Wie hoch dürfen die Nebenkosten/ Fixkosten sein?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Nein es gibt keine Grenze. Die Kosten sind so hoch wie sie sind. Allerdings muß der Vermieter einen Kostenplan so aufstellen, daß die Kosten voll erfaßt werden. Wenn er also weiß daß die Kosten einer bestimmten Position steigen, bzw der Vorschuß nicht ausreichen wird, kann es sein daß der Vermieter auf den Kosten sitzen bleibt. Steigen die Kosten aber unerwartet könnt ihr nichts machen. Da die Kosten für Versicherungen, Müllabfuhr usw. ziemlich konstant sind, kann es nur an den Hausmeisterkosten oder Gartenpflege liegen. (die 70 Euro liegen aber eigentlich im Rahmen für Nebenkosten ohne Heizung)

Ich fand es halt etwas blöde, weil es sich bei den Kosten ja NICHT um Heizung, Warmwasser oder Strom (alles separat) handelt. Abwasser und Kaltwasser fallen zwar an, aber das macht ja nicht über 40 % Erhöhung aus, trotz gestiegener Preise. Ich fühle mich halt etwas verarscht, weil Versicherungen, Steuer und der Schornsteinfeger preislich wohl bekannt waren, auf einmal aber viel mehr kosten.

Also Heizkosten >>>> Verständnis

Fixkosten >>>> KEIN Verständnis

@Mismid: hast Du da vielleicht einen Link?

mal klartext: das sind 100 euro im monat. nochmal 100 für heizung (incl.Warmwasserbereitung) ist durchaus noch normal.

ich halte es in deinem fall für angebracht die abrechnung prüfen zu lassen. es werfen sich viele fragen auf die hier nicht wirklich geklärt werden können. ich rate einem mieterverein beizutreten, im rahmen des jahresbeitrags werden auch abrechnungen gecheckt und ggf. kopien der belege bzw. einsicht gefordert.

Strom + Heizung sind halt nochmal 150 € an die GEW, macht "Warm-NK" ohne Telefon von 250 Tacken, 3,85€/m². Bin ich auch endlich bei 40% der Kalt-Netto-garnixdrin-Miete.........

eine gewisse Blauäugigkeit ist ja in dem Falle nicht unbedingt abzusprechen, denn jeder weiss doch, dass Wasser und Heizung mit zu den Nebenkosten gehören und 30 Euro pro Monat sind o.k....

natürlich könnte man beim Mieterschutzbund den Mietvertrag auf sachliche rechtliche Richtigkeit prüfen lassen.

in den 70 Euro monatlich sind ja keine Heizkosten und Warmwasserkosten enthalten. Für die muß er ja nichts nachzahlen sondern alleine für die übrigen Nebenkosten 30/Monat mehr (nicht insgesamt)

0
@Mismid

das meinte ich ja..ich bezahle für gute 70 qm 125 euro und komme damit sehr gut hin..

0

Zahle ab sofort eine höhere Vorauszahlung, dann wirst du von der Nachzahlung nicht erschlagen.

Ansonsten ist es leider nicht verboten, wenn ein Vermieter bei Neuvermietung einer Wohnung die Vorauszahlungen niedrig ansetzt. Als Mieter hat man doch auch das Rechnen gelernt und sollte in etwa wissen, welche Betriebskosten bei einer Wohnung entstehen.

http://www.mietrecht.unserforum.de

doch das zu niedrige Ansetzen der Nebenkosten ist nicht erlaubt! Wenn dies mutwillig geschieht, und davon ist auszugehen, wenn zuvor die Kosten höher waren, dann bleibt der Vermieter auf den höheren Kosten sitzen. Dazu gibt es recht aktuelle Gerichtsurteile

0
@Mismid

ja ebend, gerade das ist aber höchstrichterlich erlaubt worden!

0

hallo herr regenmacher. die rechtsprechung fordert angemessene vorauszahlungen, es gibt urteile wonach die fristlose kündigung rechtens war, nachdem der mieter die tatsächlichen kosten erfuhr.

0

3.50 -4 EUR pro m²; warm

Was möchtest Du wissen?