Wie hoch ist die Chance auf einen no Brexit?

8 Antworten

Es geht doch darum was das Volk will und das ist nun einmal --RAUS aus der EU--

Sollten Politiker das ändern wollen müsste man das Volk dazu erneut befragen,aber was wäre das denn,so lange wählen lassen bis das Ergebnis endlich den Politikern "passt" ?

Es ist eine alte Juristen-Weisheit-Stelle nie eine Frage,wenn Du die Antwort nicht kennst.

Das BR-exit Referendum von Cameron war eine Frage ohne Not,weil auch niemand wirklich glaubte das die Mehrheit der Briten raus aus der EU wollten.

Das war auch Merkels "Verdienst" das so gewählt wurde.

Merkel hat die Briten in den Brexit getrieben
https://www.blick.ch/news/politik/fluechtlingspolitik-und-euro-frage-merkel-hat-die-briten-in-den-brexit-getrieben-id5452693.html

Wenn man nun den eingeschlagenen Weg verlässt,ein Rücktritt vom Rücktritt würde das britische Volk nachhaltig spalten.

Das Problem ist doch,das man ziemlich einfach Mitglied in der EU werden kann,aber diese zu verlassen anscheinend nahezu unmöglich ist.

Sie wird von Tag zu Tag größer - ich rechne eigentlich schon lange damit.

Je näher der Tag heranrückt, dass tricky Boris seinen harten Brexit durchdrückt, desto mehr wird den Engländern klar, was sie sich damit einbrocken...

Vom einstigen Großbritannien wird dann nur noch ein kleines England übrig bleiben, das in Armut versinkt und zum Spielball eines selbstherrlichen amerikanischen Hypochonders wird.

Ich träume auch gerne. :)

0
@Dichterseele

Eine Realität sehe ich nicht, es sei denn, du könntest darstellen, was zu einen neuen Referendum führt unter der Annahme, dass in diesem für den Verbleib in der EU gestimmt wird. Mir ist nicht mal eindeutig, dass ein solches Referendum das erste außer Kraft setzt, aber ich nehme es mal als Arbeitshypothese an.

Inwiefern ein weiterer Verlust von Abgeordnetenposten zu einem Neureferendum führt, kannst du nicht darstellen. Selbst Neuwahlen als Folge sehe ich noch nicht als Grund für einen Nichtaustritt an. Könnte eine Labour-Regierung den Austritt stoppen?

Ganz abgesehen davon müsste alles Rubbel-die-Katz gehen.

Wie gesagt, ich träume auch davon, mehr aber auch nicht.

0
@Hinkelsteiner

Wenn Johnson die Mehrheit im Parlament verliert, ist er nicht mehr regierungsfähig. Dann stünden Neuwahlen an - in dem Fall würde die EU sicher nochmal einen Aufschub gewähren. Corbyn möchte das Referendum wiederholen, wenn er gewinnt - abgesehen davon, dass die englische Justiz ermittelt, weil beim ersten Referendum das Volk mit Lügen gegen die EU aufgehetzt wurde. Brexit-Gegner sind der Ansicht, dass es deshalb ungültig sei.

1

Klar sind Misstrauensvotum und Neuwahlen theotetisch möglich.

Ob es dazu kommt, hängt maßgeblich von der Gruppe im Unterhaus ab, die für einen gemäßigten BRexit eintritt.

Johnsons Hardliner werden einen harten Brexit anstreben, die Remainer des Sturz Johnsons.

Was passiert hängt davon ab, ob die Fraktion dazwischen der Meinung ist, dass ein harter Brexit um jeden Preis vermieden werden muss, möglicherweise auch um den Preis den Brexit abzusagen.

Was möchtest Du wissen?