Wie hoch muss der Kindesunterhalt sein?

8 Antworten

Ausrechnen kann ich Dir das leider auch nicht. Du kannst aber nach der Düsseldorfer Tabelle im WEB suchen. Dort steht vieles drin. Theoretisch könnte das Jugendamt das machen. Die drücken sich aber gern darum, wenn sie keine Lust dazu haben - ist natürlich vin Amt zu Amt und von Mitarbeiter zu Mitarbeiter der JÄ bestimmt auch unterschiedlich. Gegen Bares rechnet Dir das auch ein Anwalt aus. Mit den Schulden könnte es Streit geben, ich fände es aber gerechtfertigt das zu berücksichtigen, wenn sich die Dinge so verhalten, wie Du schreibst.

Diese Frage läßt sich nicht allgemein beantworten. Die Spanne liegt zwischen 0€ und 225€ ( 315€ Mindestunterhalt - 92€ hälftiges Kindergeld).

Sie stellen sich natürlich immer auf die für sie günstigere Position. Was am Ende rauskommt ist eine andere Frage.

Außerdem zahle ich noch einen Kredit mit 120 Euro monatlich ab, den ich damals wegen der Schulden meiner Frau aufgenommen habe.

Derartige Geschenke sind nach § 528 BGB zurückzufordern. Insoweit muß die Frau die ihre Schulden wieder übernehmen. Steht die Scheidung unmittelbar bevor, kann man das aber auch über den Zugewinnausgleich ausgleichen.

Die Schulden können müssen aber nicht anrechnungsfähig sein. Sie stellen sich natürlich auf den Standpunkt, das die Schulden anzurechnen sind, solange sie das Geld nicht von der Frau zurückbekommen haben.

Ich muss bis zur Arbeit 40 km mit dem Auto fahren.

Auch die erhöhten Webungskosten könne angerechnet werden oder ebem auch nicht. Zunächstmal wäre hier zu klären, ob sie nicht näher zur Arbeit ziehen können. Das ist aber nicht immer möglich und zumutbar. Gründe die gegen einen Umzug sprechen wäre z.B. eine Beeinträchtigung des Umgangsrechts, wenn sie durch den Umzug vom Kind wegziehen müßten.

Folglich berechnen SIE den Unterhalt wie folgt: Nettoeinkommen: 1200 bereinig 1200 - Fahrtkosten 250€ - Kredit 120€ = 830€. Dies liegt unter dem Selbstbehalt von 950€.

Ferner wäre noch zu begründen warum Mehrarbeit nicht möglich ist. Gründe könnte sein, die Belastung durch den Arbeitsweg und u.U. Arbeitsvertragliche Verbote von Nebenbeschäfitungen.

Die Gegenseite wird sich auf den Standpunkt stellen, das von den 1200€ nichts abgezogen werden kann. Somit wäre der Unterhalt von 225€/ Monat möglich.

Es empfielt sich, ggf. einen Anwalt zu beauftragen sofern die Gegenseite droht den Unterhalt einzuklagen. Das Problem ist, das die Richter im Zivilprozess keine Amtermittlungspflicht haben. Es ist Aufgabe der Parteien, die Fakten vorzutragen.

Ich komme hier auf 403,-€ monatlich anzusetzende Fahrtkosten.

(30 x 2 x 0,30) + 10 x 2 x 0,20) x 220 / 12 = 403,33 €

Dieser Betrag steht natürlich nicht im Verhältnis zum erzielten Einkommen.

0

Kindesunterhalt wird immer vom Familiengericht festgelegt. und vor diesem Gericht herrscht Anwaltszwang.

Der Anwalt ist also dein Ansprechpartner.

Ich habe ja nicht direkt einen Anwalt wenn ich in den nächsten Tagen ausziehe und somit möchte ich zumindest erst einmal meinen Unterhaltspflichten nachkommen.

0
@KUnterhaltFrage

Die Frage ist hier erstmal wie hoch das Einkommen der Mutter ist. u.U. fällt diese ohnehin in Harz 4. Dieses würde sowieso um den Unterhalt gekürzt.

0

wie viel lohn darf mir gepfändet werden bei unterhalts schulden ich verdiene 1200 euro im monat und habe 1 kind?

...zur Frage

Kindesunterhalt, wieviel muss ich zahlen?

Moin Leute, könnt ihr mir bitte sagen wieviel Unterhalt ich an mein Kind zahlen muss? Folgende Fakten:

-Kind ist 8 Monate alt

-Ich verdiene 1200€ Netto

-Ich zahle eine Miete von 300€ und wohne alleine

-Ich bin verschuldet.

Der Selbsterhalt liegt ja bei 1080 Euro, trotzdem sagt jeder etwas anderes.... wieviel muss ich nun zahlen?

Danke

...zur Frage

Kindesunterhalt/Nettoverdienst

Hallo, Habe zu dem folgenden Thema schon einiges im Netz gefunden - bin mir aber nicht sicher ob ich es richtig verstanden habe:

Ich zahle Kindesunterhalt für meine 3 Kinder und lebe vom Mindest-Selbstbehalt. Meine Ex-Frau geht wieder arbeiten und bekommt ein gutes Gehalt, das Kindergeld und den Kindesunterhalt.

Ich habe gelesen, wenn der Unterhaltsempfänger doppelt so viel verdient (netto), wie der Unterhaltspflichtige, kann das auf den Unterhalt angerechnet werden. Ist das nur bei Ehegattenunterhalt der Fall oder auch bei Kindesunterhalt. Welche "Nettoverdienste" werden da zu Grunde gelegt - Nettogehalt vor oder nach Abzug des Kindesunterhalts? Wird bei dem Unterhaltsempfänger das Kindergeld und der Kindesunterhalt auch zum Gehalt gerechnet?

Danke im Voraus

...zur Frage

Schulden, Kindesunterhalt und Jobcenter.

Hallo, zusammen. Ich bin geschieden und zahle jeden Monat Kindesunterhalt für unsere 17 Jahre alte Tochter an meine Ex-Frau, laut Düsseldorfer Tabelle 356 Euro in der Nettoverdienst-Klasse 2, 1501-1900 Euro. Ich habe auch noch Schulden aus einem gemeinsamen Kredit, den wir während unserer Ehe zusammen genommen haben. Den Kredit zahle ich allein ab, dadurch wurde mir nach der Scheidung der damalige Scheidungsunterhalt an meine Ex-frau entsprechend gekürzt. Ich war nur 4 Jahre verh., daher hat meine Ex sicher keinen Anpruch mehr an einen Unterhalt, oder ? Trotzdem zahle ich weiter unsere Schulden ab. Unsere Tochter lebt bei meiner Ex-Frau, sie kann nicht arbeiten, da sie vor einem halben Jahr einen Unfall hatte und noch länger krankgeschrieben ist. Daher bezieht sie ihre Versorgung vom Jobcenter. Bisher zahlte ich einen geringeren Unterhalt, mündl. abgesprochen, aber nun werden die Bestimmungen laut meiner Ex-Frau wohl strenger, das Jobcenter verlangte von ihr, sie solle von mir den Regelunterhalt fordern, also 356 Euro. Die eingegangen Beträge muss meine Ex immer nachweisen beim Jobcenter. Kann das Jobcenter meiner Ex die Bezüge kürzen oder sogar sperren, wenn von mir zuwenig Unterhalt auf ihrem Konto nachweisbar ist ? Das hat sie mir kürzlich gesagt. Ich nehme an, dem Jobcenter wird es auch egal sein, dass ich noch Schulden habe ? Was meint ihr ? Danke im voraus.

...zur Frage

Kindesunterhalt weiterhin gleiche Höhe bei 2 monatiger Elternzeit?

Hallo Zusammen,

habe einen Sohn aus erster Beziehung. Lebt bei seiner Mutter und somit zahle ich meinen monatlichen Unterhalt. Nun werde ich zum zweiten mal Vater mit einer neuen Partnerin und nehme Elternzeit.

Während meiner Elternzeit verdiene ich nun noch 67% meines übliches Gehalts.

Muß ich nun auch entsprechend weniger Unterhalt für diesen einen Monat zahlen ? Ich verstehe es so, da ich weniger verdiene und die Höhe des Unterhalts vom Netto-Einkommen laut Düsseldorfer Tabelle berechnet wird, müßte ich doch eigentlich weniger zahlen oder ?

Vielen dank für eure Hilfe

...zur Frage

wird die ehefrau beim unterhalt für nichteheliches kind mit angerechnet?

hallo, ich habe eine frage und vielleicht ist ja jemand in einer änlichen situation und kann mir helfen. ich habe ein kind mit einem mann der noch verheiratet ist und auch noch in seiner lebensgemeinschaft lebt.die beiden haben auch ein kind zusammen ich bekomme nun bezüge vom jobcenter und er hat einen brief bekommen das er alles offenlegen muss.im brief steht auch das seine frau alles vorlegen muss. ist es rechtens das seine frau bei der berechnung vom unterhalt für unser kind mitangerechnet wird? außerdem steht dort drin das seine vermögenseinkünfte nicht mehr als 5000 euro betragen dürfen.nun hat aber er einen bausparvertrag und seine frau ebenfalls womit sie die 5000 euro überschritten haben. kann das jobcenter wirklich verlangen das er diese auflöst und muss seine frau wirklich dafür mit bluten das sie noch verheiratet sind und er mit mir ein kind gezeugt hat? ich danke euch im vorraus und hoffe mir kann jemand helfen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?