Wie hoch ist die Chance von erstmaligem Heroin Konsum Abhängig zu werden?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Es gibt Forschungen, die besagen, dass einmal Ausprobieren vielleicht nicht sofort abhängig macht, das Gehirn jedoch auf eine Sucht „vorbereiten" kann. Einer 2001 im Magazin Nature veröffentlichten Studie zufolge öffnet eine Dosis Heroin möglicherweise ein „Zeitfenster der Anfälligkeit", in dem das Gehirn auf weitere Dosen heftiger reagiert. 

Die Gefahr einer sich schnell entwickelnden Abhängigkeit ist bei Heroin außerordentlich hoch, höher als bei jeder anderen Substanz. Schon nach wenigen Einnahmen in kurzem Abstand, auch wenn Du sniefst (durch die Nase zieht) oder rauchst, wird sich eine Abhängigkeit, zunächst seelischer später auch körperlicher Art, ausbilden. Es besteht eine besonders schnell auftretende Tendenz zur Dosissteigerung. Die Notwendigkeit zur Dosissteigerung beruht auf einer abnehmenden Empfindlichkeit der Opiatrezeptoren im Gehirn. (...)

Generell kann man also sagen, daß Heroin nicht "sofort" süchtig oder körperlich abhängig macht, jedoch ziemlich schnell sich eine süchtige Konsumweise einstellt, überwiegend schneller als bei anderen Drogen. Die große Gefährlichkeit ist eher damit verbunden, daß das sehr positiv erlebte Gefühl beim ersten, zweiten oder dritten Mal Dich so fasziniert, daß Dir alles andere egal wird und Du nur noch diesem tollen Feeling hinterher rennst. (...)

Es muß sich nicht zwangsläufig immer in eine Abhängigkeit entwickeln, wenn jemand Heroin konsumiert. Die Erfahrungen zeigen jedoch, daß nur sehr sehr wenige Menschen es schaffen, mit dieser sehr starken Droge so umzugehen, daß sich die Schäden in Grenzen halten. Gerade wenn man noch jung ist hat man so viele wichtigen Dinge zu lernen und Fähigkeiten fürs (Über-) Leben zu sammeln, daß Heroin da eine enorme Zusatzbelastung ist und einem das Leben noch schwerer machen kann als es eh schon ist, auch wenn man am Anfang das Gefühl hat, daß Heroin was ganz tolles ist. (Quelle: Drugscouts)

Es ist relativ schwer, Heroin in einem geregelten Rahmen zu konsumieren - weshalb ich grundsätzlich vom Konsum abraten würde. Falls du aber dennoch Heroin konsumieren möchtest, rate ich dir, dich genaustens über die Risiken und Konsummöglichkeiten zu informieren.  

Keine Sorge, ear nur neugierig und danke für die Antwort:)

0

Ein geregelter Rahmen, Heroin zu konsumieren, ist innerhalb des sog. "Diamorfin-Programms". Wäre der Rahmen nicht geregelt, käme es nicht zur psychosozialen Stabilisierung von Schwerst-Abhängigen.

0
@aXXLJ

Es geht in meiner Antwort um den gerelegten Gebrauch im privaten Rahmen, nicht um eine Abgabe an Schwerstabhängige. Der Unterschied dürfte ersichtlich sein. 

1

Die Abhängigkeit von solchen Stoffen ist zu 90% psychisch bedingt. Wie schnell und ob man überhaupt abhängig wird, hängt von der Psyche der Person ab.

Man merkt ja garnicht, dass man abhängig wird.

Man redet sich ständig selbst ein, dass man nicht abhängig ist und jederzeit aufhören könne, dabei ist man schon längst abhängig. (zumindest war es bei mir so. Jetzt bin ich seit 4 Jahren clean.)

Nein man wird bei keiner droge sofort abhängig. Nicht bei heroin, nicht bei methamphetamin, nicht kokain oder sonstwas. Das ist vollkommen unmöglich. Es kann sein das man sich denkt "das war ja geil, mach ich nächstes wochenende gleich nochmal" und man so dann erst eine psychische, und irgendwann körperliche abhängigkeit entwickelt. Aber wie schnell das geht ist bei jeden unterschiedlich...

das halte ich aber mal ganz stark für ein gerücht ,das wenn du dir schore in die venen ballerst ,das du nicht direkt abhängig bist ! ...oder wenn du dir nen kopf kokain based ,hast du auch sofort  ein extremes verlangen dir noch einen zu rauchen ... es ist wirklich unverantwortlich das du hier so einen müll schreibst !!

0

Unverantwortlich ist das du hier irgendeinen mist schreibst obwohl du keine ahnung hast.
ES IST UNMÖGLICH VON EINMALIGEM KONSUM ABHÄNIGIG ZU WERDEN! Punkt. Wie gesagt, es kann natürlich sein das du eben denkst "das war so schön, das mach ich nochmal" aber das ist noch keine sucht. Eine sucht entwickelt sich langsam...

Und mit shore habe ich zwar noch keine erfahrung, aber mit kokain hab ich schon so einiges durch - natürlich ist die suchtgefahr hoch, aber niemals wird irgendwer nach dem ersten mal sagen "ich kann nichtmehr ohne, muss unbedingt mehr haben". Das ist einfach quatsch.

0

@tony5689 Oh mann was du da schreibst ist ja völliger Unfug!!! Aber Unfug hoch 3 im Quadrat

0

Komm, könnt ihr nicht einfach die klappe halten und euch selber erstmal ordentlich informieren bevor ihr irgendwas schreibt? Ist ja nicht auszuhalten das ihr hier eure falsche meinung kundgebt.

0

Das Schlimme ist ja gerade an Heroin, das man gleich abhängig wird. Das ist ja auch nicht die Einsteigerdroge und trotzdem ist es ganz gefährlich, also lass die Finger davon.

Anfassen würde ich Drogen eh nicht:)

0

Keine Substanz macht bei einmaligem Konsum abhängig, das ist unmöglich. Soetwas wie “Einstiegsdrogen“ gibt es nicht.

1

auch wenn es schon ne weile her ist muss ich doch was darüber sagen.

sucht ist eine schleichende entwiklung.

je nach der substanz und reinheit aber auch die verfügbarkeit und und der konsum abstand, wie auch die veranlagung dazu bestimmen die sucht.

jetzt muss ich mal fragen: wie würdet ihr sucht den definieren?

Sucht definiere ich als selbst zu konsumieren wenn man eigentlich garnicht mehr will würde ich mal grob sagen stimmt natürlich so nicht

0

Hab keine eigene Erfahrung. Nach Statistikem, liegt die Wahrscheinlichkeit bei 20%. Zum Vergleich: Zwei von drei Personen die eine Zigarette rauchen, werden süchtig.

gibt doch so nen spruch

"kannst du aufhören ,willst du es nicht ,willst du aufhören,kannst du es nicht"


von heroin und kokain (basen) würd ich auf jeden fall die finger lassen,selbst leute die sowas konsumieren würd ich meiden...!!!

ab und zu mal nen bischen mdma bzw nen teil auf ner party ,oder mal nen leichten trip auf nem festival ist ok ... mit dem kiffen würd ich auch nicht anfangen,man wird dadurch echt lethargisch ,ich kenn keinen kiffer der sich nur ab und zu mal einen pafft ,das wird schnell zur gewohnheit ...

Was möchtest Du wissen?