Wie hoch muss der Schaden bei einem einparkunfall sein um ein aufbauseminar zu machen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Schlicht und ergreifend - sie hat Fahrerflucht begangen, und dabei ist es unerheblich ob der Schaden nun 10 Euro oder 5000 Euro hoch ist.

Ergo folgt das komplette Programm incl. Aufbauseminar und Probezeitverländerung.

https://www.bussgeldkatalog.org/fahrerflucht-probezeit/

Es droht eine Geldstrafe oder alternativ eine dreijährige Haftstrafe. Typisch ist auch ein Fahrverbot und der Führerscheinentzug.

Dadurch dass der Führerschein auf Probe besteht, zieht Fahrerflucht
zusätzlich die verkehrsrechtlichen Konsequenzen eines A-Verstoßes nach
sich. Bei einem einmaligen Vergehen verlängert sich entsprechend die
Probezeit auf vier Jahre und es kommt zur Anordnung, an einem
Aufbauseminar teilzunehmen. Die Kosten für das Seminar müssen vom Führerscheinneuling außerdem selbst übernommen werden.

Nach einer Fahrerflucht können die Folgen außerdem aus drei Punkten in Flensburg, einem Fahrverbot von maximal drei Monaten sowie der Entziehung der Fahrerlaubnis bestehen. 

Was den unfallflüchtigen Fahrer letztendlich erwartet, richtet sich erneut nach der Höhe des vorliegenden Schadens.

Folgende Sanktionen sind möglich:

Wenn der Schaden unter 600 Euro liegt: Konnte der Fahrer ermittelt werden, erwartet ihn normalerweise eine

 

Geldauflage. Das Verfahren wird eingestellt.

Wenn der Schaden weniger als 1.300 Euro beträgt

: In diesem Fall richtet sich die mit der Fahrerflucht verbundenen Strafe nach der Höhe eines Monatsgehalts. Hinzu kommen zwei Punkte in Flensburg und ein maximal dreimonatiges Fahrverbot.

Wenn der Schaden 1.300 Euro übersteigt

: Neben einer hohen Geldstrafe, die den Rahmen eines Monatsgehalts durchaus sprengen kann, kommen außerdem drei Punkte in Flensburg sowie die Entziehung der Fahrerlaubnis auf den Unfallflüchtigen zu. 

Er darf im Anschluss in der Regel

  mindestens sechs Monate lang keine neue Fahrerlaubnis beantragen  

(Sperrfrist).

 https://www.bussgeldkatalog.org/fahrerflucht-strafe/

Unfallflucht gilt als A-Verstoß mit den entsprechenden Folgen (Aufbauseminar, Verlängerung Probezeit). Vorausgesetzt natürlich, deine Freundin ist noch in der Probezeit.

Das gilt nicht, wenn wegen der Unfallflucht die Fahrerlaubnis komplett entzogen wird. Diesbezüglich orientiert sich der Richter u.a. an dem verursachten Schaden. Die Grenze für diesen "bedeutenden" Schaden liegt bei 1500€ (durch Gerichte festgelegt). Das gilt für deine Freundin also nicht.

In beiden Fällen erhält sie natürlich noch die eigentliche Strafe wegen Fahrerflucht.

Der Richter fällt ein Urteil wegen Unfallflucht, entscheidet aber nicht über ein Aufbauseminar. Das ist eine Entscheidung der Verwaltungsbehörde / Führerscheinstelle und kann unabhängig vom gerichtlichen Urteil getroffen werden.

Unfallflucht ist Unfallflucht - damit hat die Schadenhöhe nichts zu tun.

Bezogen auf die Reparaturkosten ist zwar gesetzlich keine genaue Schadenshöhe vorgegeben, 

die auf eine Bagatelle hinweist, dafür gilt jedoch ein Betrag von 750 Euro oder mehr als echter Unfallschaden

Alles, was darunter liegt, kann demnach in der Regel als Bagatellschaden angesehen werden.

https://www.bussgeldkatalog.org/unfallflucht-bagatellschaden/

0
@fuji415

Alles, was darunter liegt, KANN demnach in der Regel als Bagatellschaden angesehen werden.

0

Das hängt ganz vom Einzelfall ab.

Von der Mindest-Schadenhöhe habe ich noch nie gehört. Der Straftatbestand der Unfallflucht ist auch bei sogenannten Bagatellschäden gegeben.

Ich hoffe auf ein Aufbauseminar. Vielleicht lernt sie dort, dass man nicht einfach abhaut und den anderen auf dem Schaden sitzen lässt.

Was möchtest Du wissen?