Wie hoch sind die ungefähren Kosten einer Privatinsolvenz?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Solltest du eine "Verbraucherinsolvenz" anstreben, so entstehen dabei Verfahrenskosten, auch der Insolvenzverwalter/ Treuhänder müssen bezahlt werden.

Die Höhe der Kosten ist u.a. abhängig von der Zahl der Gläubiger, je nachdem dürften sie bei 1500 Euro aufwärts liegen....

Wenn du entsprechend mittellos bist, kannst du die Stundung der Verfahrenskosten beantragen, dann könntest du diese auch noch zahlen, wenn die Restschuldbefreiung erteilt wurde... , bist du auch dann nachweislich nicht in der Lage, sie innerhalb eines bestimmten Zeitraums zu zahlen, könnten sie dir auf Staatskosten erlassen werden.

Generell ausgeschlossen von der Restschulbefreiung sind aber Schulden, die aus Straftaten resultieren oder Schulden beim Finanzamt, Unterhaltsschulden etc....

bist du auch dann nachweislich nicht in der Lage, sie innerhalb eines bestimmten Zeitraums zu zahlen, könnten sie dir auf Staatskosten erlassen werden.

Danke für die hilfreiche Antwort. Von einem wie langen Zeitraum sprechen wir hier?

0
@govindam

Nach Erteilung der Restschuldbefreiung besteht innerhalb der folgenden vier Jahre noch die Möglichkeit, bisher nicht gezahlte Verfahrenskosten zu pfänden. 

2

Gerichtskosten bleiben, Verwalterkosten auch, sofern keine gemeinnützige Stelle.

Die Schulden bei den Gläubigern die in die Insolvenz eingehen, werden natürlich erlassen - Restschuldbefreiung. In deinem Fall nach 6-7 Jahren.

Das ist ja Sinn der Insolvenz.

Was möchtest Du wissen?