Wie Helfe ich meiner Tochter mit ihren Problemen in der Schule?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Ich würde auch erst mal zu Nachhilfe raten. Weniger, weil Deine Tochter nicht auch alleine genug für die Schule tut, sondern weil ein anderer Lehrer wahrscheinlich einen anderen Zugang zum jeweiligen Thema hat, der ihr dann vielleicht leichter fällt.

Ich bin selber 14 und habe so meine Probleme mit Mathe, und ich muss ihnen Leider sagen das sie nicht viel machen können außer ihre Tochter zu unterstützen! Vielleicht um zu Helfen Nachhilfe? Aber es kann nicht jeder gut in Jedem Fach sein, das können sie ihrer Tochter ausrichten jeder hat seine Schwächen. :)

Mathematik ist ein logisches Fach. Nicht jeder kann aber logische Zusammenhänge begreifen. Eigentlich müsste die Lehrerin wissen was zu tun ist. Sie hat doch das Mädel in Mathe und müsste genau sehen, was da läuft.

Für das Mädel ist es auch schlecht immer nur erfolglos zu sein. Das macht die Sache noch schlimmer, denn dann kommt noch Angst dazu. Angst ist der größte Feind für gutes Lernen.

Villeicht wäre die Schülerhilfe gut. Die Lehrer die dort arbeiten haben viel Erfahrung. Sicher können sie ihr helfen. Wäre das eine Möglichkeit für Euch?

Sie benötigt erst einmal eine vernünftige Ausrüstung,wie ich sie habe.ich habe 1500 Seiten nur mit Formeln und Beispielrechnungen und einen Funktionsrechner. Sie muss die Aufgaben in Typen einteilen.Jeder Typ hat einen Lösungsweg oder einen Trick,den man kennen muss.Auf jeden Fall braucht sie ein Mathematik-Formelbuch und ein Physik-Formelbuch,sonst läuft nichts.

Alle Aufgaben,die sie in ihren Leben rechnet,die Lösungen stehen in diesen Büchern !!!.

Merke : Kopieren geht über studieren.Man muss nur wissen wo es steht und man muss damit umgehen können.

Alleine meinLösungsbuch Integralrechnung hat 650 Seiten nur mit durchgerechnete Beispielaufgaben.

Ich empfehle die Bücher Kusch - Rosenthal Girardet Verlag ,Essen 1980.Diese eignen sich hervorragend zum Selbststudium.Es gibt hiervon mehrere Bände mit Lösungsbücher Man ist damit unabhängig von Schule ,Lehrer und Nachhilfe. Sie geht dann nur noch in die Schule ,um zu erfahren,um welchen Typ Aufgabe es geht.

Die Prüfung ist dann nur noch eine Wiederholung.Sie nimmt sich zuerst die leichten Auf- gaben vor.Danach die schwereren,somit ist ihr die 4 sicher.

Wenn eine unbekannte Aufgabe kommt,dann ist das eben Pech.Man nennt dies Mut zur Lücke !!

siehe auch meine Internetseite www Punkt dsvp-partei Punkt de ,Seite 18 lehrnen/studieren und Seite 25 Mathe.

claushilbig 05.02.2015, 21:26

"1500 Seiten nur mit Formeln und Beispielrechnungen" nehmen aber niemandem die Angst vor Mathematik, die machen sie eher größer ...

Und in der Schule geht eben nicht "kopieren geht über studieren", weil die Kopien in der Klassenarbeit nicht benutzt werden dürfen, in Klasse 9 meist noch nicht mal eine kleine Formelsammlung.

Deine Ratschläge mögen ja für das Berufsleben noch halbwegs brauchbar sein, für die Schule sind sie m. E. einfach nur Quatsch und eher kontraproduktiv.


Übrigens: ein Ingenieur, der alles nachsehen muss und die grundlegenden Formeln seines Berufs nicht auswendig kennt, wird auch mit der allerbesten "Ausrüstung" nicht erfolgreich arbeiten können. Nachsehen dauert nämlich einfach viel länger als Wissen ...

(Zumindest in meinem Mathestudium war es so, dass man auch in den "Kofferklausuren" im Grunde alles im Kopf haben musste, weil zum Suchen und Nachlesen gar keine Zeit war...)

0

Hallo,

ich als Lehrer kenne das Problem von meinen Schüler/innen. Schüler/innen haben Probleme mit Mathe, weil sie den Zusammenhang nicht verstehen. Sie passen im Unterricht auf lernen z.B.: die Formeln usw, aber wenn die Klassenarbeit auf dem Tisch steht verstehen sie nur Bahnhof. Ich weiß welche Schulart sie besucht oder mit welchen Themen sie sich beschäftigt. Ich persönlich würde dir empfehlen einen Nachhilfelehrer aufzusuchen. Wenn du meinst, dass es zu teuer ist, würde ich vorschlagen einen Schüler aus der Oberstufe zu fragen. Das kostet erstens weniger und zweitens findet man viele.

Was noch sein könnte ist, dass deine Tochter eine Rechenschwäche sprich unter Dyskalkulie leidet. Das ist keine Lernbehinderung, sonder eine Lernschwäche. Immer wieder kommt es vor, dass Schüler/innen darunter leiden müssen. Es ist wenn nötig behandelbar! Hier habe ich einen Link für dich, falls du darauf klicken solltest, wirst du mehr über Dyskalkulie erfahren. http://www.bvl-legasthenie.de/dyskalkulie.html

Wichtig ist, dass du im allgemeinen deine Tochter unterstüzt. Sie braucht jetzt sehr viel Kraft. (laut deiner Aussage=) * **Sie hat sehr Angst vor den Mathestunden,sie sagt auch das sie einfach kein Verständnis dafür hat warum etwas nun so ist.*** Sag ihr immer wieder, dass sie es schaffen kann. Helf ihr, wenn du das Thema verstehst. Recherchiere wenn möglich das ganze um helfen zu können. Durch die Unterstützung die sie bekommt und natürlich ihre geleistete Arbeit wird sie viel motivierter und selbstbewusster auftreten.

Ich habe mir jetzt wirklich viel Zeit genommen um das zu schreiben. Damit möchte ich erläutern, dass ich hoffe, dass ich dir weiterhelfen konnte. Ich wünsche für dich alles Gute und für deine Tochter weiterhin viel Erfolg in der Schule und einen guten Schulabschluss!

Mit freundlichen Grüßen

KiwiKuchen

ich kenne jemand der hat exakt das gleiche problem...am schluß hat ein schulwechsel geholfen. da die kleine da auch nciht zimperlich war hat sie es einfach mal ausprobeiren wollen und es tat ihr gut. jedenfalls ist meine antwort daruf folgende: wie kommt es, dass sie ihr glück, ihre lebensfreude von einer bewertung, einer note abhängig macht? wäre sie meine tochter, wäre mir eine bewertung von irgendjemanden, irgendetwas, irgendeinem system komplett egal und das vom herzen her. wenn du ihr ein gesundes selbstbewußtsein vermitteln könntest ohne diesen ganzen druck des systems von wegen: gute note guter job, schlechte noten toilette putzen bla...dann würde sie bestimmt auch besser werden in mathe und wenn nicht dann ist es doch egal. ein leben mit einem freudigen kind ist doch viel schöner als irgendeinem phantom von guten noten nachzujagen. was würde es ihr persönlich denn bringen sie auf eine rechenschwäche testen zu lassen?

Habt ihr es schon einmal mit einer Nachhilfe versucht? Es muss ja nicht unbedingt heißen, dass sie kein Verständnis für Mathe hat, aber manchmal hilft es, wenn jemand anders das noch einmal anders erklärt. Es muss ja auch nicht sein, dass sie die Lehrerin nicht mag, aber vielleicht kann ihr jemand anders die Themen besser erklären!?

Ich bin auch 14 & in Mathe bin ich auch keine Leuchte. Deswegen geh ich immer einmal in der Woche zur Nachhilfe. Also professionell von Nachhilfelehrern. Lg:)

eventuell hilft auch einfach nur Nachhilfe.

Dort wird ihr alles verständlich und Face to Face erklärt, solange bis sie es verstanden hat.

Probier es erstmal damit, wenn das nicht hilft kannst Du sie immer noch testen lassen. Mathe in der 9 Klasse ist nicht ohne, das muss nicht an ihr liegen.

Ehrlich gesagt wundert es mich, dass du hier nochmal fragen musst.. Wenn es die Möglichkeit gibt sie auf eine Rechenschwäche testen zu lassen, solltet ihr das auf jeden Fall tun, denn eine andere Lösung scheint es da nicht zu geben..

Was möchtest Du wissen?