Wie hoch ist die Chance sich beim Haare färben auf PPD ( p-Phenylendiamin) zu sensibilisieren/allergisch zu reagieren?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Bei den Haarfarben, die man zu Hause anwendet, wird immer geraten, 24 Stunden vor der Anwendung eine kleine Menge in die Armbeuge zu streichen, um die Verträglichkeit zu testen.

Vielleicht kannst du das auch beim Friseur machen lassen, dann musst du eben noch einen Tag warten mit dem Färben. Das wäre aber weniger schlimm als eine allergische Reaktion (falls sie auftritt), bei der dir vielleicht das ganze Gesicht geschwillt.

Du könntest auch erst einmal eine schwarze Haartönung ausprobieren. Diese enthalten weniger schädliche Stoffe (kein Wasserstoffperoxid)  PPD - ?. und wenn es dir nicht gefällt, wäscht es sich eventuell nach ein paar Haarwäschen wieder aus. in der Zwischenzeit könntest du den Allergietest machen mit der Armbeuge.

Färbt sich noch jemand in deiner Familie die Haare? Geschwister, Mutter? Dann könntest du zumindest teilweise eine allergische Reaktion ausschließen, wenn sie keine haben. Aber ohne Garantie!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Darkmage231
13.05.2016, 23:09

Habe nun seit Samstag die Haarfarbe Schwarz-Blau und es scheint keine allergische reaktion aufgetreten zu sein. Trotzdem danke für  deine Antwort :)

1

Was möchtest Du wissen?