändert sich auch nichts, dass die Putschisten jetzt in äußerst dubiosen Wahlen, an denen die Ostukrainer nicht teilgenommen haben, einen Oligarchen ins Präsidentenamt gehievt haben, der ihrem Unterwerfungs- und Bestrafungsfeldzug eine Scheinlegitimität verleihen soll. Von den Ostukrainern ist dieser Präsident jedenfalls nicht legitimiert.

Die Ostukraine gehört den Bewohnern dort und nicht den Nationalisten aus Lwow, Iwano-Frankowsk oder Kiew. Wenn diese Nationalisten sich in der sogenannten Nationalgarde zusammenrotten, um im Osten gegen die dortige Bevölkerung zu kämpfen, ist die dort geleistete Gegenwehr verständlich.

PS: Dein Vergleich mit der ISIL oder auch ISIS im Irak entbehrt jeder Grundlage.

5
@WaltervonHause

Schau dir die Videos an, die von Einheimischen und Journalisten (nicht nur russischen!) direkt in den bombardierten Gebieten gemacht wurden und sage nicht, dass die gefälscht sind.

Schau dir die Videos mit den getöteten Menschen in Lugansk an, mit den zerschossenen Häusern, Kindergärten und Krankenhäusern in Slawjansk und den Orten um Slawjansk, die Busse mit flüchtenden Menschen, gezielt beschossen, und sieh dir die Leute an, die es betrifft: Alte, die keine Kraft mehr haben, die Stadt zu verlassen, Kinder, die unschuldig sind und für ihr Leben gezeichnet, wenn sie überlebt haben. Einfach friedliche Einwohner, die allein dafür massakriert werden, dass sie in den betroffenen Orten leben und niemandem etwas getan haben.

Keinen Menschen mit Denkvermögen, Mitgefühl und Rechtsempfimnden kann das kalt lassen. Aber wenn man die Augen bewusst davor verschließt, muss man nicht denken und kann die Ereignisse weiter mit Tunnelblick betrachten.

6
@Huckebein

„Das erste Opfer des Krieges ist die Wahrheit.“ Hiram Johnson

Ein werbefinanziertes Magazin wie wie VICE würde ich nicht als den Quell der Wahrheit bezeichnen. Um Tatsachen zu verfälschen muss ich nicht mal Videos manipulieren, da reicht schon weglassen an der richtigen Stelle. Wie man deutlich sieht funktioniert das immer wieder.

5

Eigentlich handelt es sich bei derKiewer Putschistenregierung nicht um herkömmliche NAZIs, sondern fast ausschließlich um Juden, so wie das auch bei den "russischen" Oligarchen ist.

Folglich müßte man sie also Zionisten nennen. Jüdische NAZIs halt.

0

Hängt von verschiedenen Faktoren ab. Zunächst einmal kenne ich weder den Strafrahmen, der in der Ukraine für die verschiedenen Verbrechen, die die Separatisten begangen haben, vorgesehen ist, noch die Regelung für Verbrechen in Tateinheit.

Dazu kommt noch die Frage einer Amnestie: Die steht möglicherweise im Raum, z.B. um die Situation nach einem möglichen Sieg der die Situation schneller zu stabilisieren.

Insofern lässt sich das nicht klar sagen, wenngleich es gegenwärtig wohl so aussieht, dass die Regierung der Ukraine dabei ist, den Aufstand niederzuschlagen.

Hängt von verschiedenen Faktoren ab. Zunächst einmal kenne ich weder den Strafrahmen, der in der Ukraine für die verschiedenen Verbrechen, die die Separatisten begangen haben, vorgesehen ist, noch die Regelung für Verbrechen in Tateinheit.

Herrlich die Deutschen. Du kennst dich zwar nicht mit ukrainischen Strafrahmen aus und gibst es zu. Du weisst aber ganz genau bescheid, dass es a.Separatisten waren und b.dass sie VErbrechen begangen haben. Hast Du schonmal was von einem Rechtsstaat gehört? Oder gibt es in Merkel-Regime sowas nicht?

Insofern lässt sich das nicht klar sagen, wenngleich es gegenwärtig wohl so aussieht, dass die Regierung der Ukraine dabei ist, den Aufstand niederzuschlagen.

Ach das ist kein Verbrechen, oder?

2

Wer bitte sehr waren und sind diec ausländischen Seperatisten? Diese gibt es doch nur in deiner Phantasie, sowie dem bloßen Nachbeten und Nachkauen bürgerlicher Medienberichte bundesdeutscher Couleur!

Lieber WaltervonHause, wenn die kiewer Verbrecher auf der Anklagebank landen und das werden sie, willst du auch dabei sein? Oder willst du wie viel deutsche 1945 beahuupten du hättest nichts gewusst oder insgeheim dagegen gewesen?

0 Jahre, da die Revolte gerechtfertigt ist. Wie hoch wäre die Haftstrafe für die aktuelle ukrainische Regierung wenn diese für Mord an Ihrer eigenen Bevölkerung verurteilt würde?

Die haben nicht gemordert, sondern sie versuchen, auslädnische bzw. tschetschenische Terroristen aus dem Land zu werfen. Das ist Selbstverdeidigung.

1
@WaltervonHause

Wo sind deine Fakten dafür? Ich sehe hauptsächlich rechtsradikales Pack was gegen deutsche und Juden gröhlt und sowas wird auch noch unterstützt.

3
@shadow707

Und wo sind die Fakten dafür?

Auf der anderen Seite sehe ich russische Soldaten die behaupten Ukrainer zu sein, dabei keinerlei ukrain. Akzent haben, die zusätzlich unbeteiligte OSZE-Beobachter entführen.

0
@WaltervonHause

Oder ОРТ (Первый Канал), wo vor einiger Zeit gewettert wurde, dass die westlichen Medien so böse sind, insbesondere die deutschen, weil die durch die GEZ ja staatlich seien... Wenn ich mir nicht sicher gewesen wäre, dass die das ernst meinen, hätte ich das für Satire gehalten. Ich meine, ein staatlicher Sender aus RU meckert, dass in D die Sender angeblich staatlich seien, was sie nicht sind.

0
@WaltervonHause

@WaltervonHause

Das ist Selbstverdeidigung.

Nein, das ist gezielter Brudermord, und wer das bis jetzt noch nicht erkannt hat, will es nicht erkennen.

Die sogenannten Serparatisten wollen keine Teilung der Ukraine, sie bekunden mit Ihrem Kampf, dass sie nicht gewillt sind, sich einer fasc histisch geprägten Regierung zu beugen. Tyagnibok, Lyaschko, Jarosch sind rechtsradikale Faschisten, die unter dem an die Macht geputschten Jazenjuk & Co. wiederum einen nicht legitimen Präsidenten Poroshenko an die Macht gelassen haben.

Was in der Ostukraine geschieht, ist Völkermord, Brudermord und hat mit Verteidigung nicht das Geringste zu tun, es sei denn du meinst die Verteidigung der eigenen verbrecherischen Politik. Dann stimmt es...

Was du da von dir gibst, zeugt davon, dass du keine Ahnung hast, von Wissen ganz schweigen. Es gibt keine tschetschenischen Kämpfer bei der Volkswehr, und die ausländischen, sprich amerikanischen Terroristen findest du an der Seite der Kiewer Armee.

Mach dich schlau und labere nicht alles nach, was bestimmte amerikahörige Medien dir hier zu erzählen versuchen.

Vor das Treibunal gehört die derzeitige Regierung.

3
@Huckebein

Naja, Menschen mit einer anderen Meinung zu beleidigen zeugt i.d.R. davon, dass man Unrecht hat. Beleidigungen sind aber leider keine Argumente.

1) Das Parlament in Kiew ist durch freie Wahlen zustanden gekommen.

2) Poroshenko wurde ebenfalls gewählt.

3) Die Waffen, welche im Besitz der Separatisten sind, kommen frisch aus Russland.

4) Ein Großteil der Separatisten sind keine Ukrainer!

Und bevor du mir Unwissenheit/Blödheit/was auch immer unterstellst, möchte ich sagen, dass ich a) russisch kann und mich von mehreren Quellen aus mit Infos versorge und b) in Donezk und auf der Krim Freunde habe, denen es durch die russischen Machtpolitischen Angriffen nicht gerade besser geht.

Was mich zu einer Frage führt: Wo nimmst du deine Informationen her? Wir sollen nicht auf die "amerikahörigen Medien" hören, sondern auf russische Staatsmedien???

0
@17mischka8

@17mischka8,

ich habe eine Cousine in SLawjansk, ja, du liest richtig: In Slawjansk. Die hat auch keinerlei ukrainischen Akzent, weil sie zeit ihres Lebens russisch spricht und russich geprägt ist, wie die meisten Menschen in der Ostukraine.

Ich stehe mit ihr in ständigem Mailwechsel, was nur dadurch möglich ist, dass sie auf die Krim gefüchtet ist. Vielleicht werde ich irgendwann einmal das hier zum besten geben, was sie mir schreibt. Dann werden solche Leute wie du schweigen.

Wo orientierst du dich? Deine Verblendung ist erschreckend.

6
@Huckebein

Es ist aber nun mal Fakt, dass Menschen z.B. aus Novosibirsk (wo nicht wenige Verwandte von mir wohnen) sich ganz anders anhören, als die aus der Ukrainer. Allein am Sprachmuster kann man erkennen, dass die Seperatisten zum Großteil keine Ukrainer sind. Wie ich bereits anderswo geschrieben habe, bin ich in ständigem Mailverkehr mit Freunden auf der Krim und in Donezk. Ja du liest richtigt, Donezk! Und was die Russen auf der Krim und im Osten gemacht haben, ist absolut nicht legitim. Allein die Abstimmung auf der Krim. Es wurde nicht abgestimmt, ob die Krim zu RU oder UA gehören soll, nein. Die Wahl war:

1) Die Krim gehört zu Russland.

2) Das Parlament soll das Entscheiden!

Das Parlament hat vorher schon gesagt, sie seien für Russland. Ein Kollege hat dies gegenüber einer Putintreuen Russin überspitzt so veranschaulicht:

"Irina, willst du mir einen blasen, oder soll ich das für dich entscheiden ;-)"

Auch wenn das sehr derb ist, trifft es den Kern. Putin hat mittlerweile selbst zugegeben, dass auf der Krim keine wütende Bevölkerung sondern russische Spezialeinheiten waren. Im Osten der Ukraine ist es nicht anders.

Und das man aus dem Kriegsgebiet fliehen muss, ist klar. Aber das erklärt immer noch nicht, wer nun recht hat.

0
@17mischka8

@mischka, mein Kommentar galt "WaltervonHause". Hast nicht richtig geguckt. Aber da du dich schon mal angesprochen fühlst, noch etwas:

Ich spreche auch russisch, und das seit 30 Jahren, sozusagen von Berufs wegen. Ich hatte noch zu DDR-Zeiten arbeitsmäßig mit Russen, Ukrainern und vielen anderen Angehörigen unterschiedlicher Völker der ehemaligen SU zu tun. Keiner hat schon damals so viel gestänkert, untergraben und Unfrieden gestiftet, wie die Leute aus Lwow oder den Karpaten. Damals konnte ich das nicht so richtig einordnen. Inzwischen habe ich es gelernt und mich eingehend mit dem Namen "Bandera" befasst, der mir damals zwar als Nazikolloborateur bekannt war, aber dabei nicht in Erwägung gezogen, dass DER schon wieder oder immer noch in der Ukraine - Westukraine!!! - als Held verehrt wird. Es ist eine Schande für den Westen, dass man wegschaut, um den großen Freund und Gönner USA nicht auf die Füße zu treten. Denn der hat das größte Interesse an einer Schwächung Russlands und einer BEHERRSCHUNG der Ukraine, und wie man sieht - hervorragende Vertreter dieser Ideologie...

4

1) Ob man in Knast kommt, hat nicht zwingend immer etwas damit zu tun, ob es gerechtfertigt ist, siehe NS-Zeit in Deutschland.

2) Es ist nicht gerechtfertigt mit Waffengewalt gegen eine gewählte Regierung vorzugehen, OSZE-Beobachter zu entführen und in fremde Länder einzudringen und dort Chaos zu stiften!

Insofern werden diese Menschen zurecht bestraft.

0
@17mischka8

Das die Seperatisten hart bestraft werden müssen ist klar. Die Frage ist, was machen wir mit den ZIvilisten die den Seperatisten geholfen haben. Z.b. durch Nahrung etc..

Die müssen auch hart bestraft werden, weil sie terroristische Organisationen unterstüzt haben.

0
@WaltervonHause

Grundsätzlich ist das auch Hochverrat, also auch min. 10 Jahre, aber das wird keiner durchsetzen können. Man hat in D nach dem Krieg auch nicht jeden der mit den Nazis sympathisiert hat in den Bau gesteckt, weil sonst mehr Insassen hier gewesen wären, als freie Bürger!

0
@17mischka8

Der Vergleich hingt. Damals führten eigenständige Nationen gegeneinander Krieg.

In der Ostukraine sind es jedoch ausländische Söldnergruppen. Da ist kein normaler Krieg. Das ist Terrorismus.

0
@WaltervonHause

Das sollte kein gesinnungsvergleich sein, ich wollte nur zeigen, dass es nicht möglich ist eine so große Gruppe in den Knast zu setzen, ohne das das Land bankrott geht. Und das wird in der Ostukraine auch der Fall sein.

Die Anführer werden ggf. in den Knast kommen, aber der Rest nicht, weil sonst zu viele im Knast sind.

0
@17mischka8

Die Frage ist, ob es wirklich so viele sind. Ein russischer Kämpfer sagte einmal, er hat mehr Waffen als Freiwillige. Auf den Videos habe ich nur alte Sowjetnostaliker gesehen. Denen könnte man auch die Rente abschaffen.

0

Einstweilige Erschießung?

0

Ich habe eine russische Quelle gefunden, die besagt:

Freiheitsstrafe nicht unter 10 Jahren!

Was möchtest Du wissen?