Wie hoch ist der gesetzliche Erbteil und der Pflichtanteil für meinen Sohn?

4 Antworten

Deine Kinder als deine einzigen gesetzliche Erben teilen sich den Nachlass (jeder bekäme (50%).

Da du deine Tochter als Alleinerbin verfügt hast, stünde deinem Sohn der hälftige Erbanspruch als Pflichtteil zu: er könnte demnach 25% des Nachlasses in Geld von der verfügten Erbin fordern.

Wie bereits kommentiert, fallen innerhalb von 10 Jahren vor deinem Tod verschenkte Vermögenswerte degressiv deinem Nachlass am Todestag wieder zu, aus diesem erhöhten, sog. fiktiven Reinnachlass bemißt sich sein Forderungsansspruch gegen seine Schwester.

G imager761

Ich schließe mich an, daß es so ist, daß das benachteiligte Kind einen Pflichtteil beanspruchen darf (die Hälfte der Hälfte) aber nur innerhalb einer 10-Jahresfrist nach der Schenkung. D.h., daß jedes Jahr der Pflichtteil um 10% schwindet, so daß nach 10 Jahren kein Anspruch mehr entsteht. Auch hat das bevorteilte Kind nicht die Pflicht zur Auszahlung. So werden Familien auf die elegante Art und Weise vollends kaputtgemacht...

Im übrigen finde ich es erbärmlich, wenn Eltern vergessen, daß sie 2 Kinder in die Welt gesetzt haben - Pfui Teufel!

Sollte es noch einen Ehepartner geben erbt dieser 50% und alle Kinder 50%. Durch 2 Kinder je25% Der Pflichtteil wäre für enterbte Kinder ( bei zwei) 12,5%, ohne Ehepartner 25%. Wie es bei einer vorausgegangenen Schenkung aussieht, kann ich leider nicht beantworten.

Wie hoch ist der Pflichtteil beim Erbe unter Geschwistern?

Mein Bekannter xy hat einen Bruder und die Eltern haben meinem Bekannten xy mitgeteilt, dass er laut Testament nichts bekommt sondern alles der Bruder => Haus, Grund etc... . Aber man bekommt doch einen Pflichtanteil. Weiß jemand wie hoch der ist, bzw wieviel % der Erb Pflichtanteil beträgt? Habe schon gegoogelt, werde irgendwie nicht schlau.

...zur Frage

Gesetzliche Erbfolge trotz Testament?

Erbfolge bei Testament

Unangenehmes Thema. Folgender Fall: Der Erblasser hat ein Testament verfasst. 1.) haben sich die Eheleute gegenseitig als Alleinerben eingesetzt. 2.) sollen nach dem Tod des Letztlebenden die Geschwister (namentlich benannt) des Ehemannes zu je gleichen Teilen erben. Kinder hatte das Ehepaar nicht.

Jetzt ist nach dem Tod des Letztlebenden aber vor der Testamentseröffnung ein Geschwister leider auch noch verstorben.

Frage: greift nun doch die gesetzliche Erbfolge, die ja eigentlich durch ein Testament ausgeschlossen werden sollte, sprich treten nun seine Kinder an seine Stelle (viele Kinder, eines ist verschollen) oder kommt es zum Zuwachs, sprich sein Erbteil verteilt sich auf die letzten beiden Geschwister? Wird durch die Existenz eines Testamentes die gesetzliche Erbfolge nichtig? Gibt es dazu einen Paragraphen?

Um Missverständnissen vorzubeugen, es geht uns keineswegs um die Erbverteilung an sich sondern vielmehr um die Handlungsfähigkeit der Erbengemeinschaft, die ggf. jetzt sehr kompliziert werden könnte.

Für eine kurfristige Antwort wäre ich sehr dankbar. Zu unserer Trauer kommt nun auch noch die Verunsicherung bezüglich der Rechtslage.

Bitte keine Vermutungen, nur antworten, wer sich juristisch wirklich damit auskennt. Vielen Dank.

...zur Frage

Vorläufiger Erbe Teil der Erbengemeinschaft?

Guten Tag,

folgende Konstellation ist vorliegend:

Frau A (Ehefrau) und Herr A2 (Sohn) sind Erben von Herr A1. Die Frist von 6 Wochen ist abgelaufen, sodass die gesetzliche Abfolge hier greift (kein Testament).

Frau B ist eine weitere Tochter von Herr A1, welche schon immer im Ausland lebt und sich dadurch die Ausschlagungsfrist auf 6 Monate verlängert (bis Ende Sept.).

Nun ist das Verhältnis sehr schlecht, die Kommunikation läuft über einen Anwalt. Wir haben allerdings ein Auto zu verkaufen, welches in den Nachlass fällt. Wert lt. Händler ca. 9T, wir bekommen Privat und auch von weiteren Anbieter deutlich höhere Angebote. Nun dürfen wir eigentlich das Auto nicht verkaufen, ohne Zustimmung (diese erhalten wir nicht), sollten es aber in der nächsten Zeit tun, ohne weiteren Wertverlust in Kauf zu nehmen (Auto wird noch finanziert).

Wie könnte man diese Situation rechtlich korrekt regeln? Gibt es eine Möglichkeit, Frau B zu einer Aussage zu bewegen?

Danke und beste Grüße

...zur Frage

enkel erbt vor tochter - wie hoch ist der pflichtteil?

Hallo,mein Opa ist letzte Woche verstorben. Er hat mich (Enkel) als Alleinerben in sein Testament geschrieben.Ich bekomme sein kleines Häuschen . Wie hoch ist der Pflichtteil für meine Mutter ? Muß ich die hälfte vom Hauswert ihr bezahlen oder nur ein viertel ? Lieben Dank

...zur Frage

Testament: Erbe in Etappen auszahlen

in meinem testament vermache ich (nach abzügen von spenden) alles meinem minderjährigen (8) sohn. die erste hälfte (pflichtanteil) soll er bei volljährigkeit erhalten, die zweite bei seinem 30. geburtstag. ist das möglich ? danke

...zur Frage

Erbe, Berliner Testament, neues Testament, was tun?

Vor kurzem ist leider mein Vater verstorben. Er verfasste vor seinem Tod ein Testament, in dem 50% seine neue Lebenspartnerin erben soll, 25% meine Schwester und 25% ich.

Meine Mutter war 1992 verstorben, damals haben meine Schwester und ich gar nichts geerbt. Ich gehe davon aus, dass es 1992 ein entsprechendes (Berliner) Testament gab, da alles an meinen Vater ging. Ich war damals Student und hatte mir nie über Erbe Gedanken gemacht. Mir liegt das entsprechende Testament nicht vor und ich bin damals auch nie über irgendwelche Details des Erbes und Testaments informiert worden.

Meine Fragen:

Hätten meine Schwester und ich jetzt nicht Anrecht auf jeweils 50% des Erbes meines Vaters?

Wenn ja, welche Schritte muesste ich einleiten?

Macht es Sinn das Nachlassgericht des Todesortes meiner Mutter zu kontaktieren (Testament, Erbschein, ???)

1000 Dank

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?