Wie hoch war eigentlich die Gefahr im Zweiten Weltkrieg, dass sich das Nazi-Regime behaupten könnte?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Wenn die Wehrmacht in Dünkirchen die Briten nicht entkommen ließen, wäre es durchaus denkbar gewesen, dass die führenden Kreise in London Churchill gestürzt hätten. In einem solchen Fall hätte das ggf. einen Seperatfrieden mit GB bedeutet. Was das wiederum zur Folge gehabt hätte ist m.E. nicht abschätzbar.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gar nicht mal so gering, hätte sich das Nazi-Regime nicht mit Russland überworfen und wäre etwas schneller in der Raketenforschung hätte es noch sehr interessant werden können. Technisch waren die Nazis den Gegner relativ weit voraus. Hätte es zum Beispiel die Wissenschaftler die in die USA geflohen sind aufgehalten und selbst genutzt... wäre interessant geworden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Szenario 1: Großbritannien und Frankreich hätten sich 1939 nicht eingemischt. Dann wäre das, was man heute den Zweiten Weltkrieg nennt, nur ein kurzer deutsch-polnischer Grenzrevisionskrieg gewesen. Wahrscheinlich hätte HitIer aber dann schon 1940 die Sowjetunion angegriffen. Schwer zu sagen, wie das ausgegangen wäre.

Szenario 2: Die Wehrmacht hätte die Briten nicht in Dünkirchen entkommen lassen und die Invasion in Großbritannien wäre geglückt. Dann wäre der Rest wohl auch ein Blitzkrieg gewesen. HitIer wollte aber eigentlich einen Konflikt mit den Briten vermeiden. Es ist anzunehmen, dass er um eine Verständigung mit Großbritannien willens seine Verbündeten vor den Kopf gestoßen hätte. Italien begehrte ja von Frankreich Korsika und Tunis und von Großbritannien das strategisch wichtige Malta; Spanien forderte für den (nie erfolgten) Kriegseintritt Gibraltar und Französisch-Marokko. Der Angriff auf die Sowjetunion wäre aber auch dann wohl erfolgt.

Szenario 3: Die Briten hätten auch dem Angriff auf die Sowjetunion auch die Zerschlagung des Bolschewismus gewünscht und wären zum Frieden bereit gewesen. HitIer hätte dann wohl die im Westen und Norden Europas besetzten Gebiete räumen müssen. Fraglich, ob er dazu bereit gewesen wäre.

In allen drei Szenarien hätte sich der Ami dann wohl nicht eingemischt, sondern sich auf Japan konzentriert.

Nach dem Kriegseintritt der USA war die militärische Übermacht des Gegners zu groß, um den Krieg noch gewinnen zu können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bis zum Eintritt der USA Ende 1941 war diese Möglichkeit durchaus vorhanden.
Danach war die Übermacht zu groß.

Ferner wurden einige strategische Fehler gemacht, die den Verlauf des Krieges hätten ändern können - z.B. das komplette Fehlen einer strategischen Bomberflotte oder die mangelhafte Unterstützung Rommels in Afrika.
Dazu die unsinnigen Belagerungen der Städte Leningrad und Stalingrad.

Betrachtet man den Krieg so, wie er tatsächlich verlaufen ist, dann war die Gefahr eines Nazi-Sieges nie vorhanden.
Schaut man sich einzelne Etappen an, dann hätte es anders ausgehen können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In Spanien gab es eine faschistische dikatatur bis in die 70er hinein. Das war offensichtlich das "Erfolgmodell" so eines rechten Systems. Keine grossen Kriege nach Aussen anfangen.

Hitlers Abenteuer war von Anfang an zum Scheitern verurteilt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die bestand nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Null.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?