Wie hoch ist die Lebensgefahr bei Drogen (Amphetamine)?

7 Antworten

Speed oder Pep wirkt auf die Hormonproduktion, insbesondere Adrenalin und Dopamin, beides regt den Kreislauf (besser: primär das Herz) an, was auch zunächst gewünscht ist, allerdings schon auf dem Niveau zu einem Dauerstreß für den Körper führt. Man kann es sich am Besten dasdurch erklären, daß man in einen Körperzustand gerät, wie er bei einer Flucht erreicht wird, gerade auch durch die Adrenalinausschüttung. Man setzt sich also mit PEP über Stunden in einen fluchtähnlichen Zustand.

Bei Überdosierung - und das kam durchaus schon vor - kann es zur Überlastung des Herzens kommen, der Blutdruck sinkt, die Atmung wird flacher und es kann zur Ohnmacht kommen (was zwar nicht oft, aber doch regelmäßig passiert). Sollte jemand in Deinem Umkreis einen schnellen, kaum spurbaren Puls haben und ohnmächtig sein oder werden, sollte man den Notarzt rufen und ihm auch sagen, was Sache ist.

Nun die andere Seite: wenn Du PEP einwirfst, weißt Du dann, was Du einwirfst? Der Inhalt an PEP liegt gemäß Statistiken zwischen 0,7 und 95,5%, teils verschnitten mit Kokain, Koffein, Ephedrin sowie andere Amphetamine wie MDMA. Bei einer Range von 0,7 - 95,5% PEP Median bei ca. 35%, kann man mit einer mittleren Dosis eines 95,5%-Präparats durchaus fast 3 mittlere Dosen eines durchschnittlich dosierten Präparats einnehmen. Bei dem 0,7%-Präparat kommt es auf die Zusammensetzung des Cocktails an. Da kann es keine Statistik geben. Weit spannender aber sind nicht selten auftretende  Begleiter in Form von teils sehr giftigen Synthesenebenprodukten (zwischen 20 und 30% der Ware am Markt enthalten Giftstoffe).

Damit nimmst Du schon mit PEP regelmäßig mehr als nur eine psychoaktive Substanz ein, wenn dann noch THC hinzukommt, wird der prognostische Rahmen dadurch nicht wirklich verbessert. Was man aber weiß: Cannabinoide wirken auf die Produktion verschiedener Botenstoffe ein, darunter auch Adrenalin, Noradrenalin und Dopamin, wirkt also nochmals verstärkend auf die schon durch die Amphetamine erhöhte Ausschüttung. Damit erhöht man auch mit THC natürlich das Risiko eines Kreislaufzusammenbruchs.

Prozentuale Angaben wirst du niemals finden. Warum? Wer soll bitte die Statistik aufstellen? Woher soll man wissen wieviele Lines am Tag in DE gezogen werden?

Die Wahrscheinlichkeit ist aber sehr sehr gering. Beim Autofahren kann man auch sterben, dennoch sind Autos sehr verbreitet, weil es eben unwahrscheinlich ist.

Danke für die extrem schnellen Antworten!

0

Gras und Pep gleichzeitig ist nicht sehr sinnvoll. Das eine beruhigend und Endspannend, dass andere aufputschend.  In geringen Mengen ist es nicht unbedingt so schädlich, aber jeder Körper reagiert anders. Psychosen sind allerdings bei jedem Konsum möglich.  Es kann aber auch alles gut gehen, wie gesagt jeder reagiert anders.

Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, das Amphetamin (Speed,Pep) im Blut nach 20h nachgewiesen wird?

Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, das Amphetamin (Speed,Pep) im Blut nach 20h (nach dem Konsum) nachgewiesen wird?

...zur Frage

Welche Schäden hinterlässt Speed?

Habe dazu bisher im Internet nichts finden können.
Ich meine eher die seltene Einnahme sagen wir mal mit jeweils mindestens 4 Wochen Pause was mit dem Körper passieren kann.
Ist lediglich eine Frage die mich interessiert.
Danke für die konstruktiven Antworten.

...zur Frage

Amphetamine, wie schädlich?

Hallo Jemand aus meiner Verwandschaft konsumiert seit längerer Zeit Speed ( Pep, Amphetamine ). Ich habe es leider erst vor kurzem erfahren, er hatte mir es mir während einer Feier erzählt. Wie er meinte, hatte er vor ca. 1/2 Jahren damit angefangen. Erst relativ wenig, momentan aber wöchentlich mehrmals. Dazu muss man sagen, dass er ein bodenständiger Mensch ist. Er arbeitet und hat sein Leben wirklich im Griff. Angefangen hat er mit dem Konsum da er eine Zeit lang unter Depressionen litt. Die verschriebenen Anti Depressivas von seinem Arzt haben wohl überhaupt nicht geholfen. Durch einem Kumpel ist er dann auf " den Geschmack" des Amphetamin Konsum´s gekommen. Aus eigener Sicht kann ich sagen, dass diese Drogen ihn wirklich helfen. Damals hat er sich oft den ganzen Tag in seinem Zimmer versucht zu verstecken da es ihn seelisch wirklich schlecht ging. Er ist heute viel lebensfreudiger, offener, glücklicher und lebendiger. Ich habe mich nun schon im Internet ein bischen darüber informiert, anscheinend sind diese Amphetamine ja wirklich ein guter "Stimmungsaufheller" und wurden vor langer Zeit wohl auch gegen Depressionen verschrieben, bis man merkte das sie zu schädlich sind. Aber meine Frage ist nun, wie sehr schaden diese Amphetamine einen Körper ? Ich mache mir schon etwas Sorgen um ihn, selbst wenn es ihn mitlerweile dadurch seelisch besser geht. Immerhin bleibt es eine Droge und es man kann sie ja schlecht das ganze Leben lang konsumieren. Ich möchte hier bitte keine Antworten von wegen " sag ihn das er die Finger von Drogen lassen soll". Ich erwünsche mir hier Antworten aus guten Kenntnissen oder sogar selbst aus eigenen Erfahrungen dieser Droge.. Beste Grüße

...zur Frage

Ist es schlimm, wenn man Amphetamine (Pep) mit Rheuma-spritzen bzw. Medikamente zu sich nimmt?

würde gerne wissen,ob da was passieren kann,wenn man die droge amphetamin zu sich nimmt, wenn man eine rheuma-spritze (metex) zu sich nehmen muss.

...zur Frage

Lebensgefahr durch Atemnot und Schleim im Hals?

Hallo,

ich möchte euch bitten mir zu helfen, herauszufinden was ich tun kann um meiner Mutter zu helfen. Sie hat nämlich seit ungefähr einem Jahr spontane Atemaussetzer und Atemnot. Sie ist 55 Jahre alt, seit über 30 Jahren starker Raucher und nicht sehr sportlich bzw. ein wenig Übergewichtig. Dazu kommt Eisenmangel und Bluthochdruck, weswegen sie auch keine größere Menge an salziger Nahrung zusich nehmen kann. Sie nimmt jeden Tag Tabletten wegen dem Eisenmangel. Allein schon durch diese Schwächen ist das Risiko für Krebs und Herzinfarkt sehr hoch. Außerdem kommt auch dazu, dass sie ständig Schleim im Hals hat und es ständig raushustet und wegspucken muss. Sie ernährt sich aber eher gesund als auch Einseitig. Viel Nudeln aber auch ab und zu Gemüse und Fleisch.

Vielleicht könnt ihr verstehen welche großen Sorgen ich habe. Sie war bereits beim Arzt, der meinte natürlich sie solle aufhören mit dem Rauchen, was für meine Mutter aber sowieso nie passieren wird. Das ist wirklich sicher und außerdem sind ihre Stimmbänder entzündet und ihre Luftröhre ist anscheinend sehr verengt, meint der Arzt.

Nun hat sie also spontane Atemnot, in der sie in Panik verfällt und hustet wie verrückt. Dies passiert Nachts als auch am Mittag. Der Arzt meinte es gibt keine Lebensgefahr und allein das Aufhören des Rauchens würde das Problem lösen. Ich bin mir aber absolut Sicher, dass meine Mutter es niemals schafft mit dem Rauchen aufzuhören, jedoch habe ich aber doch noch ein minimalen Funken an Hoffnung. Das habe ich schon unendlich oft miterlebt, dass sie die Kraft und den Willen, als auch die Disziplin dazu einfach nicht hat.

Es geht aber darum, dass ich an einer Lebensgefahr denke und ich extrem Angst um sie habe, weswegen ich euch bitte mir zu helfen und zu fragen was ich denn tun kann? Ich weis nicht wie ich ihr helfen kann bzw. wie sie es schaffen kann mit dem Rauchen aufzuhören.

Diese Atemnot kommt immer öfter und irgendwann wird es so sein, dass sie daran erstickt.

Ich mache mir wirklich ernsthafte Sorgen, habe aber absolut keine Ahnung was ich nun tun soll... Ich bitte euch um Hilfe.....

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?