Wie hoch ist die Heilungschance bei Magersucht ind Bulimie?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Chancen, zumindest besser zurecht zu kommen, stehen meines Wissens nach gar nicht so schlecht. Bei vielen normalisiert sich das Essverhalten wieder bzw. sie haben die Essstörung zumindest soweit im Griff, dass ein lebenswertes Leben ohne schwerwiegende gesundheitliche Probleme möglich ist.

Allerdings finde ich deine abschließende Frage auch etwas seltsam.. Nehmen wir mal das Beispiel "Bandscheibenvorfall". Auch nach einer Behandlung sind viele Betroffene nicht gänzlich unbeeinträchtigt, aber es geht ihnen immerhin besser. Fragst du dich da auch, ob sich eine Behandlung "lohnt"??

Und: "Lohnen" für wen? Für die Betroffenen? Die Kassen bwz. die Gemeinschaft, die die Kosten trägt? Die Kliniken?

Ich meinte mit "lohnen", dass man vll auf die Strapazen und Konfrontationen mit sich selbst verzichten kann, wenn die Heilungschancen schlecht stehen. Es kostet halt Überwindung, weil man sich ein Leben ohne Essstörung irgendwie nicht mehr vorstellen kann. Man kennt es gar nicht mehr unbeschwert zu essen...

0
@dieleisestille

Ah, verstehe, du meinst also, ob es sich für den Betroffenen lohnt. Das ist natürlich Ansichts-/Einstellungssache. M.E. Lohnt es sich immer, zu kämpfen, auch wenn nur eine kleine Heilungschance besteht. Und selbst, wenn man nicht wieder "ganz gesund" wird, so kann es doch zumindest besser werden. Die Strapazen und Konfrontationen mit sich selbst führen oft dazu, dass man aufgeben möchte. Therapie bedeutet Arbeit, Anstrengung und ist sehr kräftezehrend. Aber ich persönlich stecke meine Kräfte dann doch lieber in meine Genesung als in meine Krankheit. Denn die bringt mehr Leid mit sich als die Therapie.

0

Hallo :) Die Therapie lohnt sich auf jeden fall! Ich kenne ein Mädchen, welches mal magersüchtig war und ihr Essverhalten ist jetzt vollkommen normal, sie ist auch nicht mehr zu dünn sondern hat auch weibliche Rundungen. (Nach langer Therapie allerdings) Es besteht natürlich trotzdem eine Rückfallchance, aber es kann natürlich sein, dass man nicht Rückfällig wird und dann hat es sich gelohnt. Ich denke, dass den Betroffenen ihr Gewicht auch nie vollkommen egal sein wird, das weiß ich aber nicht. Wenn man auch bedenkt, dass 15% der Erkrankten sterben sollte man die Therapie auf jeden Fall zumindest versuchen. Schaden kann es nicht! :) Liebe Grüße, Vera.

Eine Therapie lohnt sich auf jeden Fall. Es stimmt dass viele Magersuchtpatienten wieder rückfällig werden und es auch nach der Therapie, wo man wieder normal isst und so immer noch Gedanken da sind übers Essen, zunehmen etc. aber nach gewisser Zeit geht das auch weg und man führt wieder ein ganz normales Leben.

Ich esse über 4,000 Kalorien am Tag! ( Magersucht Therapie ) Ich habe hunger obwohl mir schon schlecht ist vom essen. Ist das normal?

Ich bin seit kurzem in Therapie wegen Magersucht. Ich hatte vorher schon Bulimie und habe angst jetzt wieder hinein zu rutschen. Mein Körper schreit die ganze Zeit nach Schokolade, Keksen, Chips, Chicken Nuggets, Burger, Popcorn, Fischstäbchen...Ist das normal? Wann lässt es nach? Warum crave ich kaum obst oder gesündere Lebensmittel?

Weitere Infos: Weibich, Alter: 19, Gewicht 45kg, Größe: 168cm ( BMI: 15.9)

...zur Frage

Bulimie Klinik ohne Untergewicht?

Ich bin ziemlich am Ende (siehe letzte Frage). Meine letzte Hoffnung ist eine Klinik, doch werde ich überhaupt ernst angenommen? Wie wird genau die Therapie ablaufen? Muss ich dort lange bleiben? Gerade sehe ich kein Ende des Teufelskreises. Ich war wegen Magersucht schonmal in einer Klinik doch 1.wegen Untergewicht 2.das hat meine Situation nur noch verschlimmert. Lohnt es sich überhaupt eine Klinik zu besuchen wegen der Bulimie? Bitte keine blöden Anmerkungen, das ist eine ernste Situation.

...zur Frage

Wie sieht Therapie bei Magersucht aus?

Wie therapiert man Magersucht oder Bulimie und in welchen Kliniken? Kann ich überhaupt schon in eine Klinik mit BMI von 17,51?

...zur Frage

Was ist ein normales Essverhalten (Essstörung, Magersucht, Bulimie)?

Ich leide schon 2 Jahre an den Verschiedensten Essstörungen. Erst die Magersucht, dann eine Binge Zeit & zurzeit immer noch stark an Bulimie. Das kann so nicht weitergehen, ich bin erst 14 Jahre & habe 1 Jahr keine Periode, Haarausfall, Herzrhythmus Störungen & manchmal keine Kraft die Treppe hoch zu gehen. Das Problem: entweder habe ich Hunger Zeiten, oder Fresszeiten! Ich kann keine Mitte Finden. Ich habe schon so oft versucht gesund zu werden. Aber ich kann einfach nicht, entweder ist der Kühlschrank Ganz leergefressen & danach übergebe ich mich. Oder ich fasse ihn Wochen erst garnicht an. Ich weiß einfach nichtmehr was normal ist? Meine Eltern sind nie zuhause, deswegen muss ich für mich selbst sorgen. Aber ich kann die Mengen nicht mehr einschätzen. Was sind normale Portionen? Ich bin wirklich am ende, ich will doch gesund werden.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?