Wie hoch ist der Stromverbrauch beim Anschalten einer Lampe?

6 Antworten

Habe die Frage leider heute erst gelesen:
Zitat: ...Neonröhren, Energiesparbirnen, Halogenlampen und normale Glühbirnen...
Da es bei uns Elektrikern generell kein Obst gibt, ist der Name Birne leider eine oft gehörte Fehlbenennung. Alles, was Licht aussendet ist ein Leuchtmittel, nur der Sammelbegriff heißt "Lampe".
"Neonröhren" heißen richtig Leuchstoffröhren. Das Edelgas Neon wird nur bei "echten" Neonröhren in der Aussenwerbung z.B. bei Läden genutzt. Diese werden mit Hochspannung um 1000 Volt betrieben und sind für den Heimbereich nicht zulässig. Normale weisse Leuchstoffröhren, wie man sie zu Hause hat, beinhalten Argon-Gas und Quecksilberdampf und sind im Gegensatz zur unbeschichteten rot-orange-leuchtenden Neonröhre innen mit Phosphor-Leuchtstoff beschichtet.

Zur Frage: Die Einschaltströme sind bei Glühlampen am höchsten (bis das 10fache des Nennstromes), aber auch am kürzesten (bis ca. 0,02 sek.) Gleiches gilt für Hochvolt-Halogenlampen (230 Volt), die auch nur Glühlampen sind, allerdings mit Gas befüllt. Bei den Niedervolt-Typen (12 bis 24 Volt) kommt noch der Einschaltstrom des Trafos hinzu, der aber gleichzeitig den Einschaltstrom der nachfolgenden Lampen durch seinen eigenen induktiven Widerstand abschwächt.

Leuchtstoffröhren und Energiesparlampen gehören zu den Gasentladungslampen und sind, bis auf die Form der Glasröhre, technisch baugleich. Der Einschaltstrom ist ca. 3 mal höher, als der Nennstrom, bei einer Dauer von 0,2 bis 2 Sekunden Zündzeit.
Abschliessend kann man sagen, daß auch kurzzeitiges Abschalten den Stromverbrauch absenkt und ein "länger brennen lassen" ökonomisch und ökologisch unsinnig ist. Meine tägliche Praxis zeigt außerdem, dass die Lebensdauer nicht immer von den Einschaltzyklen abhängt. Eine von mir im Kühlschrank verbaute Energiesparlampe leuchtet nach 10 Jahren und ca. 10.000 Schaltvorgängen bzw. Türöffnungen immer noch mit der Anfangshelligkeit. Wegen der geringeren Wärmeabgabe der Lampe und damit geringeren Kühlleistung des Kühlschranks konnte eine weitere, wenn auch geringe, Stromeinsparung gemessen werden.

Naja, nur ganz kurz überschwingt die Spannung bis zum Siebenfachen, so dass nach P = U x I x cos Phi nur für diesen ganz kurzen Moment die Leistung (= P) minimal höher ist. Wir reden da aber über den Bruchteil einer Sekunde, und das gilt nur bei Glühlampen.

Also lohnt sich zum Strom sparen bereits das Ausschalten einer Lampe für nur wenige Sekunden? Ist das bei allen genannten Lampenarten so?

0

Hallo, LED (Licht Emitter Dioden) haben einen sehr hohen Wirkungsgrad. Die Lichtausbeute ist abhängig von den verbauten LED und der vorgeschalteten Elektronik. Aber mit einem LED-Leuchtmittel von ca. 10W kann man durchaus die Helligkeit einer 60W Glühlampe erzielen. Die Elektronik, die den eigentlichen LED vorgeschaltet ist, hat häufig leider bei weitem nicht die Lebensdauer der LED. Viele Hersteller bauen da die "Sollbruchstelle" ein, weil sie die LED-Leuchtmittel viel teurer verkaufen müßten. Na ja, bei den teureren aus dem Elektro-Fachmarkt sieht das oft besser aus. Übrigens, das Einschalten ist für die Elektronik in der LED-Lampe, genau wie bei den meisten elektronischen Geräten, Gift. In der Schaltung sind Kondensatoren verbaut, die, wenn die Lampe ausgeschaltet ist, entladen sind. Wenn nun eingeschaltet wird, werden die Kondensatoren aufgeladen. Dabei entsteht ein Stromstoß, der belastet die Kondensatoren und die Gleichrichter sehr stark. Und genau da können die Hersteller zum Beispiel die Sollbruchstelle ansetzen ;) Deshalb sollte man eine LED-Lampe nicht zu oft schalten, also wegen eines kurzen Toilettenganges in der Werbepause, macht das wenig Sinn.

Um herauszukriegen, wieviel der Strom kostet, kann man ganz einfach rechnen:

€ = ( (Leistung in Watt) * (Zeit in Stunden) / 1000 ) * Preis pro kwh

Beispiel: (10 Watt * 100 Stunden) / 1000 = 1kwh bei einem Preis von 0,20€ pro kwh macht das also 0,20€ für 100 Stunden Einschaltdauer einer 10 Watt LED.

Einfacher geht das mit einem Stromsparrechner. zB.: http://xxlvergleich24.de/espare.php Da braucht man nicht lange rumrechnen. Ich hoffe, etwas weitergeholfen zu haben.

Was möchtest Du wissen?