Wie hieß eigentlich die künstliche Weltsprache?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Esperanto ist die am weitesten verbreitete internationale Plansprache. Doktoro Esperanto (Esperanto: „Hoffender“) war das Pseudonym, unter dem Ludwik Lejzer Zamenhof 1887 die Grundlagen der Sprache veröffentlichte. Seine Absicht war, eine leicht erlernbare, neutrale Sprache für die internationale Verständigung zu entwickeln, die jedoch andere Sprachen nicht ersetzen sollte. Auf Initiative Zamenhofs entstand eine internationale Sprachgemeinschaft, die das Esperanto seither für viele Zwecke anwendet, vor allem für Reisen, Brieffreundschaften, internationale Treffen und kulturellen Austausch (Literatur, Musik u. a.). Bald fand diese Sprache auch Verwendung in Radiosendungen, im Amateurfunk, im mündlichen und fernmündlichen Verkehr, in Telegrammen, Zeitungen und Zeitschriften und später im Internet

die wird Esperanto genannt - hat sich aber nicht durchgesetzt

Künstliche Weltsprachen gibt es immernoch. Wie viele schon geschrieben haben ist Esperanto die bekannteste mit bis zu 2 Mio. Sprechern. Ich kann mir auch denken, dass die nie abgeschafft werden, da sie ja auch heute noch eine Daseinsberechtigung hat, um die interkulturelle Kommunitkation zu vereinfachen.

Ein interessanter Fakt ist auch, dass eine künstliche Weltsprache mit drei Buchstaben häufig in Kreuzworträtseln abgefragt wird. Die Antwort ist Ido. ( mehr hier http://www.weltsprachen.cc/kuenstliche-weltsprache/ )

Was möchtest Du wissen?