Wie hoch ist die Steuerpflicht (prozentual) für Auszahlung einer Lebensversicherung (unwiderrufliches Bezugsrecht) für eine dritte Person (nicht verwandt)?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hi Muci1,

falls noch aktuell: Bei Abschluß der LV und erster Beitragszahlung vor 2005 wäre eine Auszahlung steuerfrei, falls die Beitragszahlung mind. 5 Jahre erfolgt ist und die Laufzeit mind. 12 Jahre erfüllt ist!

Andernfalls wird von der Gesellschaft die Kapitalertragssteuer von 25 % des Kapitalertrags einbehalten bei der Auszahlung!

z.B. Auszahlsumme 95.000 € abzgl. 60.000 € einbezahlte Beiträge ergibt einen Kapitalertrag von 35.000 €; davon 25% Kapitalertragssteuer wären dann ca. 8750 €, welche bei der Auszahlung dann sofort einbehalten und ans Finanzamt weitergeleitet werden.

Sollte dabei der Durchschnittssteuersatz bei der berechtigten Person unter 25% liegen, dann kann durch eine Einkommensteuererklärung im Folgejahr evtl. ein Anteil zurückerstattet werden - nämlich der Differenzbetrag zwischen dem Durchschnittssteuersatz und den zuviel einbehaltenen 25% Kapitalertragssteuer!

Gruß siola55

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Muci1
13.12.2015, 08:07

Hallo siola55 :-)

Du schreibst "Bei Abschluß der LV und erster Beitragszahlung vor 2005 wäre eine Auszahlung steuerfrei, falls die Beitragszahlung mind. 5 Jahre erfolgt ist und die Laufzeit mind. 12 Jahre erfüllt ist!"

Ja, LV wurde vor 2005 abgeschlossen und Beiträge werden bis heute einbezahlt. Auch die Laufzeit (mind. 12 Jahre) ist erfüllt.

Du schreibst: "z.B. Auszahlsumme 95.000 € abzgl. 60.000 € einbezahlte Beiträge ergibt einen Kapitalertrag von 35.000 €; davon 25% Kapitalertragssteuer wären dann ca. 8750 €, welche bei der Auszahlung dann sofort einbehalten und ans Finanzamt weitergeleitet werden."

Woher hast Du diese Info? Gibts einen Link dazu? Und ist das auch so, wenn eine dritte Person (in dem Fall der geschiedene Ehepartner) unwiderruflich der/die Begünstigte ist?

Andere Antwortgeber schreiben von "Schenkungssteuer" ...

Ich muss mich wohl zu gegebener Zeit beim Finanzamt bzw. beim Steuerberater erkundigen. Irgendwie ist das Thema ziemlich kompliziert.

Vielen Dank an Dich für Deine Info.

Muci1

0

Eine privat geführte Lebensversicherung aus der Zeit bis einschließlich 31.12.2004 ist grundsätzlich steuerfrei in der Auszahlungsphase oder bei vorzeitiger Kündigung. Allerdings stammt der Begriff "unwiderrufliches Bezugsrecht " aus ganz oder teilweise Arbeitgeberfinanzierten Betriebsrenten und die sind nur in der Ansparphase steuerfrei und müssen in der Auszahlungsphase dem zu versteuernden Einkommen vollständig hinzu gerechnet werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Muci1
07.12.2015, 13:18

Es ist keine Betriebsrente

0
Kommentar von siola55
12.12.2015, 22:06

Eine privat geführte Lebensversicherung aus der Zeit bis einschließlich 31.12.2004 ist grundsätzlich steuerfrei in der Auszahlungsphase oder bei vorzeitiger Kündigung.

Dies gilt nur, falls die Beitragszahlung mind. 5 Jahre erfolgt ist und die Laufzeit bei Auszahlung mind. 12 Jahre erfüllt ist !!! Bitte unbedingt beachten!

0

Ich gehe in meine Antwort davon aus, dass Sie IHRE Auszahlung an einen „Dritten“ weiterleiten.

Zu berücksichtigen ist die Schenkungssteuer.
 
Nach Abzug des Freibetrages (20.000€) sind die restlichen 74.000€ mit einem Steuersatz von 30% zu bewerten. Als Ergebnis sind somit 22.200€ an das Finanzamt abzuführen.   

Tipp: Sprechen Sie mit einem Steuerberater. Je nachdem,weshalb der „Empfänger“ das Geld von Ihnen bekommt, kann die Steuer umgangen werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Muci1
07.12.2015, 12:51

Nein, so ist es nicht > "Ich gehe in meine Antwort davon aus, dass Sie IHRE Auszahlung an einen „Dritten“ weiterleiten."

Es geht um eine Lebensversicherung - Bezugsrecht ist unwiderruflich schriftlich an eine "Dritte Person" gegeben und von der Allianz schriftlich bestätigt worden.

Wenn die Lebensversicherung fällig ist, dann geht der gesamte Betrag an diese "Dritte Person". 

Stimmt dann Ihre Aussage noch?

"Zu berücksichtigen ist die Schenkungssteuer. Nach Abzug des Freibetrages (20.000€) sind die restlichen 74.000€ mit einem Steuersatz von 30% zu bewerten. Als Ergebnis sind somit 22.200€ an das Finanzamt abzuführen. "

Danke für Ihre Antwort

0

Was möchtest Du wissen?