Wie hoch ist die Chance gegen das Jobcenter zu gewinnen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Leider ist es mal wieder mit Sicherheit das üble Problem mit welchem viele Leute nicht klar kommen.ALG I wird immer Rückwirkend gezahlt und ALG II wird als Vorrauszahlung geleistet.Mit Sicherheit hast du ,als du deine Ausbildung begonnen hast noch ALG II Leistungen bezogen. Die jedoch mit dem Beginn der Ausbildung eigentlich wegfallen. Leider hat man meistens aber dann noch das ALG II Geld als Vorrauszahlung zum 30./31. des laufenden Monats bekommen für den Folgemonat . Je nach dem wann du deine Ausbildung angefangen hast wirst du dann ja noch Lehrlingsgeld bekommen haben . Somit hast du in dem Monat dann eigentlich gar keinen Anspruch auf ALG II mehr( bzw. nur Teilweise) und dieses Geld wollen sie nun wieder zurück haben.Mit diesem Problem haben aber fast alle ALG II Bezieher zu tun wenn sie wieder in Arbeit kommen Einerseits haben sie keinen Anspruch mehr auf das ALG II Geld, bekommen es aber weitergezahlt weil sie sonst bis zur ersten Lohnzahlung ja nicht über die Runden kommen.Das nennt das Amt dann Überzahlung und meistens hat man auch Belehrung darüber bekommen und dafür Unterschrieben. Spätestens wenn man vom Zoll Bescheid bekommt dürfte dies jedem Klar sein ,das man es zurückzahlen muss .Wird aber auch gleich nach deiner Rückzahlungsmöglichkeit gefragt ob in Raten oder nicht .Ist gleich ein Bogen mit bei in der Forderung. MFG Rudi

Danke für deine ausführliche Antwort Rudi ich verstehe genau was du meinst aber bevor ich die Ausbildung angefangen habe , habe ich mich vergewissert das ich nicht zu viel Geld von beiden seiten erhalte. Ich habe beim Jobcenter bzw. habe bei meiner Sachbearbeiterin extra nachgefragt ob das so richtig ist das ,dass JC mir die Miete , den Strom , die Fahrkarte bezahlt und das ich meinen Ausbildungsgehalt komplett behalten darf. SIE meite JA DAS IST SO RICHTIG.Ich habe in meinen Unterlagen geschaut und festgestellt das damals ein Bildungsgutschein vom Jobcenter mir mitgegeben wurde für die Ausbildung .. Ich kann mich aber nicht mehr erinnern wofür der gut war .??.. bisken verpeilt ;)

0

Ich weiß ja nicht, wo Du wohnst. Bei uns kann man sich beim Gericht einen Beratungsschein holen und mit diesem zum Anwalt gehen. Das würde ich an Deiner Stelle tun. Der Anwalt kann Dir am besten sagen, wie die Chancen sind.

Vielleicht kannst Du da erst mal lesen:

§ 45 Rücknahme eines rechtswidrigen begünstigenden Verwaltungsaktes

Viel Glück!

Wieso nachzahlen? Wenn, dann zurück zahlen. Wie soll das jemand beantworten können, ohne zu wissen um was es überhaupt geht?

Aber wenn du unerechtigt zu viel Geld bekommen hat, ist das eben noch nicht verjährt.

Es geht um ein " Aufhebungs-und Erstattungsbescheid " darin steht das ich zuviel Regelleistung und Heizkosten erhalten habe. Aber wie kann das sein das die es 2 Jahre nicht gemerkt habe und jetzt wo ich Arbeitslos bin sie mir damit kommen?? Ich kann das gar nicht zahlen ..Und eine Verjährung ist erst nach 10 Jahren richtig ?

0
@rootboy

Es muss ja eine Berechnung dabei sein. Wie soll man dazu etwas sagen können, wenn man die Zalen nicht sieht?

0
@DerHans

Hans soll ich etwa alles hier öffentlich machen ??

0
@rootboy

Beträge musst du hier keine nennen aber was steht im Bescheid für eine Begründung?

0
@Ahnungslos0815

das ich zu unrecht Geld erhalten habe und das ich zu diesen Zeitpunkt auch Geld von meinem Ausbildungsbetrieb erhalten habe war ich nicht Hilfebedürftigt und im Sinne § 9SGB II . IHR ANSPRUCH AUF LEISTUNGEN ZUR SICHERUNG DES LEBENSUNTERHALT BESTEHT DAHER NUR NOCH IN GERINGER HÖHE. Kannst du damit was anfangen

0
@rootboy

Offensichtlich hast du ein Gehalt bekommen, welches zuvor nicht auf deinen Leistungsanspruch angerechnet worden war oder zumindest in einer falschen/zu geringen Höhe. Auch wenn du alle Unterlagen rechtzeitig abgegeben hast und der Sachbearbeiter das Einkommen erst später erfasst hat musst du leider das Geld zurück zahlen. Kann man nix machen. Du hast es zu Unrecht erhalten auch wenn du alle Nachweise rechtzeitig erbracht hast (es sei denn die Bearbeitung hat länger als 1 Jahr seit deiner Abgabe gedauert, dann ist's verjährt und ein Widerspruch ist unbedingt einzulegen).

0

nachdem was ich so gelesen habe, kann es sein das du das JC über die Ausbildungsstelle nciht informiert hast und keine Abrechnungen vorgelegt hast?

Doch das JC wusste davon die haben mir die Ausbildung mit finanziert und durch die bin ich überhaupt zu dieser Ausbildung gekommen. Naja musste die üblichen Maßnahmen mitmachen und als ich bei einem Praktikum mich ganz gut gestellt habe haben die Praktikums stelle mir Angeboten die Ausbildung bei denen zu machen.

0

Wenn du, der Meinung bist, dass sie im Unrecht sind, dann solltest du dein Glück versuchen.

Ich sage dir aber jetzt schon, dass du keine großen Chancen hast.

Ich weiß, nicht wo du wohnst, aber in Hamburg gibt es eine Art hilfe, die nennen sich ÖRA. Das sind Anwälte die auf deiner Seite stehen und dir Rat geben.

Wenn die wirklich zuviel gezahlt haben hast du keine Chance zu gewinnen.

kommt drauf an, was du verschwiegen hast!!! Viel Erfolg!

NIchts, habe immer die geforderten Unterlagen eingereicht . Sogar manchmal doppelt wie die Verdienstbescheinigung vom gleichen Monat.

0

Was möchtest Du wissen?