Wie hoch sollte eine Vergleichssumme sein (in Prozent)?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Das ist wirklich sehr sozial von Dir, ihr zu helfen. Allerdings solltest Du Dir ggf. im klaren sein, dass Du dein geliehenes Geld nicht zurück bekommst. Nun zu Deiner Frage, es gibt keine pauschalen Vergleichsbeträge und auch keine gesetzliche Grundlage, deswegen ist es immer ein Vertrag zwischen 2 Parteien. Das heisst, dass die eine Partei eine Willenserklärung abgibt und die andere zustimmt oder ablehnt. Ich würde den Gläubigern genau das schreiben, was Du hier geschrieben hast. Da sie arbeitslos ist mit 2 Kindern (ggf. Bescheid mit beifügen) und es sich auf absehbare Zeit nichts ändern wird, bietest Du max. 40 % im ersten Schritt. Im Schreiben würde ich noch anmerken, dass dadurch die lange Zahlungsüberwachung gegenüber Ratenzahlung ausfällt. Die "Kleingläubiger" stimmen im Regelfall sowieso keinem Vergleich zu. Aber Versuch macht klug. Ich habe es auch mal so gemacht. Als dann das Gegenangebot kam, was meist höher war, so bei 70 - 80%, habe ich denen die Summe in 2 Raten angeboten.

Hallo . Ich glaube du meinst es sicher gut mit deiner Freundin würde aber doch vorschlagen dass du dich mit einer proffesionellen Schuldnerberatungsstelle in Verbindung setzt. Viele Sachen bei denen sie Schulden hat werden teilweise auch von Sozialeinrichtungen bezahlt und Sie muss nichts bezahlen ( Möbel etc.) oder schreib einen Brief an soziale Einrichtungen wie Caritas, Kinderhilfe etc. jetzt vor Weihnachten werden Frauen mit Kindern gerne ein paar Euro mehr zugesteckt .

Was möchtest Du wissen?