Wie hoch ist die Warscheinlichkeit, erwischt zu werden, wenn man von einem professionellen Boostservice Gebrauch macht, der VPN-Tunnel nutzt? Risikoreich?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo Alisun07,

ja, das kann in vielen Fällen sehr in die Hose gehen.

Riot erkennt das ganze daran, dass jemand, der davor ungefähr so gespielt hat, wie es sich in der Division gehört, plötzlich sehr gut spielt.

Sollte er dabei erwischt werden, droht ein Ban (keine Sorge, ich petze nichts).

Auf vielen Internetseiten kann man sich ja mittlerweile eine Art "ELO" anschauen. Dieses System hat LoL früher ja auch gehabt. Heutzutage hat LoL dieses System auch noch, aber wir können da nich drauf zugreifen. Aber Riot schon, das heißt, die werden das mit 75%iger Wahrscheinlichkeit erkennen.

Die Anbieter von solchen Boosting-Services behalten natürlich die Daten NICHT bei sich, die Daten sind schließlich viel Geld wert. Also er sollte danach mindestens sein Passwort ändern.

Ein paar Sachen von Riot selber noch:

https://support.riotgames.com/hc/en-us/articles/201751834-MMR-Elo-Boosting

An deiner Stelle würde ich mit Deinem Freund nochmal drüber reden.

Ich hoffe, ich konnte helfen :)

Gruß,

Nico

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Alisun07
17.08.2016, 15:52

Das nenne ich mal ausführlich! :) Danke! Petzen könnte man ja, wenn man wüsste wie die Person heißt^^ Ich spreche hier Ikognito. Ich glaub so wie es bei ihm aber aussieht, das er nicht erwischt wird. Er lässt sich nur von Silber 4 auf Gold 4 Hochpushen. Zumal er davor fast 3 Wochen nicht aktiv war. Das Einzige Problem wäre, dass der Booster nur mit Sivir spielt und eine Winrate von 90% hat und mein Kollege zuvor nie mit Sivir gespielt hat. Meinste, daran könnten die es erkennen?

0

es ist nicht gerade sicher da der anbieter seine daten hat. da geht nichts anonym. auch wenn die anbieter das gerne immer mal wieder behaupten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?